Kündigen nach abgeschlossener Berufsausbildung- wie vorgehen?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Wann hast Du das Ergebnis der Prüfungen bekommen?

Im § 21 Berufsbildungsgesetz steht im Absatz 2:

"Bestehen Auszubildende vor Ablauf der Ausbildungszeit die Abschlussprüfung, so endet das Berufsausbildungsverhältnis mit Bekanntgabe des Ergebnisses durch den Prüfungsausschuss."

Wenn Du danach noch zur Arbeit gehst, hast Du einen unbefristeten Arbeitsvertrag. Sollte im Betrieb ein Tarifvertrag Anwendung finden, schau dort mal nach den Kündigungsfristen.

Auch wenn Du unmittelbar nach der Prüfung Urlaub gehabt hast und anschließend krank warst, ist ein Arbeitsverhältnis entstanden. Der Urlaub wurde ja als Freizeitausgleich nach Beendigung der Ausbildung gewährt und nicht ausbezahlt, zudem hat der AG Entgeltfortzahlung für die Arbeitsunfähigkeit geleistet.

Ohne eine anderslautende Vereinbarung gilt für Dich eine Kündigungsfrist von vier Wochen zum 15. oder Ende eines Monats (§ 622 Abs. 1 BGB). Du könntest jetzt noch bis zum 15. Juli kündigen.

Wenn Du dort nicht mehr hin möchtest, solltest Du den AG nach einem Aufhebungsvertrag fragen. Der kann zu jedem beliebigen Termin abgeschlossen werden.

Vielleicht stimmt Dein AG zu. Es nützt ihm ja nicht viel, wenn Du jetzt noch ein paar Tage krank bist und er Entgeltfortzahlung leisten muss und er anschließend eine unmotivierte Arbeitskraft im Betrieb hat die nur noch schnell weg will.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LaRa190
06.06.2016, 11:00

Habe eben mit der IHK telefoniert und die meinte das wenn ich auf der Arbeit anrufe & sage das ich nicht mehr arbeiten komme nichts mit einem neuen Vertrag stattfindet. Nur wenn ich morgen arbeiten komme.

0
Kommentar von LaRa190
06.06.2016, 11:01

Letzten Donnerstag hab ich die Ergebnisse bekommen

0
Kommentar von LaRa190
06.06.2016, 12:13

Kann ich da so kurzfristig anrufen ?

0

Bestehen Auszubildende vor Ablauf der vereinbarten Ausbildungszeit die Abschlussprüfung, so endet das Berufsausbildungsverhältnis mit Bekanntgabe des Ergebnisses durch den Prüfungsausschuss.( § 21 Abs.:2 Berufsbildungsgesetz BBiG)

Diese Regel ist unabdingbar, soll heißen,das Vereinbarungen, die zu ungunsten des Auszubildenden von den Vorschriften des Gesetzes abweichen, nichtig sind.

Warum hattest du nach der Prüfung denn zwei Wochen "Zwangsaurlaub" ?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also an sich ist nach deiner Berufsausbildung das Arbeitsverhältnis beendet!

Es gilt zwar das wenn man nach der Prüfung weiter Arbeitet und keiner einem Auffordert zu gehen, es als automatische übernahme zählt. Aber selbst dann müsstest du einen neuen Vertrag unterschreiben, weil der alte einfach abgelaufen ist und somit nicht mehr gültig!

Wenn du nicht vorhast weiter in dem Betrieb zu bleiben könntest du eventuell deinem Arbeitgeber mitteilen dass für dich das Arbeitsverhältnis beendet ist.

Du solltest dich aber so schnell wie möglich arbeitssuchend melden! Sonst bekommst du 1. kein Geld und 2. Probleme wegen der Rente, Versicherung u.a

Beim Arbeitsamt kann man dich sicher dann auch besser beraten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wann die Berufsausbildung endet, lernt man in der Regel im Wirtschafts- und Sozialkundeteil der Berufsausbildung. Sie endet mit Bestehen der letzten mündlichen oder fachpraktischen Prüfung. Diesbezüglich bedarf es keiner Kündigung.

Arbeitest du danach regulär weiter und lässt dein Arbeitgeber dich gewähren, hast du einen unbefristeten Arbeitsvertrag. Es gelten damit die gesetzlichen Künigungsfristen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LaRa190
06.06.2016, 10:17

Er hat mich ja für diese Woche neu eingeteilt aber ich habe ja nichts unterschrieben. Er kann mich ja nicht einfach weiter arbeiten lassen wenn ich nicht 100% zugestimmt habe. Er möchte mich glaub ich über den Tisch ziehen

0
Kommentar von LaRa190
06.06.2016, 11:05

Hab ich aber nicht getan.

0

 Steht da nicht zufällig in deinem Vertrag, das dein Ausbildungsverhältnis mit der bestandenen mündlichen Prüfung beendet ist, spätestens aber am 04.08.2016 ?


Die IHK kann dich auch informieren


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LaRa190
06.06.2016, 10:11

Nein nur der Beginn der Ausbildung und das Ende des Berufsausbildungsverhältnis

0

Hey. Nach der mündlichen Prüfung musst gar nicht mehr in den Betrieb. Wenn du danach noch im selben Betrieb arbeitest, musst du einen normalen Arbeitsvertrag erhalten und die Vergütung für einen Ausgelernten. Sag das denen so und melde dich sofort beim Amt, denn du bist seit der mündlichen Prüfung eigentlich arbeitslos! 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nach erfolgreichem Abschluss der Ausbildung endet Dein Ausbildungsverhältnis automatisch, musst also nicht kündigen.

Ohne neuen Vertrag für die Zeit danach ist für Dich bzw. Deinen Arbeitgeber der Drops geluscht.

Siehe dazu §21 BBiG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LaRa190
06.06.2016, 10:17

Und warum werde ich neu eingeteilt ?

0

Hey ich bin im ersten Jahr meiner Ausbildung und uns wurde gesagt sobald der ausbildungsvertrag endet

Bist du frei :)

Viel Erfolg noch

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Ausbildungsverhältnis endet an dem Tag, an welchem die letzte Prüfung abgelegt wurde.

Du bis ab dem Folgetag nicht mehr im Betrieb beschäftigt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Novos
06.06.2016, 10:11

Wenn er am Folgetag des Ausbildungsendes die Krankmeldung im ehemaligen Ausbildungsbetrieb abgibt, ist es wie wenn er die Arbeit aufgenommen hätte, wenn der Brtrieb nicht widerspricht. Somit ist er ein unbefristetes Arbeitsverhältnis eingegangen und muss regulär kündigen.

1
Kommentar von ratatoesk
06.06.2016, 10:12

Das nicht ganz Richtig.Sie endet an dem Tag ,an dem das Ergebniss der Prüfung bekanntgegeben wird.

0

Was möchtest Du wissen?