Kündigen und dann Krankschreiben wegen unfairem verhalten der Kollegen?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Bist Du noch in der Probezeit? Wenn ja, ist Deine Kündigung fristlos und Du brauchst nicht mehr hin zu gehen.

Bei einer Kündigung nach der Probezeit hast Du eine Kündigungsfrist von vier Wochen. Solltest Du noch Urlaubsanspruch und/oder Überstunden haben, kannst Du diese beantragen.

Solltest Du noch länger in den Betrieb müssen und es Dir gesundheitlich nicht möglich sein, weiter dort zu arbeiten, brauchst Du ein Attest vom Arzt. Wenn Du aber nur "keinen Bock" mehr hast, zieh die Zeit noch durch und verabschiede Dich mit Anstand. Wenn andere AN keinen Anstand haben, brauchst Du Dich mit diesen nicht auf eine Stufe zu stellen.

Ja ich bin noch in der probezeit

0
@xDarkMoon

Während der Probezeit kann im Ausbildungsverhältnis von beiden Seiten fristlos gekündigt werden.

Das steht im § 22 Abs. 1 Berufsbildungsgesetz. Du brauchst nach einer Kündigung dort nicht mehr zu arbeiten. Es spielt keine Rolle, ob der AG das möchte oder nicht.

0
@xDarkMoon

Guten Morgen xDarkMoon, 

wie bereits von Hexle2 alles schön und sauber geschildert. Kann ich dir auch nur noch raten, den Tipp mit Anstand zu gehen zu beherzigen. 

Arbeitgeber tauschen sich gerne über potenzielle Bewerber aus!

Viel Erfolg 

0

Zu welchem Datum hast du denn gekündigt? Die Kündigung eines Azubis in der Probezeit erfolgt fristlos. Warum lässt du dich dann darauf ein, noch weiter zu arbeiten, vor allem dann, wenn du solche Sprüche reingedrückt bekommst!

Solange du noch in dem Betrieb beschäftigt bist, kannst du dich mit entsprechender Indikation auch Krankschreiben lassen - also auch während der Kündigungsfrist.

Wenn du krank bist, kannst du dich krankschreiben lassen. Wenn nicht, dann nicht. Du wirst die Zeit bis zum 23. Dezember durchstehen müssen. Kein Arzt schreibt dich krank, wenn du es nicht wirklich bist.

Das Leben ist kein Ponyhof. Es gibt im Leben viele unangenehme Situationen, die man meistern muß. So ist es jetzt auch bei dir. Man kann nicht immer weglaufen. Also: Zähne zusammenbeißen und durch!

Klar geht das. Krank ist krank und bei so "unrunden" Abgängen gängige Praxis, wenn auch nicht schick. Aber das wird dir wohl egal sein ;)

Wenn du keine psychischen Schäden davon tragen willst dann schreib dich krank. Solche dummen Sprüche würde ich mir auch nicht gefallen lasse. Da bist du sicherlich nicht erste die das macht.

dann schreib dich krank

Seit wann geht das denn?

1

Wenn es ein nicht zumutbarer Zustand für dich ist, kannst du von einem dazu zuständigen Arzt krank geschrieben werden, bei mir war es eine Amtsärztin.. Daher weiß ich nicht ob es jeder kann.

Er wird wohl seine Gründe haben. Ist deine Arbeit den tadellos? Ochs tippe mal auf nein und deine "Vergangenheit" als Grund dafür zu nennen ist nicht ok. Dein Kollege interessiert sich nur für das hier und jetzt.

Was möchtest Du wissen?