"Krüsch-sein abgewöhnen" - Mehr Speisen mögen; wie?!

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo AvyRV,

Geschmack ist auch Gewohnheitssache. Bestes Beispiel - uns völligst fremde - Ernährungsgewohnheiten manch anderer Länder.

Ich glaube sogar, dass uns von Anfang an nur Süßes wirklich schmeckt. - Hängt mit dem Geschmack der Muttermilch zusammen. - Kleine Kinder spucken Beimischungen mit pürrierten Gemüse in ihrer Kost am Anfang gern aus. Irgenwann essen sie es dann doch.

Ich habe mal recherchiert und dies für dich gefunden:

http://www.focus.de/gesundheit/ernaehrung/geniessen/ernaehrung-schluss-mit-der-nudeldiaet-abwechslung-in-der-kinderkueche_aid_900746.html

Vielleicht kannst Du ja das Ein- oder Andere für dich daraus umsetzen.

Ich wünsche dir viel Erfolg.

LG Lutzie

Nun ja man kann sich Sachen angewöhnen zu essen und mit der Zeit schmeckt einem das dann normalerweise auch...aber da musst Du schon sehr konsequent sein!

Von mal probieren geht da nichts. Du musst die Sachen öfters nicht nur probieren sondern essen und ja das kann man, das geht vom Kopf aus, da muss man sein Gefühl mit dem Verstand kontrollieren.

Oreokekse mögen nicht alle, ich finde die Teile auch scheusslich ;O) sie sind aber auf einem gesunden Speiseplan nicht wirklich nötig.

Fang klein an mach Dir eine kleine Portion von einem Gericht das dich nicht ganz so schlimm anekelt und isst dieses, auch wenn es dich schüttelt! Zur Belohnung bekommst Du anschliessend etwas was Du gern magst. Zwing dich immer erst etwas zu essen was Du dir angewöhnen möchtest bevor Du etwas isst was Du magst.

Oder Belohn Dich mit etwas anderem kann ja auch ein guter Film sein oder was weiss ich...steck Dir Ziele zum Bsp. wenn Du es schaffst einen Teller Spaghetti mit Tomatensauce mit viel Gemüse drin ohne Ekel zu essen kaufst Du Dir was schönes zum Anziehen.

Den Begriff oben hättest du auch so beschreiben können, das ihn jeder versteht. Nun zu deinem Problem. Probiere weiter herum, bis du etwas findest was dir zusagt. Vieles ist allerdings auch anerzogen, bzw. mag, oder mag man nicht, seit man Kind war. ....

AvyRV 15.07.2014, 19:28

Das hätte ich vielleicht machen sollen, allerdings dachte ich, dass der Begriff überall verbreitet ist und nicht nur in bestimmten Regionen. Ich werde auch weiterhin neue Dinge ausprobieren, nur wüsste ich auch gerne, ob man vielleicht lernen kann, Dinge zu mögen, die man eigentlich nicht mag. Und zu dem Punkt anerzogen: Ich denke nicht, dass das bei mir der Fall ist, ich bin der einzige Mensch in meiner gesamten Familie, der so wählerisch ist, allerdings schon seitdem ich ein Kind war.

0
woody34 15.07.2014, 19:38
@AvyRV

Naja, es ist vieles Geschmacksache, aber an manches kann man sich bestimmt gewöhnen. Und wenn es dir nicht jedesmal zum würgen ist, dann ist das doch ein guter Anfang.

0

Hab dich halt nicht so! Aber man muss ja auch nich alles mögen! Dann lass es halt !

AvyRV 15.07.2014, 19:21

Man soll sich ja nicht ausgewogen ernähren, spielt ja keine Rolle, ob ich jeden Tag nur Nudeln esse. Als würde ich das absichtlich machen. Ganz ehrlich, bevor man irgendwelche altklugen Ratschläge gibt, die man zwar denken kann, aber nicht aussprechen sollte, kann man dem Fragensteller (der offensichtlich ein Problem hat) den Gefallen tun und nicht einfach überall seinen Senf zu geben. Dankeschön und schönen Abend.

0

Was möchtest Du wissen?