KTM Mountainbike / Trekkingrad - gut?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Erfahrung mit dem Rad habe ich nicht, aber mit den meisten Teilen schon. V-Brakes sind gut in dem Segment, da kann man als Hersteller nicht viel falsch machen, einziges Manko eventuell die Federgabel, Suntour Billiggabeln fangen nach meiner Erfahrung in ein, zwei Jahren an zu siffen, sprich Ölaustritt. Bei einem Trekker braucht es aber auch nicht umbedingt eine Federgabel, du kannst ja dann auch eine Starrgabel montieren (Teilekosten ca. 15€), für den Vortrieb sowie das Gewicht ist das sowieso vorteilhaft.

In Sachen Schaltung ist das Rad sehr gut ausgestattet, bietet eine hohe Spannbreite an Über- und Untersetzungen, die Teile sind nicht highend aber durchaus brauchbar sowie robust, und das Gewicht ist auch nicht schlecht (für den Preis).

Also: Das Radl ist mMn brauchbar, kann man natürlich jetzt nicht für alle KTM Räder sagen, wie bei fast allen Marken gibt es da Gutes und Schlechtes.

Vielen Dank :)

Kannst du mir vielleicht sagen, ob es einen großen Unterschied macht, ob ich ein Hardtail Mountainbike oder ein vorne gefedertes Trekkingrad nehme? Kommt das nicht im Prinzip auf's selbe raus... ich kenne mich da nicht so aus. Ich wollte das Rad gerne als Zweitrad für meine Touren benutzen, auch auf schlecht asphaltierten Wegen oder Waldwegen. Würde ich da einen Unterschied merken? Und was ist mit vollgefederten Bikes? Lohnt sich da der Aufpreis?

LG

0
@Jumari808

Trekkingräder haben dünnere Reifen, sind also eher für die Straße und auch auf normalen Park/Waldwegen gut Verwendbar. Größere Steigungen oder Matsch und grobes Gelände ist damit eher schlecht zu befahren. Dafür rollt es sich leichter auf der Straße.

Ein Mountainbike hat dickere Reifen und in der Regel eine Schaltung die alle Berge zulässt. So ist es auch im Schlamm, und auf groben Feldwegen zu gebrauchen. Allerdings rollt es sich durch die dicken Reifen nicht ganz so gut in der Stadt.

Ein vollgefedertes Mountainbike federt noch besser alle Unebenheiten aus. Allerdings ist jede Art von Federung auch ein leichter Verlust an Geschwindigkeit, da immer etwas Kraft vom treten in der Federung verpufft.

Persönlich würde ich dir also ein Trekkingrad oder Hardtail-Mountainbike empfehlen. Wenn man etwas mehr Druck auf die Reifen von einem Mountainbike gibt, rollt es sich auch in der Stadt fast annähernd so gut wie ein Trekkingrad, man kann aber bequemer auch mal durch den Wald fahren.

0
@Jumari808

Ein Hardtail MTB hat einen stabileren Rahmen (durch das höhere Oberrohr), außerdem bieten die Stollenreifen mehr Grip, aber eben auch mehr Rollwiderstand. Die Gabeln bei den Hardtails haben außerdem mehr Federweg, 100mm. Für deine Einsatzzwecke, also Straßen, Feld- und Waldwege ist ein Trekkingrad optimal, mehr Federweg brauchst du da nicht, ebensowenig wie Stollenreifen. Ein Hardtail ist etwas für Singletrails, mit Wurzeln, Steinfeldern usw., da braucht man halt mehr Grip und Stabilität, auf normalen Feld- und Waldwegen reichen Cityreifen noch locker aus. Brauchbare Hardtails fangen bei 600€ an.

Vollgefederte Bikes sind für noch rauheres Gelände und Sprünge. Wären für deinen Einsatzzweck in vielerlei Hinsicht von Nachteil, zum einen durch die Federelemente, je mehr die beim Antritt einfedern, desto schwerer ist das Vorrankommen, zum Anderen weil bei den Fullys nochmal dickere Reifen aufgezogen werden, gemacht um bei hohem Tempo über Wurzeltreppen und Steinfelder hinwegzujagen, der Rollwiderstand ist im Vergleich zum Trekking schon wirklich grausam. Außerdem hat man vorne öfters nur 2 Kettenblätter, was die Über- und Untersetzungsspanne ziemlich einschränkt.

0
@Trikolix
Wenn man etwas mehr Druck auf die Reifen von einem Mountainbike gibt, rollt es sich auch in der Stadt fast annähernd so gut wie ein Trekkingrad, man kann aber bequemer auch mal durch den Wald fahren.

Kann man so allgemein nicht sagen, das kommt ganz auf den Reifen an... z.B. In Rapid Robs kannst du Luft pumpen, wie du lustig bist, der Rollwiderstand ist da schon echt arg für XC-Reifen, andererseits ist der Rollwiderstand bei Rocket Rons geringer als bei den meisten Cityreifen, liegt an der Gummimischung, dafür nutzt sich der Reifen aber auch derbe schnell ab.

Ansonsten stimmts schon, wobei Matsch eh immer ne Sache für sich ist... Da haben mein XC Hardtail und mein AM Fully auch immer mal wieder Probleme mit der Haftung, ab einer gewissen Schlammtiefe kombiniert mit gewissem Tempo kann man da eig. auch immer den Grip verlieren ;-)

0

hi,

wie bei jeder marke: kommt drauf an welches! ich fahre ein ktm veneto super light (Trecking). bin im gründe sehr zufrieden. habe allerdings festgestellt, dass es für das gleiche geld bessere Fahrräder gibt (ausstattung). grundsätzlich sinds aber Fahrräder mit guter bis sehr guter Qualität.

lg

h

Vielen Dank :)

Ich hatte das Life Track, ein Damen Trekkingrad, im Auge...

0
@Jumari808

da ist ja nicht viel dran, was von minderer Qualität sein könnte! ist daher sein geld wert, denke ich. nur: ich glaube man bekommt für ebenfalls knapp 600,- auch Räder mit einer besseren Schaltung (xtr). mein tipp: nochmal bei den Profis in einem fahrradforum nachfragen!

0

Was möchtest Du wissen?