Kühl Zeit bein Teig?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Es kommt drauf an, für was du den Teig brauchst.

Man sollte ihn eine Stunde kühlen. oft reicht aber schon eine halbe Stunde aus.

Hilfreich ist es auch, wenn du z. B. für Plätzchen nur erst mal den halben teig nimmst und ihn verarbeitest, so lange kann der Rest Teig noch kühlen und ist dann leichter zu verarbeiten.

Gutes Gelingen.

LG Pummelweib :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Jetzt bin ich mal faul und kopier dir einfach die Antwort rein, die ich zu diesem Thema erst vorgestern gegeben habe:

Wenn du einen Mürbteig knestest, erwärmt sich das Fett und dann klebt er wenn du ihn ausrollen willst. Das kannst du dann nur verhindern, wenn du viel Mehl zum Ausrollen verwendest- und dann schmecken die Kekse nicht mehr, es sei denn man steht auf "Mehlpapp".

Wenn du ihn kühl stellst, quillt zum einen das Mehl nach und zum anderen wird der Teig fest. Zum Ausrollen musst du ihn noch einmal ganz kurz durchkneten, bis er geschmeidig ist, dann benötigst du wesentlich weniger Mehl zum Ausrollen, weil er nicht so arg klebt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Salzprinzessin
06.12.2015, 11:19

1 Stunde sollte es schon sein, aber auch über Nacht schadet nicht. Abends Teig bereiten, morgens Kekse backen. Und genau das mache ich jetzt :-)

0

Ja, weil sich sonst das Fett im Teig "absetzt" und beim Backen ausläuft

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Teig klebt sonst zu sehr und man kann ihn nicht richtig ausrollen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?