Kristallviolettaceton Chemie?

 - (Schule, Technik, Technologie)

1 Antwort

Moin,

Die delokalisierten Elektronen im Chromophor lassen sich von elektromagnetischer Strahlung aus dem sichtbaren Bereich anregen. Sie absorbieren die entsprechenden Wellenlängen. Die übrig bleibenden (nicht absorbierten) Wellenlängen werden reflektiert. Sie sind die Komplementärfarbe der absorbierten Wellenlänge. Da es hier (wohl) um eine violette Farbe geht, die man sieht, werden gelbe Wellenlängen absorbiert...

Dieser Farbstoff gehört zu den sogenannten Triphenylmethanfarbstoffen. Diese sind nur in ihrer Carbeniumform respektive in ihrer chinoiden Form farbig, weil hier das zenrtrale C-Atom, an dem die drei Ringe hängen sp2-hybridisiert ist, so dass sich das delokalisierte pi-Elektronensystem soweit vergrößert, dass es zu einer sogenannten Rotverschiebung der absorbierten Wellenlängen kommt. Die Auxochrome und Antiauxochrome geben noch ihr Übriges dazu (bathochromer Effekt).

Wenn du nun zusätzlich Säure hinzu gibst, kann es passieren, dass sich der negativ geladene Säurerest an das Carbeniumion addiert. Dadurch wird das zentrale Kohlenstoffatom in seinen sp3-Hybridzustand überführt, so dass die Absorption schlagartig nur noch innerhalb der Ringe stattfindet. Und hier wird nur UV-Licht absorbiert, das wir nicht sehen können...

LG von der Waterkant

 - (Schule, Technik, Technologie)

Danke dir! ^^

0

Was möchtest Du wissen?