Küchen-Aufmass, was alles wird gemessen, was sind die Konsequenzen?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ich melde mich mal als gelernter Tischer und jetzt Ing. für Elektrotechnik zu Wort.

Hier ist beim Aufmaß schon einiges in die Hose gegangen. Denn der Vermesser bzw. das Möbelhaus hätte darauf hinweisen müssen, dass dort wo der Herd stehen soll, kein 3 Phasen Anschluss ("Starkstrom") zur verfügung steht. Eine Spüle wird auch dort geplant wo die entsprechenden Anschlüsse sind.

Wie @AnglerAut schon geschrieben hat, ist das in den Verträgen genau beschrieben und deshalb ein Schadensersatzanspruch schwierig rechtlich durchzubekommen.

Auf jeden Fall kannst du dich mal bei der Verbraucherschutzzentrale schlau machen.

In diesem Falle sind nunmal viele Punkte zu berücksichtigen.

Was ich mich jetzt aber frage:

Warum habt ihr keinen 3 Phasen Anschluss in der Küche ?

Habt ihr einen Gas Anschluss ?

Ist das ein Eigen (-haus, -wohnung)

Wenn ja selbst gebaut ?

Dann ist das Bauunternehmen dafür verantwortlich, dass auch el. Installationen DIN gerecht nach modernen Stand erbracht werden (Vertrag!).

Ist das eine Mietswohnung (-haus) ?

Dann ist der Vermieter dafür verantwortlich. 

Kann es sein, dass nur komplette Vollschwachmaten am Werk waren, und ihr einen 3 Phasen Anschluss habt und die "Heimwerker" nur keine Verlängerung legen konnten ?

PS. Du darfst ruhig den Namen des Möbelhauses nennen, denn dann schadet es deren Reputation (so lange es wahrheitsgemäß ist) und es wird ihnen eine Lehre sein.
Leider werden heutzutage oft Leute eingesetzt mit Baumschulabschluss, die gerade mal einen Zolli (Gliedermaßstab) auseinander klappen können, das reicht für die Unternehmen oftmals als Einstellungsbedingung aus.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du dir einen Schadenersatz erstreiten willst, wirst du deine Verträge zu rate ziehen müssen.

Du bezahlst für eine Leistung, was genau ist hier vereinbart ? Was genau solltest du für die 50€ bekommen ?

Wurde die Leistung erbracht und der Vertrag erfüllt ?

Ohne diese Informationen wird dir keiner sagen können, ob du hier etwas einklagen könntest und auf welcher Grundlage dies möglich wäre. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo!
Hier scheint mehrfach etwas schief gegangen zu sein...

WIE habt ihr denn die Küche geplant? Ihr hattet doch bestimmt einen Grundriss dabei. Waren da keine Stromanschlüsse eingezeichnet? Hat der Verkäufer nie danach gefragt, wo Steckdosen oder Starkstrom liegen?

Zu einer vernünftigen Küchenplanung gehört auch ein vernünftiger Elektro- und Wasserplan - vor allem wenn Ihr die Leitungen verlegen müsst.
Dieser Plan ist allerdings nicht für 50 Euro inkl. Aufmaß machbar.

Zu deiner Frage der Entschädigung musst du dich tatsächlich mit dem Vertrag bzw. den AGB's deines Vertragspartners auseinander setzen.

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?