Kudzu- Alkohol- MEDIZINER gefragt! Wichtig

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Unterstützend kann man auch aus der Bachblütenreihe das Mittel Honeysuckle einnehmen. Gibts in sehr vielen Apotheken. Oder du wendest dich an einen homöopathischen Arzt und bekommst dort ein unterstützendes Mittel.

Seit einigen Jahren gibt es einige Kassen die homöopathische Behandlung bei speziell ausgebildeten Ärzten bezahlen. Wir sind bei der Technikerkrankenkasse, oder einfach mal bei der eigenen Kasse nachfragen. Wenn du einen entsprechenden Arzt suchst solltest du darauf achten das er "klassisch homöopathisch" praktiziert. Nur die klassische Behandlungsform ist wirklich sinnvoll in so einem Fall.

Kudzu kenne ich leider auch nicht.

Danke für deine Antwort. Kudzu ist gut, hat mir geholfen vom Rauchen wegzukommen.

Homöopathen...hm. Kostet. Bin nicht bei der Techniker, sondern Bahn BKK. Alkohol ist hier keine Sucht in dem herkömmlichen Sinne, sondern eine Selbstmedikation- daher fragte ich nach Alternativen. Therapie mache ich.

Ich suche konkret eine Art Stütze- etwas leicht betäubendes ist nicht sinnvoll zu fragen oder? Aber derzeit ist das so. Etwas legal andockendes, was NICHT alkoholisch ist...

0
@schmetterlilie

Ich weis das viele Bkk die Kosten auch übernehmen, da musst du dich bei deiner Kasse erkundigen. Homöopathie ist in diesem Fall auch stützend. Besprich das einfach mal unverbindlich mit einem homöopathischen Arzt.

Selbesbezahlen ist auch nicht übermäßig teuer. Bei meinem Arzt hab ich früher nur für das Erstgespräch 250€ bezahlt. Dann jeden Monat ca. 1 Jahr lang 60 €. Jetzt sind die Konsultationen nur noch vierteljährlich. Aber der Preis kann natürlich in jeder Praxis anders sein.

Aber es sollte wie schon gesagt die "klassische Homöopathie" sein.

Du könntest auch die Kasse wechseln. Da hast du aber 2 Monate Kündigungsfrist. Aber du bekommst meistens auch nicht sofort einen Termin beim homöopathischen Arzt. Und manche Ärzte sind dann bereit ein anderes Datum auf die Rechnung zu setzen.

0

Gerade bei Alkoholmissbrauch solltest Du Deinen Arzt befragen, der das Ganze auch medizinisch begleiten sollte.

Was möchtest Du wissen?