Kritik der reinen Vernunft - lesen?

1 Antwort

hallo!

Die Quintessenz in dem dem Buch ist schwer zu definieren da sich meiner Meinung nach die "Quintessenzen" um die "Quintessenz" dreht. Also ist das Buch eine Sammlung von theoretischen Feststellungen die versuchen eine Frage zu beantworten:

Es dreht sich alles darum wie weit die Vernunft die Welt erfassen kann so wie sie ist und um das "das Ding an sich" das in Kants Theorie "kategorienlos" das heißt nicht zu erkennen ist, da die Vernunft uns dinge erkennen lässt weil er die bisher geschöpfte Erkenntnis in die Dinge hineininterpretiert so dass das Ding an sich hinter der Erscheinung des erkannten verborgen bliebt.

Es gebt tatsächlich darum wie weit wir unserer eigenen Wahrnehmung vertrauen können, dass die Welt auch so ist wie wir denken dass wir sie sehen.

Wenn du willst dann lies das Buch noch einmal. und wenn du nicht mehr weiter weißt dann fängst du am besten nochmal ganz von vorne an. Habe ich auch so gemacht und nach vier oder fünf Anläufen hatte ich es dann fertig gehabt und habe sofort noch einmal begonnen.

Mfg Manuel 

Präsentationsprüfung Ethik (Abitur), Themen!?

Hallo!

Die schriftlichen Abiturprüfungen sind hinter mir. Jetzt steht die mündliche Präsentationsprüfung an. Ich hatte leider keine große Wahl und "musste" Ethik nehmen. Ich respektiere dieses Fach sehr. Zudem muss ich nächste Woche also meine vier Themen abgeben und bin gerade dabei einiges rauszusuchen, fühle mich aber etwas hilflos. Was ich interessant fände bis jetzt:

1.)Mein Papa ist in Syrien aufgewachsen und ich bin dort geboren, wodurch ich sehr mit dem Land verbunden bin. Etwas über oder am Beispiel des heutigen Syrien-Konflikts zu machen reizt mich demnach sehr. Wie kann ich das aber mit Ethik verbinden? (Bisherige Idee meiner Lehrerin: Menschenrechte/ bzw. Recht und Unrecht) Da ich aber nun eine ganz andere Meinung als die der Medien über diesen Konflikt vertrete, befürchte ich, dass ich dabei zu "leidenschaftlich" werde und etwas in Politik anstatt Ethik übergehe (wer sich fragt warum ich das glaube, erwähnt das bitte in seiner Antwort, dann muss ich hier keinen Roman schreiben)

2.)Ich bin wie gesagt nicht deutschen Blutes. Genau genommen bin ich Armenierin, wobei mein Papa eben in Syrien aufgewachsen ist. Ich wurde also etwas anders erzogen als es in den westlichen Ländern üblich ist. Kurz gesagt: Gewalt in der Erziehung als Themenvorschlag. Ich muss zugeben, ich habe es nie bereut, dass mich meine Eltern so erzogen haben. Ich würde es womöglich sogar selbst so tun, also bitte keine Mitleids-oder Hassanfälle gegen diese Art von Erziehung. Nur scheint mir das so zu trocken... wie kann ich da noch etwas "Besonderes" einbauen?

3.) Klassiker der Religionskritik (Habe ich aus dem Ethikbuch): Ludwig Feuerbach: Gott ist eine Projektion, Karl Marx: Religion ist Opium des Volkes, Friedrich Nietzsche: Gott ist tot. Da ich persönlich nicht viel von Religion oder Gott halte, hat mich das irgendwie gereizt. Kann ich das so lassen? Kann ich das mit etwas Aktuellem verbinden?

4.) Das habe ich nicht recherchiert aber ich habe mich mal gefragt, ob z.B. Urköstler, Rohköstler, Veganer etc. nicht eigentlich "Recht" haben mit ihren "Theorien"? Es ist etwas schwierig zu erklären, aber z.B. Urköstler halte ich selbst sogar für ziemlich skurril, andererseits denke ich mir aber auch "Machen die es eigentlich nicht richtig?" Könnte ich dazu etwas machen? Wie seht ihr das?

Was haltet ihr von Biografien (Sokrates, Kant usw.)?

Meistens reden besonderes Jugendliche und Erwachsene islamischen Glaubens von "Ehre und Stolz", auch in Armenien ist das kein Fremdwort, aber was genau meint man damit? Wann ist Ehre und Stolz wichtiger als bspw. ein Menschenleben? Darf es überhaupt soweit kommen? Das habe ich mich gefragt als der Fall von diesem schwangeren Mädchen in den Medien erschien, dessen Ex-Freund sie erstochen hat, weil sie eben das Kind (von ihm) nicht abtreiben wollte, was "eine Gefahr für die Ehre gewesen wäre".

Ich bin jedem dankbar, der sich das alles hier durchgelesen hat!!!! Wirklich!

LG Marina

...zur Frage

Kategorischer Imperativ - Woher weiß Kant was vernünftig ist?

Was der kategorische Imperativ ist, habe ich (dank euch) jetzt einigermaßen verstanden. Allerdings habe ich nach wie vor ein grundsätzliches Problem, mit der Ausführung des kategorischen Imperativs, nämlich: Wenn ich in diese "Ethikformel" (den kategorischen Imperativ) jetzt zum Beispiel eines der bekanntesten Beispiele einsetze: ein Mann ist über Bord gegangen und ich will ihn retten.. eingesetzt ergäbe das dann ja "rette Leben!" immer und jeder Zeit oder so ähnlich- klar hört sich ja jetzt erst mal gut an, aber woher weiß Kant denn dass Leben retten vernünftig ist? Das sagt man doch eher instinktiv, oder? In einem anderen Fall im Bezug auf andere Menschen schlagen hieße die Maxime ja "Alle sollen andere Menschen schlagen!". Natürlih ist einem sofort klar, dass das Quatsch ist, aber wieso kann man das durch die Vernunft begründen? Mir würde jetzt nur einfallen zu sagen, dass ich ja nicht auch geschlagen werde möchte, aber nach Kant wäre das ja niht korrekt, da meine Handlung (das schlagen zu vermeiden) nicht Zweck an sich selbst hat sondern nur ein Mittel um zu vermeiden später selbst geschlagen zu werden. Wie lautet also die vernünftige Begründung andere nicht schlagen zu dürfen? Sorry, Kant überfordert mich :o

...zur Frage

Kant Der mensch darf nie nur als mittel benutzt werden..

...sondern muss immer ein zweck sein.

Aber warum, er sagt doch, dass der mensch an sich unheilig ist und erst die menschheit in einer person heilig ist. Wie kommt er dann zu dieser These? Danke schonmal, für eure antworten :)

...zur Frage

Kritik der reinen Vernunft, richtig?

Hallo alle zusammen, ich habe demnächst meine mündliche Abiprüfung in Philosophie und bin mir immernoch nicht sicher, ob ich Kants Erkenntnistheorie richtig verstanden habe. Ich habe dazu mal ein Schaubild gemacht, könnt ihr mir sagen, ob da etwas falsch ist?

Vielen Dank im vorraus Zhalia

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?