Kritisiert Ihr gern Eure Freunde?

Das Ergebnis basiert auf 31 Abstimmungen

Sonstiges 29%
Ich spreche es sofort an. 23%
Ich kritisiere gar nicht meine/n Freund/in. 16%
Ich schiebe es vor mich her. 13%
Ich versuche es mit Diplomatie. 6%
Ich mache es auf humorvolle Weise. 6%
Für sowas hab ich gar keine Zeit ! 6%

18 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
Sonstiges

Das muss zur Situation passen. Also out of the blue ist nicht so das Wahre finde ich.

Wenn sich eine Situation ergibt, dann spreche ich es an. Wie soll eine Freundschaft denn auch ohne Kritik funktionieren?

Chakuza hat mal gesagt:

„Bedingungslose Freundschaft ist die Wissenschaft von Träumern“

Das trifft es zu 100%

Wie würdest Du es ansprechen ? Direkt und ernsthaft, mit Diplomatie oder mit Humor ?

1
@TimeosciIlator

Ich bin ein Mann der direkten Worte. Respektvoll, aber direkt. Drum rum labern ist fake und hat nichts mit Freundschaft zu tun finde ich. Alles super vorsichtig zu machen ist anstrengend und funktioniert auch nicht immer. Sich jemanden zu suchen der sich anschließt um nicht allein dazustehen ist heuchlerisch und das mit Humor zu machen symbolisiert nicht direkt ernst gemeinte Kritik.

Man kann es alles machen und alles hat Vor- und Nachteile, aber ich bin eher der Fan von direkt aber immernoch respektvoll und kein Blatt vor dem Mund.

1
@erikbhrdt

Es gibt aber viele Individuen, die sehr empfindlich auf Kritik reagieren. Man sagt über solche Leute, dass sie nicht kritikfähig wären. Wie denkst Du über solche Leute ?

2
@TimeosciIlator

Das ist dann leider so. Man muss sich selbstverständlich immer auf solche Leute einstellen, aber ich kann auch nicht mit jemanden befreudet sein der hypersensibel oder komplett kritikunfähig ist. Ich brauche in einer Freundschaft Gleichheit, Ehrfurcht und auch ein wenig Mut.

1

Kommt drauf an was es ist, ob es Auswirkungen auf mich hat und wie leicht es änderbar ist.

Ist es ein moralisches Problem im Umgang mit anderen: Ja.

Ist es etwas was mit simplen Verhalten zu tun hat: Ja.

Ist es etwas wo es absolut egal ist dass es mir missfällt: Nein.
Wenn jemand beispielsweise Dinge trägt die mir nicht gefallen kann mir das egal sein. Oder in meinen Augen grauenhafte Wohnungseinrichtung hat. Das ist abslut irrelevant.

Ich neige nur dazu es persönlich besprechen zu wollen und gerade durch die Pandemie ist das dann einige Male auf der Strecke geblieben.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Sozialpädagogischer Zug / Berufserfahrung
Ich kritisiere gar nicht meine/n Freund/in.

Hi,

Wenns dich stört, ist das idR dein Problem. Wenn wirklich mal was grobes Vorfallen sollte, dann könnte man höflich sagen: das fand ich jetzt nicht so toll. Ansonsten haben meine Freunde und ich schon so viel erlebt... Auch wenn da einer mal einen schlechten Tag hat, das wird dann vergeben und vergessen.

Liebe Grüße

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Persönliches Interesse, viele Bücher, beobachten & Erfahrung
Sonstiges

Meine Freunde sind nicht dazu da, mir alles recht zu machen oder mir gefallen zu wollen. Natürlich gibt es unterschiedliche Meinungen zu Themen, aber die werden entweder ergebnisoffen kurz diskutiert oder ich reagier nicht drauf. Wir kennen uns gut genug, dass alleine meine Nichtreaktion zeigt, dass ich da anders denke, aber nicht unbedingt drüber reden muss. Aber wenn wir darüber reden, ist es immer respektvoll und das ist gut so.

Ich schiebe es vor mich her.

Ich habe normalerweise für meine Freunde Verständnis, weil sie auch verständnisvoll sind, aber andererseits bin ich auch sehr direkt. Wenn mich etwas leicht stört, kann es zwar sein, dass ich es mal erwähne, aber nicht sofort. Meistens wird mir das dann aber alles zu viel und ich sage dann halt gleich alles auf einmal, was mich stört, und dabei halt auch hauptsächlich nur Sachen, die ich auch von Freunden erwarte und ich selber erfülle

Was möchtest Du wissen?