KSP Rechtsanwälte - Mahnung - Erfahrungen?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

  • Dem Grunde nach sind die Anwaltgebühren gerechtfertigt, da du dich höchstwahrscheinlich in Zahlungsverzug befunden hast.
  • Ob sie auch der Höhe nach angemessen sind wage ich zu bezweifeln aber es gibt genug Gebührenrechner im Internet.
  • Wurden weitere Positionen gefordert, wie Mahngebühren oder Verzugszinsen?
  • Dem Schufa-Eintrag kannst du vorbeugen (sofern hier die Gefahr überhaupt besteht, was ich bezweifle in dem du schriftlich widersprichst).
  • Nun hast du allerdings den Jackpot getroffen mit der Anwaltskanzlei. Mir ist kein einziger Fall bekannt (!) in dem die versucht hätten eine Forderung durch eine Zivilklage durchzusetzen.
Lilly31 27.09.2013, 21:06

Also ausführlich wurde folgendes gefordert:

*aktuelle Hauptforderung EUR 10,91 Summe Verzugszinsen EUR 0,03 vorgerichtl. Kosten EUR 15,00 Gebühr * in Höhe von EUR 61,75

Auslagenpauschale EUR 10,35

Gesamtbetrag EUR 100,04 *

Sinnvoll zu bezahlen? Und..reicht ein Widerspruch per EMail oder sollte ich das nochmal auf postalischem Wege machen? (Und das alles wegen 10 lächerlichen € -.- )

Vielen Dank nochmal für die Antworten!

(Sorry, ich weiß nicht, wieso der Text so groß und fett ist ;))

0
kevin1905 27.09.2013, 21:11
@Lilly31

Hast du die Zinsen ebenfall überwiesen?

Sinnvoll zu bezahlen?

Lies noch mal den letzten Punkt meines ursprünglichen Beitrags genau durch. =)

reicht ein Widerspruch per EMail

Wenn du eine Willenserklärung abgibst bist du in der Beweislast, dass diese im Machtbereich des Empfänders angekommen ist. Bei Email schwierig. Es hat Gründe warum Behörden und Gerichte keine elektronische Kommunikation benutzen.

0
Lilly31 27.09.2013, 21:48
@kevin1905

Die Zinsen habe ich nicht überwiesen, ich habe lediglich die ausstehenden 10,91€ an die Online-Apotheke überwiesen und nichts an die KSP. Macht es Sinn, die 0,03€ nochmal gesondert zu überweisen?

Ok, also lieber nichts schriftliches...Danke für deinen Rat. Ich kenn mich mit sowas leider so ziemlich Null aus..

0
kevin1905 27.09.2013, 21:55
@Lilly31
Macht es Sinn, die 0,03€ nochmal gesondert zu überweisen?

Du warst im Zahlungsverzug, der Gläubiger hat Anspruch hierauf.

0

Sind Mahnung nicht zustellungsPFLICHTIG?

Das bedeutet Mailverkehr müsste direkt ausgeschlossen sein.

Ich würde mich mit der Apotheke in Verbindung setzen und notfalls den Verbraucherschutz einschalten. Dann geben solche dubiosen Firmen ganz schnell auf.

Lilly31 27.09.2013, 19:58

Ich glaube, heutzutage sind Mahnungen per Mail relativ geläufig :/

Die Apotheke habe ich bereits angeschrieben, mich für die verspätete Zahlung entschuldigt etc. Das Verbraucherschutzamt werde ich nächste Woche mal aufsuchen...

Im KSP-Schreiben heißt es halt, die Zahlung müsse bis spätestens 02.10. erfolgen :/ Keine Lust auf einen Schufa-Eintrag..

0
kevin1905 27.09.2013, 20:32

Eine Mahnung ist häufig überhaupt nicht nötig, da Zahlungsverzug automatisch eintreten kann, wenn z.B. ein konkretes vertraglich vereinbartes Zahlungsziel überschritten wird.

0
Lilly31 27.09.2013, 21:25
@kevin1905

Ah ok...das ist aber auch erst seit kurzem so, oder? Es mag rechtens sein, spricht aber nicht grad für die Firma..

0
kevin1905 11.12.2013, 18:31
@Lilly31

Schon ein paar Jährchen her die Schuldrechtsreform.

0

Was möchtest Du wissen?