Kündiegung aus Gesundheitlichen gründen

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

"Arbeitnehmer haben oft Angst, selbst zu kündigen oder einen Aufhebungsvertrag abzuschließen, weil sie dann eine Sperrzeitbefürchten. Das ist grundsätzlich auch richtig.

Jedoch tritt dann keine Sperrzeit ein, wenn der Arbeitslose einen wichtigen Grund für die Auflösung des Arbeitsverhältnisses hatte.

Dies kann zum Beispiel der Fall sein, wenn der Arbeitnehmer aus gesundheitlichen Gründen der Arbeit nicht mehr gewachsen ist. - See more at: http://www.kanzlei-flaemig.de/lexikon-arbeitsrecht/s-wie-scheinselbstandigkeit-schwarzarbeiter/sperrzeit/#sthash.GXa0WS79.dpuf"

allerdings würde ich das ärztlich untermauern und vorher mit dem arbeitsamt abstimmen.

Es reicht aber nicht aus, zu BEHAUPTEN, dass man von der Arbeit krank wird.

0
@DerHans

das ist richtig, das sollte mein nachsatz ausdrücken.

0

Vielen dank für die schnelle Antwort

0

Wenn du selbst kündigst, bekommst du eine Sperre. Bespreche die Problematik mit deinem Arzt, der kann vielleicht helfen.

Ohne mich darin auszukennen, würde ich es mir vom Arzt schriftlich geben lassen. Dann zum Arbeitsamt und die Sachlage klären und dann kannst Du bestimmt auch mit einem Sonderkündigunsrecht früher gehen, wenn es Deiner Gesundheit schadet.

Was möchtest Du wissen?