Küche vom Vormieter übernehmen?

4 Antworten

Wenn du vom Vormieter die Küche übernimmst dann ist das eine Sache zwischen dir und dem Vormieter - der Vermieter hat damit nichts zu tun.

Du kannst natürlich einen Kaufvertrag aufsetzten und dort die gewünschten Bedingungen rein schrieben. ist er damit nicht einverstanden dann kommt kein Handel zusammen und er muss beim Auszug die Küche ausbauen und du musst dir eine neue kaufen.

Mit der Definition "alles in Ordnung" ist es allerdings nicht getan. du musst dé Küche besichtigen und ein Mängelprotokoll aufstellen dass beide unterschreiben. Falls noch weiter Mängel als diese auftreten, welche über gewöhnliche Abnützung hinausgehen geht, dann muss er diese auf seine Kosten ersetzten.

38

Oder man wird nicht Nachmieter, hat es auch schon gegeben.

1
38
@nurlinkehaende

wenn der Vermieter unbedingt möchte das die Küche drinnen bleibt, dann kann das auch passieren. Gerade kleine Wohnungen lassen sich mit Küche deutlich besser vermieten als ohne.

0

Im Vertrag aufnehmen, dass der Preis nur für einen unveränderten Gesamtzustand gilt und den aktuellen Gesamtzustand per Foto und ggfs. schriftlich dazu dokumentieren.

Einen Verfall der Geräte ab Übernahme wirst Du aber selber übernehmen müssen, dagegen kann man sich nur absichern, wenn der Verkäufer das schriftlich zusagt. Hatte ich beim letzten Mal mit E-Geräten, von sechs waren zwei in den ersten zwei Wochen kaputt.

Wäre ich Vorbesitzer, würde ich gar nix unterschreiben. Nehmt die Küche wie gesehen, oder nicht. Ich hafte doch nicht in irgendeiner Form dafür, dass nicht noch wo ein Kratzer reinkommt, oder ne Platte an einem jahrealten Herd ausfällt. Gern lass ich mich auf einen Rundgang jetzt und zum Tag der Übernahme sowie nochmal eine Preisbesprechung ein, aber ne Unterschrift für Mangel X aber nicht Y gäbe es bei mir definitiv nicht.

Einzug zu vertraglich vereinbartem Termin nicht möglich?

Hallo zusammen,

zum 01.03. wollte ich in eine neue Wohnung ziehen, der Vertrag ist auch bereits unterschrieben mit dem 01.03. als Einzugstermin.

Der Vermieter ist momentan im Urlaub, daher läuft die Kommunikation momentan noch über die Maklerin. Jetzt hat sich die Maklerin nochmal bei mir gemeldet dass der Vormieter "es doch nicht schafft" zum 01.03. die Wohnung zu räumen, sondern erst zum 15.03. und dass sie hoffe, das sei für mich in Ordnung.

Ist es natürlich nicht!

Ich will meinen Vormieter jetzt nicht aus der Wohnung "werfen" oder so, aber ich habe bereits alles für den Umzug am 01.03. organisiert, inkl. Technikertermin für Internetanschluss usw.

Ich sehe nicht ein diesen ganzen bürokratischen Kram rückgängig und alles nochmal zu machen nur weil mein Vormieter seine Räumfrist nicht einhalten kann.

Der Vertrag wurde vor etwa einer Woche unterschrieben, ich meine da hat er doch mehr als genug Zeit seinen Kram zu regeln (notfalls Hotel oder bei Freunden für 2 Wochen unterkommen).

Was haltet ihr davon?

Update 13.02.: Die Maklerin hat sich jetzt nochmal telefonisch bei mir gemeldet und mir mitgeteilt dass mein Vormieter seine neue Wohnung nicht beziehen kann weil dort noch renoviert wird. Nun möchte ich ihn darauf hinweisen dass sein zukünftiger Vermieter zu Schadensersatz verpflichtet ist wenn die Wohnung zum vertraglich vereinbarten Termin noch nicht bezugsbereit ist und ihm ggf. Hotelkosten usw. ersetzen muss. Ist das soweit korrekt?

Update 16.02.: Jetzt will mein Vormieter auf einmal gar nicht mehr ausziehen. Ein kurzes Gespräch mit der Maklerin (die freundlicherweise immer noch den Vermieter vertritt) hat natürlich ergeben dass ich trotzdem einziehen kann, da er eine gültige Kündigung und ich einen gültigen Mietvertrag habe. Allerdings ist seine Kündigung interessanterweise erst auf den 01.04. datiert. Warum in meinem Mietvertrag der 01.03. steht weiß der Geier...

...zur Frage

Anspruch auf Küchentür in Mietwohnung? Übergabe steht noch aus.

Hallo,

ich ziehe in eine neue Mietwohnung. Die Wohnungsverwaltung hat sich rausgehalten und mich alles mit dem Vormieter besprechen lassen. Ich habe mir natürlich alles gut angesehen. Der Mietvertrag ist unterschrieben, aber die Wohnungsübergabe ist erst in 10 Tagen.

Heute bin ich mit dem Vormieter nochmal durchgegangen. Ich dachte bislang, die Tür für die Küche stünde im Keller oder so, aber tatsächlich hatte er auch keine.

Da es auch keine Dunstabzugshaube gibt, möchte ich auf eine Tür bestehen, da ich die Garderobe im Flur sonst ja nicht nutzen kann, weil die Küchengerüche da reinziehen.

Wie stelle ich das nun am besten an? Ich fürchte, bei der Übergabe wird man mir nur sagen, dass die fehlt und dass das ins Protokoll aufgenommen wird.

Besteht eine Chance darauf, dass durch zu kriegen?

Eine Standardtür aus dem Baumarkt wird vermutlich nicht passen.

Vielen Dank!

...zur Frage

Küche vom aktuellen Mieter übernehmen Pflicht?

Hallo allerseits,

mein Freund und ich wollen demnächst zusammen ziehen und hatten heute eine Wohnungsbesichtigung. Sie gefällt uns sehr gut, außer die Küche. Die jetzige Mieterin hat sie vom Vormieter übernommen und sie will dafür 3500€ haben... Obwohl sie nicht gerade mit Glanz prahlt. Ich weiß nicht, ob die Vermieterin (die heute auch dabei war) uns dazu verpflichtet sie zu kaufen oder ob sie nur der aktuellen Mieterin gehört.

Meine Frage ist nun: Müssten wir die Küche übernehmen? 3500€ ist echt viel für diese Küche und wir haben selbst Küchenbestandteile. Wenn die jetzige Mieterin sagt sie will dafür das Geld haben, hat sie einen Einfluss darauf ob die Vermieterin zB uns als Nachmieter auswählt? (Sie sind wohl gut befreundet denke ich)

Hoffe ihr versteht meine Frage LG und danke für das antworten :-)

...zur Frage

Küchenübernahme: mündl. Aussagen zw. Vormieter und Mieter bindend?

Hallo,

ich werde zum 01.09.12 in meine neue Wohnung ziehen. Die Küche (2,5 Jahre alt) soll ich für einen Preis von 2.500 Euro übernehmen. NP lt. Vorvermieter (bisher keine Rechnung gesehen, lass ich mir aber natürlich vor Bezahlung noch zeigen) v. 3.000 Euro + 500 Euro Einbau.

Der Vormieter zieht vorzeitig aus und sollte 3 Bewerber dem Vermieter vorschlagen. Der Vormieter hat bei der Wohnungsbesichtigung u.a. als Bedingung gestellt, dass er die Bewerber dem Vermieter vorschlägt, welche die Küche für den o.g. Preis übernehmen.

Ich habe natürlich dann nichts zu dem Preis gesagt und schweigend in dem Sinne erst mal zugestimmt, um überhaupt im Rennen zu bleiben. Schriftlich ist nichts erfolgt.

Ich habe nachher dann den Zuschlag vom Vermieter erhalten und werde den Mietvertrag unterschreiben.

Die Höhe des Preises der Küche finde ich aber nicht in Ordnung.

Meine Frage ist nun:

Ist es seitens des Vorvermieters überhaupt rechtens gewesen so zu handeln?

Und kann ich nach Unterzeichnung vom Mietvertrag nun erneut mit dem Vormieter verhandeln, nach dem Motto das ist aber definitiv zu viel Geld und du hast mir auch keine Wahl gelassen, so zu handeln?

Der Vermieter hat bereits mitbekommen, dass der Vormieter so agiert hat und fand dies auch nicht in Ordnung. Inwieweit er noch den Preis drücken wird ist unklar. In diese Richtung hatte er sich nämlich vage geäußert.

Danke schon mal für eure Antworten.

...zur Frage

Eure Meinung zu der Küche und dem Preis?

Hallo, ich werde Anfang nächstes Jahr in eine neue Wohnung ziehen, es besteht die Möglichkeit die Küche vom Vormieter zu übernehmen.

Diese ist laut Vormieter "kein Ikea Müll, sondern eine etwas hochwertigere". Sie wurde vor ca. 6 Jahren bei Möbel May gekauft. Der Preis der aufgerufen wurde ist 1500€. Man kann aber noch etwas verhandeln, ink Geräte. Ich habe allerdings nicht genau drauf geachtet von welcher Marke die Geräte sind, die Küche war allerdings in einem echt super Zustand.

Leider kenne ich mich überhaupt nicht in dem Segment aus und bitte deshalb um eure Hilfe. Habt ihr Erfahrung mit Küchen von Möbel May? Ist die Küche anhand der Fotos den Preis wert bzw. was würdet ihr ungefähr dafür bezahlen?

Ich sage schonmal im voraus vielen Dank. :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?