Kühlschrank in Mietwohnung selbst zahlen?

7 Antworten

Eigentlich bin ich der Meinung der Kühlschrank gehört zur Küche

Das ist Deine Meinung. Mehr aber nicht.

Dass in die Wohnung eine Einbauküche eingebaut wird, ist sehr honorig vom Vermieter. Er bestimmt aber die Ausstattung und so wie es scheint, ist die Küche so ausgestattet, dass sie eine Aussparung für einen Einbaukühlschrank hat, den er praktischerweise direkt mitbestellen würde, wenn Du einen haben willst und diesen auch bezahlst.

Was nicht geht ist folgendes: Vermieter bestellt Einbauküche samt Kühlschrank. Diese wird eingebaut und Du sollst nun den Kühlschrank zahlen.

Es müßte schon ausdrücklich im Mietvertrag stehen, dass die Küche ohne Kühlschrank ist und Du die Wahl hast, den mitgelieferten zu bezahlen und damit auch zu nutzen oder aber ihn nicht zu bezahlen und dann aber auch nicht zu benutzen, bzw. er wird dann gar nicht erst eingebaut.

Was steht dazu im Mietvertrag?

Hygienische Gründe halte ich für ziemlichen Quatsch. Es soll zwar Mieter geben, bei denen der Kühlschrank im Lauf der Zeit mit Schimmel zu wächst oder sich andere Bestandteile unterschiedlichster Lebensmittel in unterschiedlichen Formen in einem Kühlschrank breit machen, aber erst beim Auszug wird doch entschieden, ob ein Kühlschrank unter solchen Umständen noch gereinigt werden kann oder besser entsorgt wird.

Sollte er z. B. bei Deinem Auszug entsorgt werden müssen, hättest Du Schadensersatz in Höhe des Zeitwerts zu leisten. Mehr nicht. Wenn man ihn dagegen stets ordentlich sauber hält und immer mal wieder einer Generalreinigung unterzieht, gibt es keine hygienischen Gründe, um z. B. bei jedem Mieterwechsel den Kühlschrank auszutauschen.

Sollte jedoch jetzt die Regelung so sein, dass Du nicht drum herum kommst, dann kannst Du tatsächlich den Kühlschrank bei Deinem Auszug entweder zum Zeitwert an den Vermieter oder dem nächsten Mieter weiter verkaufen oder aber ausbauen. Das geht sehr einfach. In der Regel sind es nicht mehr als zwei bis vier gut zugängliche Schrauben, die gelöst werden müssen und dann kann man ihn heraus nehmen und der Nachmieter oder Vermieter kann einen neuen rein stellen. Du hättest dann die Möglichkeit ihn z. B. über quoka weiter zu verkaufen oder in der neuen Wohnung, wenn er passt, weiter zu nutzen, falls dort kein Kühlschrank eingebaut sein sollte.

Es geht dabei nicht um die Hygiene, sondern darum, dass der Vermieter nicht dafür aufkommen muss, falls der Kühlschrank mal kaputt geht. Wenn er dazugehören würde, müsste er das nämlich bezahlen.

Es ist schon sehr großzügig, dass er dir extra eine Küche einbaut, das ist nicht selbstverständlich. Normalerweise ist entweder schon eine komplette Küche drinne, oder man muss sich selbst eine einbauen als Mieter. Ein Recht darauf, dass der Vermieter den Kühlschrank kauft, hast du jedenfalls nicht, es sei denn, es irgendetwas dazu im Vertrag geregelt. Dasselbe gilt für Backofen und Herd.

Wenn in einer Wohnung vom Vermieter eine Küche eingebaut wird, weil noch keine vorhanden, wird die Miete mit Sicherheit erhöht. Lieber sollte man fragen, ob man selbst eine Küche einbauen kann, dann kannst du bei dem Auszug die Küche mitnehmen oder an den Nachmieter günstig weitergeben.

0
@Teeliesel

Ich würde eher sagen, dann MUSS man die Küche mitnehmen. Ist nicht immer ganz so einfach, die beim Auszug loszuwerden bzw. mitzunehmen. Aber stimmt, die Miete wird wahrscheinlich erhöht, wenn der Vermieter extra eine Küche einbaut.

0

Also da habe ich glaube was vergessen ... ich beziehe die Wohnung als erster da das Haus neu gebaut wurde. Durch die Küche wird meine Miete höher ich zähle die Küche also monatlich Sie wird mir also nicht geschenkt. Die Küche wird als Einbauküche eingebaut angepasst auf die Wohnung. Ich habe weder Mitspracherecht für die Farbe der Küche die Gerätewahl noch sonst was. Soll aber den Kühlschrank für immerhin 700euro bezahlen. 

Darf die Vermieterin die Einbauküche aus der Mietwohnung einfach ausbauen?

Und zwar geht es darum, wir haben zum 31.12. jetzt die KÜndigung für die wohnung bekommen. 1. keine 3 Monate vorher sondern 3 wochen vor der Kündigungsfrist. Und jetzt zu der Küche...Die vermieterin hat die Küche vom Vormieter abgelöst für uns. Und da sie die Wohnung Verkaufen will hat sie für morgen früh um 9 einen Termin ausgemacht das die Küche ausgebaut wird da sie die verkauft. Dazu gehört allerdings auch der Kühlschrank und Herd. Das heisst wir können nicht mehr kochen und unsere ganzen Lebensmittel werden schlecht. Sie hat uns gerade eben bescheid gesagt. DARF SIE DAS????

...zur Frage

Defekter Kühlschrank in Mietwohnung

Hallo, in unserer Mietwohnung ist der Einbaukühlschrank defekt. Im Mietvertrag ist eine Küche mit Einbauküche aufgeführt. Soweit ich weiß, muss der Vermieter das Gerät reparieren oder falls es irreparabel ist, ersetzen. Muss er es durch ein gleichwertiges Gerät ersetzen ( Größe, Nutzinhalt, etc. ) oder kann es ein beliebiges Gerät sein?

Vielen Dank für ( fundierte, nachgewiesene, rechtskräftige ) Antworten!

...zur Frage

Einbauküche in Mietwohnung, ist Nachmieter verpflichtet diese abzukaufen?

Um uns in der Wohnung wohlzufühlen haben wir eine neue Einbauküche bauen lassen. Wegen komischer Maße werden wir sie wahrscheinlich be Auszug auch nicht mehr ausbauen können. Sind die Nachmieter verpflichtet uns die Küche bei Wohnungsübernahme abzukaufen?

...zur Frage

Einbauküche in der Wohnung lassen?

Hi. Ich ziehe bald aus meiner Mietwohnung aus und habe eine Frage zum Thema Einbauküche. Bei Einzug war keine Einbauküche in der Wohnung und ich habe dann selber eine angeschafft und einbauen lassen, auf eigene Rechnung. Das war vor knapp 4 Jahren.

Nun handelt es sich nicht gerade um etwas tolles hochwertiges sondern um eine einfache Einbauküche mit 2 Kochfeldern und Kühlschrank und ein paar Unter und Überbauschränke aus dem Baumarkt. Einfach und praktisch.

Kann ich diese vom Vermieter übernehmen lassen? Kann er sich weigern? Was wenn ich sie ihm einfach kostenlos überlasse, kann er sich dann auch weigern? Auf keinen fall will ich diese Küche ausbauen das wäre zuviel verlangt. Und in meiner nächsten Wohnung wird nun mal schon eine EBK vorhanden sein...

...zur Frage

Parkett unter der Einbauküche?

Guten Tag,

wir haben in einer Mietwohnung Parkett liegen und haben diesen vom Parkettleger aufarbeiten lassen.Nun ziehen wir im November aus und haben die Parkett Aufarbeitung aber nicht unter unserer Einbauküche machen lassen. Muss ich dies noch machen lassen beim Auszug(Küche wird mitgenommen ) oder ist das so ok da ja der nächste Mieter wieder eine Küche hinstellt. Wenn möglich mit Paragraphen antworten zwecks nachweiss für Vermieter das wir dies nicht machen müssen.

...zur Frage

Muss ich die Einbauküche übernehmen?

Auf der Suche nach einer Wohnung sehe ich oft in den Anzeigen, dass in der Wohnung sich eine Einbauküche befindet wofür der Vermieter einen Monatlichen Abschlag von ca. 30 - 50 Euro verlangen. Für mich klingt das nach einem Ich muss die Küche übernehmen und monatlich dieses Geld bezahlen.
Da ich eine eigene Vollständige Küche besitze und mitbringen würde, würde ich diese natürlich nicht benötigen - kann man das den Vermietern sagen oder bin ich dazu verpflichtet bei Mieten der Wohnung diese Küche zu nehmen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?