KÜCHE / KOCHEN: Woher weiß ich, welches Speisefett ich bei welchem Lebensmittel verwende?

... komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Fett nur kurz zum anbraten erhitzen, dann herunter schalten, damit es nicht so spritzt. Wenn man es zu heiß werden ist, kann es gesundheitsschädlich werden. Nicht jedes Fett ist zum braten geeignet. Schau mal:

Welches Öl zum Braten geeignet ist: Darauf kommt es an

Margarine, Olivenöl oder Butterschmalz – wichtig sind die Inhaltsstoffe, besonders die einzelnen Fettsäuren. Denn diese entscheiden, ob Fett oder Öl bei zu heißen Temperaturen gefährliche Stoffe bildet. Ab welcher Temperatur ein Öl nicht mehr benutzt werden darf, gibt der Rauchpunkt an. Er markiert den Zeitpunkt, ab dem das Öl oder das Fett sichtbar anfängt zu qualmen. Der Rauch entsteht dadurch, dass die einzelnen Fettsäuren anfangen zu oxidieren und sich aufspalten. Dabei entsteht das giftige Acrolein.

Welches Öl zum Braten geeignet ist: Gesundes Öl verbrennt schnell

Manche Fettsäuren spalten sich schon bei sehr niedrigeren Temperaturen, dazu gehören vor allem mehrfach ungesättigte Fettsäuren. Enthält ein Öl viele von diesen Fettsäuren, ist sein Rauchpunkt dementsprechend tief. Daher gilt grundsätzlich: Je mehr mehrfach ungesättigte Fettsäuren ein Öl enthält, desto weniger eignet es sich zum Braten. Das Problem: Besonders gesunde Öle enthalten viele mehrfach ungesättigte Fettsäuren, wie zum Beispiel Omega-3- oder Omega-6-Fettsäuren. Diese sind zwar gesund: Sie können den Cholesterinspiegel senken, Zellwände stärken und das Blut flüssiger machen. Aber fangen bereits bei Temperaturen um die 150 Grad an zu rauchen. Einfach ungesättigte (wie zum Beispiel Ölsäure) sowie gesättigte Fettsäuren spalten sich auch bei hohen Temperaturen nur kaum. Besteht ein Öl zu mehr als die Hälfte aus einfach ungesättigten Fettsäuren, eignet es sich zum Braten. Olivenöl enthält 72 Prozent Ölsäure, Rapsöl etwa 62 Prozent.Feste Fette, wie zum Beispiel Kokosfett, sind ebenfalls sehr hitzestabil. Das liegt an ihrem hohen Gehalt an gesättigten Fettsäuren. Doch diese haben auch einen großen Nachteil: Sie erhöhen den Cholesterinspiegel.

Welches Öl zum Braten geeignet ist: Olivenöl

Prinzipiell eignet sich Olivenöl zum Braten. Es ist aber entscheidend, ob das Öl kalt gepresst (auch als „nativ“ bezeichnet) oder raffiniert ist. Kalt gepresstes Olivenöl hat einen Rauchpunkt bei circa 160 Grad. Raffiniertes Olivenöl ist stärker verarbeitet: Schad- und Farbstoffe werden entfernt und das Öl wird „entschleimt“. Dadurch wird das Öl aber auch stabiler und kann problemlos auf 200 Grad erhitzt werden.

Welches Öl zum Braten nicht geeignet ist

Lein-, Distel-, Walnuss und Kürbiskernöl werden fast immer kalt gepresst angeboten und haben einen sehr hohen Anteil an mehrfach ungesättigten Fettsäuren. Diese Öle sollte man auf keinen Fall zum Braten verwenden. (bor)

Gutes Gelingen :-)

Quelle: http://eatsmarter.de/ernaehrung/news/welches-oel-zum-braten

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich nehme Butterschmalz. Schmeckt besser. Und Fett spritzt nun mal. Probiere unterschiedliche Fette aus und nimm das, was Dir jeweilig zum entsprechenden Gericht am besten schmeckt. Ich benutze ganz unterschiedliche Öle, Olivenöl, Rapsöl, Sonnenblumenöl, Arganöl, Erdnußöl, und und und.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

egal welches öl oder fett du nimmst,das spritzen kommt vom wasser im fleisch,deshalb immer gut abtupfen,so trocken wie möglich anbraten

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich nehme immer Smanta mit Buttergeschmack. Gibts beispielweise im Kaufland. Das spritzt so gut wie gar nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von wollyuno
10.03.2014, 16:36

da ist mir zuviel chemie drinn und öl finde ich besser

0

Sonnenblumenöl ist nicht so geeignet zum Braten bei hohen Temperaturen. Kauf dir Erdnussöl zum Braten (gibt's im Asienladen) und nimm das Sonnenblumenöl für Salate.

Wenn du den Geschmack magst, ist auch Olivenöl gut - für Salate und zum Kochen bzw. Sautieren, aber nicht zum scharfen Anbraten.

Wenn du Lust auf eine ausführliche Lektüre hast, schau doch mal hier: http://www.dgfett.de/material/welches_fett.pdf

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von McHorst
06.03.2014, 17:43

toller link

0

Dann nimm bei Fleisch eben mal Butterschmalz zum Anbraten. Und achte drauf, das das Fleisch ganz trocken ist, dann spritzt das auch nicht so. Ansonsten kannst du für Gemüse auch Olivenöl nehmen ,.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

AUSPROBIEREN UND schmecken. Manche Öle sollte man NIE erhitzen, ANDERE eignen sich zur Herstellung ganz bestimmter Speisen. Nie erhitzen=Leinöl" Bratgut,was HOHE Temperaturen braucht, sowie süße Pfannengerichte sind mit BUTTERSCHMALZ am Besten zuzubereiten.Nach MEINER Ansicht und Erfahrung: Je teurer das Öl, um so weniger Temperatur verträgt UND braucht es.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

generell ist das egal, probier aus was am wenigsten spritzt und was dir am besten schmeckt. Ich würde nur kein Olivenöl nehmen, weil ich mal gehört habe, dass es bei Hitze Enzyme freisetzt (so wie bei heißem Honig), und ich finde dass das Essen nachher leicht komisch schmeckt.. Da nehm ich es nur zum Salat :) Lg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AmoreInfinito69
06.03.2014, 17:45

FALSCH! Es ist NICHT egal! Man muss schon drauf achten welches Öl man benutzt! Olivenöl ist eines der besten weil es viele Vitamine liefert und wg den Omega 3 Fettsäuren.

1

Olivenöl hat einen starken Eigengeschmack, das ist nicht immer passend. Gut geeignet ist auch Rapsöl. Allerdings finde ich, dass es immer spritzt, irgendwie gehört das halt dazu.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AmoreInfinito69
06.03.2014, 17:44

Quatsch. Ich benutze nur Olivenöl und das hat keinen Eigengeschmack. Jedenfalls hat noch nie mein Essen dominant nach dem Öl geschmeckt.

1
Kommentar von wollyuno
06.03.2014, 18:07

rapsöl hat einen blöden geschmack,ich verwend es nicht mehr,da ist mir olivenöl lieber

0
Kommentar von abibremer
16.01.2016, 15:38

RUNTER mit den Temperaturen: Das Öl spritzt, wenn es zu heiß ist, um "gefahrlos"wasserhaltiges "Gargut (Fleisch, Gemüse, Obst) zuzugeben. Die WENIGSTEN Lebensmittel benötigen Schweißbrennertemperaturen, um zu garen oder eine Kruste zu entwickeln.

0

Kann auch an deinem Fleisch liegen, nicht abgetrocknet, oder es enthält viel Wasser... ?? habe normal keine Probleme. Trotzdem gibt es unterschiedliche Öle und Fette die auch höher erhitzt werden können und nat. auch wegen des GESCHMACKS.

http://www.stilecht-kochen.de/lebensmittel-oel-fett.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SAMNANG
06.03.2014, 17:44

Es gibt sehr , sehr viele Sorten, anbei mal eine Übersicht, denn nicht immer möchte ich Olivenöl, so gerne ich es mag..wegen des Eigenschmacks haben..

sehr hoch erhitzbar Erdnussöl ,Achtung bei PALMÖL Palmöl - in den Schlagzeilen

Dieses Öl eignet sich zwar perfekt zum Kochen, Braten, Backen und Frittieren.** A B E R !! Durch die starke Nachfrage, vor allem als Benzinersatz für Autos, werden die tropischen Regenwälder immer stärker abgeholzt. ** http://kochbuch-rezepte.levrai.de/zutaten_kochen_backen/oel_speiseoel_rezepte_zum_kochen.html

0

Nimm besser Olivenöl. Es liefert dem Körper wichtige Vitamine und Fettsäuren wie zum Beispiel Omega 3 Fettsäure.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Hopsfrosch
17.03.2014, 02:18

Liebe Amoreinfinito69, das ist leider falsch. Olivenöl enthält hauptsächlich einfach gesättigte Fettsäuren, die für den Körper nicht wichtig sind, weil er sie selber herstellen kann. Omega 3 Fettsäuren findest du nur in Fischen, die aus dem Meer stammen!!!!! LG, deine Diätassistentin und Ernährungsberaterin

0

Was möchtest Du wissen?