Kündigen ohne Sperre beim Arbeitsamt!?

...komplette Frage anzeigen

13 Antworten

Du hast im Hinblick auf Arbeitslosengeldanspruch keinen Grund Deinen Arbeitsplatz zu kündigen. Tust Du es trotzdem, wird Dir berechtigt das ALG I für 12 Wochen gesperrt.

Übrigens eine bessere Verhandlungsposition beim nächsten Arbeitsgeber hast Du übrigens, wenn Du noch in Deiner jetzigen Firma ein höheres Einkommen aushandelst.


Eine Sperre wird definitiv die Folge sein.

Ich habe erfahren, dass neue Mitarbeiter mehr Geld als ich bekommen (trotz höherer Position von mir). 

Ja, ist schon komisch, normalerweise bekommen neue Angestellte weniger, selbst wenn sie mehr leisten.

 Da sollte man sich fragen wieso das so ist.

Ich bin natürlich schon auf der suche nach einem neuen Job, doch ich muss aus dem Betrieb einfach raus, sonst dreh ich noch durch! 

Wenn Du es Dir leisten kannst, dann kündige fristgerecht oder versuche ob man mit einem Aufhebungsvertrag einverstanden ist.

Ansonsten erst neuen Job finden und dann kündigen.

Du kannst natürlich jederzeit kündigen. Da du damit aber deine Arbeitslosigkeit grob fahrlässig in Kauf nimmst, bekommst du 12 Wochen Sperre.

Die Reihenfolge lautet. Erst "arbeitssuchend" melden, dann Bewerbungen erstellen.

Erst wenn man eine feste Zusage(unterschriebenen Vertrag)  für eine neue Stelle hat, kündigt man so fristgemäß, dass ein nahtloser Übergang möglich ist.

Es tut mir aufrichtig leid, dass ich Dir nix besseres sagen kann aber Dein Grund ist für das Arbeitsamt auf jeden Fall KEIN Grund auf eine Sperre zu verzichten. Du kannst Dich aber jeder Zeit beim Arbeitsamt beraten lassen und Dich bei zu großer psychischer Belastung, vom Hausarzt krank schreiben lassen. 

Ich rate Dir: Kurze Ausszeit von bis zu 2 Wochen nehmen und dann gehst wieder gestärkt zur Arbeit, zu Deinem Chef und forderst freundlich einen angemessenen Lohn für Deine Arbeit. Dann arbeitest Du in ungekündigter Stellung (Vorteil für Dich beim Vorstellungsgespräch) und sparst so viel wie möglich weg, damit Du eine eventuelle Sperre vom Arbeitsamt finanziell überstehst. Sind die beiden Ziele erreicht, dann bist Du frei zu gehen. Vielleicht klappt es ja aber auch schon vorher mit dem neuen, besseren Job. Dann hast was angespart - ist auch nicht schlecht. Vielleicht ein Urlaub, vielleicht der Beginn Deiner ersten Million! Mach was Gescheites draus! Einfach kündigen, gehen und Sperre riskieren- damit schadest Du nur Dir selbst!!! Deinem jetzigen Chef ist das pubs! Und schließlich geht es hier um Dich und da soll was Gutes für Dich bei rauskommen. Halt so lange durch 💪🏽 Sei stark! Du bist es Dir wert

Das ging mir auch so, neue Mitarbeiter mit weniger Qualifikationen bekamen bis zu 1 € mehr Stundenlohn als ich, die ich schon 5.5 Jahre bei der Firma war. Andere Kolleginnen bekamen zu ihrem 5 jährigem Jubileum einen riesengroßen Blumenstrauß und einen 200€ Einkaufsgutschein, mich hat man schlicht und ergreifend vergessen. Ich habe mich darüber beschwert, bekomme jetzt mehr, als die neuen. die sich erst noch bewähren müssen und es wurde sich bei mir entschuldigt, das man mich beim Jubileum vergessen hat. Gutschein und Blumen habe ich dann auch bekommen. Ich war auch sehr ärgerlich, ich weiß auch das meine Firma sehr schlecht bezahlt und ich woanders bis zu 50% mehr verdienen könnte, trotzdem bleibe ich, weil ich weiß das ich einen sicheren Arbeitsplatz habe, bei dem ich bis zu meiner Rente bleiben kann. Das kann mir kein anderer Arbeitgeber garantieren. Aller Ärger verfliegt irgendwann,man muss allerdings auch etwas dafür tun. Wenn du wirklich dort raus willst, was hält dich davon ab dich zu beschweren. Angst vor Kündigung brauchst du ja nicht zu haben, wäre dann das beste was dir passieren könnte.

Natürlich bekommst du eine Sperre und das zurecht. Es ist einfach dämlich aus verletztem Stolz zu kündigen, ohne eine Folgetätigkeit gesichert zu haben.

Schroeder1986 05.11.2017, 17:45

Hat doch nichts mit Stolz zu tun, wenn man sich für seinen Arbeitgeber aufopfert und dann in den Arsch getreten wird! 

0
MAB82 05.11.2017, 17:49
@Schroeder1986

Für mich klingt es eher wie Neid. Vor Bekanntwerden das andere mehr bekommen, warst du ja schließlich noch mit den verhandelten Konditionen einverstanden. Das Problem begann als du begonnen hast den Vergleich zu ziehen. Dein Gehalt ist dir nicht zu niedrig, sonder das der Anderen scheinbar zu hoch.

1
wilees 05.11.2017, 17:50
@Schroeder1986

Sorry - aber man kann nur jemandem in den Arsch treten, der dies auch zulässt. Und nein - niemand muss sich für seinen Arbeitgeber aufopfern.

"Aufoferung" spricht eher nicht für einen Arbeitnehmer.

0
DerHans 05.11.2017, 17:56
@Schroeder1986

@ Schröder

Und wieso soll die Allgemeinheit dafür zahlen, dass dein Stolz verletzt wurde?

0
Schroeder1986 05.11.2017, 19:12
@Schroeder1986

Was hast du denn immer mit deinem Stolz???? Man....ich bin seit mehr als sieben Jahren in diesem Familienbetrieb, war immer da und zuverlässig....und ich hab nicht vor einen auf Assi zu machen. Ich möchte nur die Chance nicht mehr der Depp vom Dienst zu sein! Mehr nicht! Ich glaube nicht, dass dies zu viel verlangt ist! Ich bin seit zwanzig Jahren im Arbeitsleben, noch nie Arbeitslos oder sonst was gewesen.....doch ist es in meiner Situation sehr schwer einen Job zu finden und ja du kannst jetzt wieder irgendwelche Sprüche bringen,aber man sollte nicht über Leute urteilen, deren Lebensumstände man nicht kennt

1
Vampire321 05.11.2017, 23:21
@Schroeder1986

Du schreibst:

„...doch ist es in meiner Situation sehr schwer einen Job zu finden...“

... umso dümmer wäre eine Kündigung aus gekränkter Eitelkeit... etwas anderes ist es nämlich nicht!

Warum redest du nichtmal mit deinem Chef, wenn ihr schon eine kleine Firma seit?

1

erst neue Arbeit suchen, dann kündigen und du hast mit dem Arbeitsamt nichts zu tun!

"Kündigen ohne Sperre beim Arbeitsamt!?"

Geht nicht.

Schroeder1986 05.11.2017, 17:43

Das ist mir schon klar....dann drück ich das mal so aus, ich möchte aus meinen Vertrag raus

0
Vampire321 05.11.2017, 17:53
@Schroeder1986

... wie ein dummes, trotziges Kind!

„Mit dem x will ich nicht mehr spielen... die Erzieherin im Kindergarten hat den viel lieber als mich!“

... warum bloß? 

0
Schroeder1986 05.11.2017, 18:16
@Vampire321

Naja wenn du meinst, dann bin ich das halt :)

Ist aber bei diesen Umständen, die du nicht kennst, auch normal!  Gott sei Dank bestärken mich dabei meine Kollegen , denn denen geht das genauso....dann sind wir halt die bockige Kindergartengang 

0
Familiengerd 05.11.2017, 17:51

Wenn das eine pauschale Aussage sein soll, dann ist so - so pauschal - falsch!

1

Probier's mit Nachverhandlung und such parallel nach einem neuen Job. Um die Sperre wirst Du nicht rumkommen.

johnnymcmuff 05.11.2017, 20:38

Er will nicht verhandeln.

0
Stellwerk 06.11.2017, 12:49
@johnnymcmuff

Hab ich gelesen, aber bevor man drei Monate ohne Lohn rumhockt, kann man es ja trotzdem nochmal versuchen und dann immer noch gehen.

0

Wenn du kündigst, dann kriegst du eine Sperre, auch wenn du am liebsten gestern schon dort aufgehört hättest.

Such dir was Neues, dann kündige.

Das Beste was du machen kannst.

Hau doch mal auf den Tisch!

Wenn du nur raus willst, wird das AA meutern, wenn du eine bessere/andere Stelle antrittst, dann nicht

Lies dir deine Frage nochmal durch, und frag dich dann selber, warum jemand anders wohl mehr Geld bekommt?

Vielleicht ist der einfach motivierter?

Denn DU vermittelst hier null-Komma-null Motivation!

Und dann nich Arbeitslosengeld weil du eingeschnappt bist?

Werd mal erwachsen!

Welcher Chef wird seinen Mitarbeitern mehr Geld ungefragt hinterher?? Mach ne Liste mit Argumenten ‚pro mehr geld‘ und Rede mit deinem Chef!

Aber Unterlass bloß jeden Kommentar bzgl des Gehaltes des neuen Kollegen!

Damit disqualifizierst du dich selbst... oder hast du die Gehaltsabrechnung auf dem Flur gefunden?

Familiengerd 05.11.2017, 17:53

Was für ein Unsinn ist das denn mit Beurteilungen und Verurteilungen einer Person, die Du überhaupt nicht kennst, von der Du überhaupt nichts weißt!!

1
Vampire321 05.11.2017, 17:56
@Familiengerd

Deine Meinung - dein recht

MEINE Meinung ist halt eine andere - das ist MEIN recht ;)

0
Familiengerd 05.11.2017, 19:47
@Vampire321

Das ist nicht bloß meine Meinung, sondern das ist Tatsache.

Im Übrigen bestreitet niemand Dein Recht, Dir eine falsche Meinung aufgrund von Vorurteilen und Voreingenommenheiten zu bilden und Blödsinn zu faseln!

0
Vampire321 05.11.2017, 23:16
@Familiengerd

Und was verleitet dich zu der wirren Vermutung das mich DEINE Meinung oder Interpretation meiner Aussage interessieren könnte?? 

Sorry, dafür bin ich viel zu oberflächlich ;)

0

Was möchtest Du wissen?