Kritik wegen Langzeitstillen

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Über 6 Monate stillen geht an die Knochensubstanz der Mutter, der Körper geht an die eingelagerten Calciumreserven die man für ein ganzes Leben aufgebaut hat . Das führt zu Osteoporose. Bemerkt wird es dann, wenn das Kind schon in den Brunnen gefallen ist, sprich wenn ein Wirbelkörper eingebrochen ist. Wenn man Pech hat noch während der Stillzeit aber meist viele Jahre später. Wer das einmal erlebt hat, was das für eine Familie bedeutet, wenn die Mutter eines Babies nichts mehr heben darf noch nicht mal ihr eigenes Kind, geht dieses Risiko nicht ein. Von den Behinderung im Alter gar nicht zu reden.

Warum man ein Kind stillen will, das essen kann wirft einige Fragen auf, zum Beispiel was die Mutter kompensiert.

Es geht dich nichts an was ich mit mir und meinem Kind tue, ist wohl die beste Antwort. Egal ob es gut ist was du tust oder nicht.

Die WHO würde wohl kaum raten Kinder zwei Jahre zu stillen wenn es der Mutter gesundheitliche Schäden zu kommen lassen würde, oder? Man muss als Langzeitstillende Mama eben ein bißchen nach sich schauen und auf seinen Körper achten. Ich z.B. trinke nie Milch, aber seit ich stille esse ich jeden Tag einen 1/2 l Milch im Griesbrei. Braucht mein Körper wohl. Habe gerade ein Blutbild mit allem drum und dran gemacht und es ist alles super ok...

0

Ein Jahr? Das ist für unsere Verhältnis vielleicht lang - aber richtiges Langzeitstillen?

Lass die anderen doch reden. Die haben absolut keine Ahnung von den Vorzügen des längeren Stillens für Mutter und Kind.

Für Argumente:

http://www.uebersstillen.org

Sowie das Buch "Wir stillen noch" von Norma J. Bumgarner.

Ansonsten:

Mein Kind weiß halt, was sein Körper benötigt und lässt sich nicht von den Kunstmilchhersteller vergackeiern.

Warum wollen Sie auf das Gerede der anderen reagieren? Das haben Sie doch lang genug getan. Sie haben gemerkt, dass alles wissenschaftlichen Erklärungen überhört werden. Also werden auch die Antworten, die die anderen eigentlich zum Schweigen bringen sollen, überhört. Das Stillen ist wichtig, und ich denke, dass das die anderen auch wissen. Aber es gibt Menschen, die ganz einfach nicht vertragen können, dass Mutter und Kind sich immer noch nahe sind - in diesem Fall sehr nahe eben ... beim Stillen. Deshalb würde ich an Ihrer Stelle sämtliche Kommentare zu diesem Kapitel ab sofort komplett überhören. Wenn einer was sagt, könnten Sie ja beispielsweise das Thema wechseln und ganz scheinheilig mit dem Wetter anfangen, wie schön doch die Sonne scheint ... oder wie viele Regentropfen wohl schon vom Himmel gefallen sind ... Das verwirrt Ihr Gegenüber, Sie werden einen merkwürdigen Blick ernten und bestenfalls wäre dann Ruhe.

Wenn Du Dich dazu entscheidest, ist es ja Deine Sache. Allerdings sollte ein einjähriges Kind auch schon etwas anderes als Muttermilch zusätzlich bekommen.

Tut mir Leid, dass Du so zu kämpfen hast. Zunächst mal: 1 Jahr ist kein Langzeitstillen, sondern ganz normal. Die WHO empfiehlt das Stillen bis zu 2 Jahren und erst danach würde ich vom Langzeitstillen sprechen. Diese ganzen Einwände sind doch Unsinn, v. a. das weiter unten wegen Osteoporose (und auch der Rest in diesem Beitrag. Meine Meinung ist, dass eine Frau, die nicht stillt oder nach viel zu kurzer Zeit abstillt, sich fragen lassen müßte, was mit ihr nicht stimmt). Die Natur hat beim Menschen eine Stillzeit von ca. 3 Jahren angelegt (das ist - mal mehr/mal weniger -) einhellige Meinung. Das will nur niemand hören. Warum also sollte die Natur uns für so eine lange Stillzeit ausrüsten und dann mit Osteoporose und Ähnlichem strafen? Uns geht es körperlich so gut wie nie (auch wenn dieses Wohlstandsleben natürlich auch Schattenseiten hat). Wir leiden also eher am Überfluß als am Mangel. Naja, langer Rede kurzer Sinn. Hier ein paar Antworten, die ich mal irgendwoher kopiert habe: "Na klar, ist doch das Beste fürs Kind und so schön praktisch, einfach und billig. Wo sonst bekommt man solch ein 1a Produkt kostenlos?" "Ja, wir stillen noch. Es ist sehr wichtig für uns beide." "Ja, wir stillen noch. Wir sind so froh, dass wir in der Lage sind so lange zu stillen." "Ja, für unsere Familie ist es richtig so." "Sicherlich, XY ist doch erst 18 Monate." "Ich gehe auf mein Kind ein, so wie es sich für mich richtig anfühlt." "Sie braucht mich eben ganz doll. X ist so ein schwieriges Alter." "Klar, warum denn nicht?" "Natürlich, die Stillzeit ist im Verhältnis zu meinem gesamten Leben doch nur ein kurzer Abschnitt." und provokanter: "Na klar, du nicht mehr?" "Klar, das ist doch ganz normal!" "Und Sie brauchen auch keinen Kuchen zu essen, aber Sie tun es, oder?" "Du gibst ja auch immer noch die Flasche, das ist das selbe wie die Brust!" "Die Muttermilch wird nicht umsonst solange weitergebildet, bis das Kind sich abgestillt hat." "Sieht er etwa aus wie ein Kalb? Wozu soll er Kuhmilch kriegen?" "Ja, glaubst Du denn, ein Kind in dem Alter braucht keine Milch mehr?" "Ja, was meinst du denn sollte ich ihm in dem Alter geben?" "Ja, denn Bier oder Kaffee mag er noch nicht, habe ich schon versucht!" "Ja klar, aber wenn er Abitur hat, müssen wir wohl langsam mal ans Abstillen denken." "Wieso? Mein Kind hat doch erst vor 2 Minuten angedockt!" "Ja, denn Gott hat sich das so für die kleinen Kinder ausgedacht. Und der muß ja wissen, was gut ist." "Ja, ich stille noch, weil es einfach paradiesisch ist. Eva hat das damals auch nicht anders gemacht." "Ja, das sieht man doch! Stört es Sie? Sie müssen ja nicht hinschauen." "Ja, dafür ist die weibliche Brust doch da, oder meinen sSe etwa nur zum Anschauen?! Ich persönlich sage gern: "Ja, und wenn er mal 'ne Freundin hat, die was dagegen hat - muß er sich eben eine andere suchen." :-D Ich hoffe, Du hältst durch! Liebe Grüße Angela http://langzeit-tandem-stillen.blogspot.de/

Die WHO gibt solche Empfehlungen für Entwicklungsländer und in diesen Ländern ist Osteoporose tatsächlich nicht das vordringliche Problem.

0
@Goodnight

Falsch.

Die Empfehlungen gelten WELTweit.

Schließlich bedeutet WHO = WorldHealthOrganisation

0
@kiniro

Die WHO richtet ihre Empfehlungen nach Bevölkerungszahlen.

0
@Goodnight

(...)Die Verfassung der Weltgesundheitsorganisation konstatiert, dass ihr Ziel die Verwirklichung des bestmöglichen Gesundheitsniveaus bei allen Menschen ist. Ihre Hauptaufgabe ist die Bekämpfung der Erkrankungen, mit besonderem Schwerpunkt auf Infektionskrankheiten, sowie Förderung der allgemeinen Gesundheit unter Menschen auf der Welt.[1](...)

http://de.wikipedia.org/wiki/Weltgesundheitsorganisation

Und was hat das Wörtchen "alle" in dem Fall mit

Die WHO richtet ihre Empfehlungen nach Bevölkerungszahlen.

zu tun?

0

Da sind echt ein paar tolle Antworten bei, klasse! Werd ich mir mal abspeichern, werde vlt auch in den Genuss der unwissenden Neider kommen! Daumen drück, dass nicht

0

Ich kenne einen sehr lieben, netten Geschwisterpaar, sie wurden - laut ihrer Mutter - sogar bis zum Kindergartenalter gestillt. Sie haben keine Schäden welcher Art auch immer, dafür aber superschöne, gesunde Zähne, sehr starken Knochenbau, beide über 1,90 groß... Sage den Stänkernden, dein Kind bekäme das gesündeste, was ein Mensch, ein Säugewesen bekommen kann: MUTTERMILCH. Alles Gestänkere ist das Neid der Besitzlosen und Zukurzgekommenen. Herzlichen Glückwunsch für deine Haltung, DH!

Stillen ist die gesündeste, bequemste und billigste Methode, ein Kind zu ernähren. Frühzeitiges Abstillen geschieht, auch wenn genug Milch da ist, aus Angst vor "ausgelutschten" Brüsten oder zeitlichen Gründen. Du solltest schlicht sagen, dass es dir und dem Kind gefällt.

Also ich stille gerade mein zweites Kind mit 14 Monaten auch noch häufig am Tag und sehr viel in der Nacht. Ich sage allen gleich ganz offensiv dass ich vorhabe wie es die WHO rät 2 Jahre zu stillen wenn es das Kind möchte und ich auch weiterhin dazu Lust habe. Fällt mir beim zweiten Kind deutlich leichter...Beim ersten hat mich das auch gestört. Mach das so wie Du denkst. Die Geselleschaft ist schon komisch, man muss sich rechtfertigen wenn man ein Baby nicht stillt und dann wieder wenn man es mit spät. einem Jahr oder wenn es laufen kann nicht abstillt. Hör einfach auf Deine innere Stimme. Mama weiss was gut ist für ihr Kind!

das kind ist in der lage das zu essen was auf den tisch kommt: brot, wurst, haferbrei, cornflakes und was sonst noch so zum mittag gekocht wird, frisches obst und gemüse etc. es bedarf deiner milch nicht mehr, sondern kann tee, wasser oder normale kuhmilch trinken. wenn du irgendwelche probleme oder anwandlungen hast, dann solltest du dich vom kind fernhalten und dir dringend therapeutisch helfen lassen.

Wer hier dringend eine Behandlung nötig hat, bist du.

Neidisch, dass Mama dich nicht an die Brust gelassen hat?

0
@kiniro

Kuhmilch ist doch für Kälbchen...Muttermilch ergänzt super eine gesunde Ernährung am Tisch im zweiten Lebensjahr....

0

mach wie dus für richtig hältst, aber n jahr alt und immer noch stillen, ich persönlich würd auch sagen, überlass den babypart jetzt mal so langsam deinem partner

Wenn der mehr Milch hat...!?!

0
@rokkabella86

Eine Mutter mit einem einjährigen Stillkind hat 100%ig soviel Freizeit, wie sie will, oder meinst Du, dass das Kind immer an der Brust hängt? Sie könnte locker arbeiten gehen oder ins Kino oder sonstwas.

0

Was möchtest Du wissen?