Kündigen ohne Sperrzeit! Wie richtig machen?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Es gibt beim Arbeitsamt einen Vordruck, den der behandelnde Arzt ausfüllen muss, das man den Job auf ärztliches anraten gekündigt hat. Wenn der Arzt dieses gut genug begründet, bekommt man keine Sperrzeit

Danke für den Tipp! Bekomme ich diesen Vordruck auch Online? Ein Link wär Hilfreich.

0

Was auch immer mit Deinem Arbeitgeber in der Vergangenheit gewesen ist, so würde ich versuchen, mit ihm gütlich überein zu kommen.

Mein Tipp:

Versuche mit der für Personalangelegenheiten zuständigen Person bei Deinem Noch-Arbeitgeber ein freundliches Gespräch zu führen, das frei ist von irgendwelchen Vorwürfen bezüglich negativer Erlebnisse im Arbeitsverhältnis, sondern konstruktiv aufgebaut ist auf Deine derzeitige (und künftige) Situation, dass Du aus gesundheitichen Gründen die Firma verlassen willst.

Dann ziehe nach einem hoffentlich positiv verlaufenen Eingangsgespräch das Thema "Kündigung" in Erwägung und frage mit wohl gewählten Worten an, ob der Arbeitgeber Dir kündigen könnte.

Versuche also, eine gütliche Einigung herbei zu führen. Vielleicht ist auch ein Auflösungsvertrag im gegenseitigen Einvernehmen möglich; erkundige Dich jedoch vorher konkret, ob Du dann keine Verluste bezüglich der AA-Leistungsbezüge hast.

Ich übermittle Dir beste Wünsche.

Danke für deine nette Antwort. Wir hatten bereits ein Gespräch und der Arbeitgeber hat mir einen Aufhebungsvertrag angeboten. Ich habe dies aber abgelehnt da ich dachte so würde ich kein ALG1 bekommen. Der Arbeitgeber liese nun so etwas durchblicken das Sie handeln würden wenn ich nicht wie "versprochen" selber kündigen würde. Dies habe ich nämlich im Gespräch gesagt das ich selber kündigen möchte. Habe nun morgen einen termin beim Arzt und werde dann mit meinem Arbeitgeber sprechen. Vielleicht werden Sie ja doch selber kündigen wenn ich dies nicht bis Ende März mache. Beide Seiten möchten einen guten Abschluss erzielen und auch mein Arbeitgeber ist da sehr um mich bemüht. Aber wieso sollten Sie mich denn selber kündigen wenn ich noch krankg geschrieben bin? Wäre ein Risiko für Sie da ich vor das Arbeitsgericht ziehen könnte... was ich aber nicht vor hätte. Aber woher sollen Sie das wissen?

Viele Grüße und Danke!

0

Im besten Fall läuft das so ab:

Du gehst zu deinem AG, sagst das du kündigen möchtest... AG sagt ja, wir lösen sofort auf. im beiderseitigen einverständniss können verträge (zumindest glaub ich das ^^) sofort aufgelöst werden.

ansonsten, wenn du lang genug krank bist, kommst du eh nicht mehr vor ablauf der Frist zurück und dann ist die sache so oder so gegessen.

ist jetzt aber nur mein gedankengang dazu

Gruß

auch beim Auflösungsvertrag greift die Sperre vom AA

0

Eine Kündigung von deiner Seite ist immer mit einer Sperrzeit behaftet. Sprich doch mit dem Arbeitgeber. Frage doch einfach, ob er dich nicht kündigen möchte.....lasse durchblicken, dass du wohl noch öfter krank feiern wirst oder sonst was....

Das ist laut meiner Information falsch! Es gibt nicht immer Automatisch eine Sperrfrist wenn denn zb. nachgewiesene Gesundheitliche Gründe vorliegen. Eben wie in meinem Fall mit einem Attest.

0

Ich würde mit dem Attest der Neurologin zum AA gehen. Nur dann weisst Du was wirklich Sache ist.

Wenn du das Attest hast gehst du damit zum AA und erkundigst danach.

Kann man da einfach ohne Termin aufschlagen?

0

Was möchtest Du wissen?