Kündigung Arbeitgeber will Überstunden NUR auszahlen

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Bei eiem befristeten Arbeitsvertrag ist die ordentliche Kündigung ausgeschlossen. Wen du einfach nicht mehr ihngehst, wirst du schadensersatzpflichtig. Da musst du jetzt mit beiden Arbeigebern verhandeln, um da rauszukommen, oder später bem neuen anfangen zu können.

Natürlichmüsswen deine geleisteten Stunden auch bezahlt werden

Im Vertrag steht ja, dass Mehrarbeit nur abgefeiert werden kann.

Was bei einer Kündigung eben nicht gilt, dich also der AG zu geschuldeter Arbeitsleitung verpflichten kann, deinen Anspruch abgelten darf und dich mangels Personal zur vorgesehenen Urlaubsvertretung einteilen darf.

Was wären mögliche rechtliche Konsequenzen?

Arbeitsverweigerung berechtigt ihn zur fristlosen Kündigung und einer wohlwollenden, aber wahrheitsgemäßen Beedigungsklausel in deinem Arbeitszeugnis oder entsprechende Angabe auf eine Nachfrage eines zukünftigen Arbeitgebers, den deine Bewerbungsunterlagen stutzig machen.

G imager761

Wenn im Vertrag eindeutig steht, dass Überstunden NUR abgefeiert werden dürfen, ist der Fall eigentlich klar. Wenn dein Chef/ deine Chefin rummeckern, weis sie darauf hin, dass du dich nur an den Arbeitsvertrag hältst. Was die dann über dich denken, kann dir sowieso egal sein, weil du dort eh bald aufhörst zu arbeiten.

ach ja, ich habe eine zweiwöchige Kündigungsfrist

Ich würde das nicht auddiskutieren.

Einfach wegbleiben wäre Arbeitsverweigerung.

Es gilt das, was auch imager geschrieben hat.

Ich wüsste wie ich das "Problem" gelöst kriege.

Manche Leute sind unheimlich wehleidig, denen geht es manchmal nicht gut.

Naja es geht hier um mehrarbeit und nicht um einen Urlaubsanspruch

Was möchtest Du wissen?