Kühlwasser Tschernobyl?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Gas transportiert die Wärme sehr viel schlechter als Wasser, es entsteht außerdem ein viel höherer Druck (1 Liter Flüssigkeit gibt mehr als 20 Liter Gas) und... ging es da nciht sogar so ab, daß sich Wasserstoff gebildet hat? Da bin ich gerade nciht mehr sicher und müßte nachlesen.

Beim Reaktortyp in Tschernobyl war das Problem, dass die Druckröhren von Graphit umgeben sind.

Da der Dampf eine geringere Dichte als Wasser hat, werden weniger der vom Graphit zurückdiffundierenden langsamen Neutronen absorbiert, was die Leitung steigert.

Bei einem wassermoderierten Reaktor wäre die Leistung mit dem Verdampfen des Kühlmittels abgesunken, denn dann hätte es nichts mehr gegeben was die Neutronen verlangsamt (die müssen die richtige Geschwindigkeit haben damit es zur Kettenreaktion kommt).

Durch das Kochen entstehen Gasblasen direkt an den Brennstäben. Wassergas leitet aber Wärme erheblich schlechter als flüssiges Wasser, was zu einer stärkeren Überhitzung der Stäbe geführt hätte.

Zu den bereits genannten Gründen, führte die Bauweise des Reaktors dazu, dass bei Dampfblasenbildung, also Abfallen der Kühlleistung, sich die Reaktorleistung zusätzlich erhöht. Das führt dazu, dass sobald Wasserdampf entsteht der Reaktor noch heißer wird.

Kühlwasser soll kühlen und nicht kochen. That's it.

Franz1957 30.06.2017, 02:38

Im Siedewasserreaktor kühlt das Kühlwasser, indem es kocht.

0

Was möchtest Du wissen?