Kritikpunkte am polit. System Deutschlands?

3 Antworten

Meiner Meinung nach sind das einige Kritikpunkte:

  • Bestechungsmöglichkeiten durch Lobbyismus (Klassischer Fall: Erst Politiker, dann Aufsichtsratmitglied)
  • Zu hohe Abgabenlast in der "Arbeiterklasse" und zu große Schere zwischen arm und reich
  • Zunehmende Privatisierung von Bereichen, die in die öffentliche Hand gehören, z.B. Einrichtungen für die Grundversorgung
  • Mehrklassensystem was z.B. Rente- und Krankenversicherung betrifft
  • Immer weitere Entfernung von einer sozialen Marktwirtschaft, z.B. haben wir im europäischen Vergleich einen riesigen Niedriglohnsektor (vgl. zum Beispiel die viele Leiharbeit)
  • Möglicherweise zu wenig direkte Demokratie
  • In den letzten Jahren immer zunehmender Populismus und Polemik in sämtlichen politischen Debatten
  • 5%-Hürde
Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Langjährige persönliche Erfahrung
  • "Zu hohe Abgabenlast in der "Arbeiterklasse" und zu große Schere zwischen arm und reich"

Unter dem Punkt leiden besonders viele.

Hab mal ausgerechnet, dass ich zb im Monat rund 1.700 Verdienen muss, nur um erst mal die reinen Lebenshaltungskosten zu decken. Davon ist noch kein Brötchen und noch keine Wasserflasche gekauft.

0

Frag lieber andersrum, also ob es überhaupt einen Punkt gibt, den die richtig machen.

Das hab ich mich mal gefragt, der Wegfall der Roaming Gebühren fiel mir nur ein. Das war's

Was ich mich aktuell frage ist, wie die einfach so nach Tageslaune und klammheimlich immer mal wieder neue Gesetze, Vorschriften, Verbote und Schikanen rausbringen können, ohne das da irgendjemand den Sinn hinterfragt.

Was machen wir, wenn die Sagen, lasst euch im Nacken chippen oder legt euch Handschellen an, oder überwistcuns euere Ersparnisse, dann müssen wir das machen, egal ob sinnvoll oder nicht. Sowas gab's im Mittelalter, solche Tyrannenkönige und Herrscher. Endete allerdings immer im Krieg und Aufständen. Damals waren Menschen es gewohnt zu kämpfen um zu überleben, das fällt heutzutage ja weg und läst sich bedingungslos rumschubsen.

Mächtige Interessengruppen haben durch Lobbyarbeit einen überproportional starken Einfluss auf politische Entscheidungen.

Woher ich das weiß:Recherche

Was möchtest Du wissen?