Kündigung aber Vorgesetzter nicht da?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Für die Rechtsgültigkeit einer Kündigung ist allein die fristgerechte Einreichung entscheidend. Lass Dir bstätigen, dass Du sie abgegeben hast.

Ob eine zur Kündigung berechtigte Person anwesend ist oder nicht, interessiert gar nicht. Der Chef muss für bevollmächtigte Verteter selbst sorgen. Du musst auch nicht begründen, warum Du kündigst. Dass Du kündigen kannst, ist keine Gnade sondern Dein Recht. Sicher ist es nicht verkehrt Vertreter der Leitung auch noch persönlich zu informieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du kannst die Kündigung auch bei der Sekretärin abgeben, sie persönlich in den Briefkasten werfen/werfen lassen, per Brieftaube schicken oder unter der Tür durch schieben.

Wichtig ist nur das Du den fristgerechten Zugang nachweisen kannst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du kannst diese auch im Schreibbüro, in der Lohnbuchhaltung, im Personalbüro usw. abgeben! Hierzu ist nicht zwingend der Vorgesetzte erforderlich!!!

Lasse Dir die Übergabe auf Deiner Ausfertigung mit Datum unterschreiben!!!!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

entscheidend ist nur, dass du sie rechtzeitig eingereicht hast. Also geh zur Personalchefin oder Sekretärin oder deinem Abteilungsleiter und lass dir die Übergabe schriftlich, mit Datum und Unterschrift quittieren. Damit gilt die Kündigung als Zugestellt an dem Tag und die Frist läuft ab diesem Datum. Alles Gute und viel Erfolg beim neuen Job

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Solange die Kündigung schriftlich erfolgt, dürfte das denke ich kein Problem sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Fristgemäss kündigen und dann zur Personalchefin, geht auch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja klar. Denk aber dran dass es schriftlich erfolgen muss!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?