Krümmung von f(x)=x^(1/2)?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo,

wo kein Wendepunkt ist, kannst Du auch keinen finden.

f(x)=x^(1/2) ist die Umkehrfunktion von f(x)=x² (allerdings nur der obere Ast).

Wenn Du den rechten Ast der Normalparabel f(x)=x² an der Geraden f(x)=x spiegelst, bekommst Du eine Kurve, die steil beginnt und immer flacher wird, also immer rechtsgekrümmt bleibt.

Herzliche Grüße,

Willy

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Willy1729
27.11.2016, 16:34

Vielen Dank für den Stern.

Willy

0

Natürlich ist x = 0 kein Wendepunkt, da f erst ab x = 0 reell definiert ist.

f(x) = x^(1/2) ist ja die Wurzelfunktion und (zumindest in ) darf unter der Wurzel nichts Negatives stehen.

Um das Krümmungsverhalten zu bestimmen, musst du f'' berechnen:

f(x) = √x
f'(x) = 1/(2√x)
f''(x) = -1/(4x√x)

Die erste sowie die zweite Ableitung sind nur für ≠ 0 definiert.

Wenn du einen Wert >0 in f'' einsetzt, bekommst du immer einen negativen Wert heraus (negatives Vorzeichen und √x ist immer positiv).

Also ist f'' für für definierte x immer <0.

Und daher ist die Funktion konkav bzw. rechtsgekrümmt.

LG Willibergi

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

f(x) ist nur für x>= 0 definiert.

f''(x) = -1/4 * x^-(3/2)

f''(x) < 0, für x > 0, also nur rechts gekrümmt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von User48572
26.11.2016, 13:25

Danke.

1

Was möchtest Du wissen?