Krippenkind beißt

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Ich würde an zwei Punkten gleichzeitig ansetzen:

a) Wenn der Junge beißt, kümmert sich eine Erzieherin zuerst um das verletzte Kind. Eine andere geht zu ihm, begibt sich auf seine Augenhöhe und stellt Blick- und Körperkontakt her, indem sie ihn an den Armen/ Händen berührt (Festhalten nur, wenn er sich entziehen will!) und sagt: "Du hast X gerade wehgetan. Das ist falsch. Wenn du etwas von ihm möchtest, sprich mit ihm".

Vermeide das Wort "nicht". Kinder in diesem Alter können die Bedeutung einer Verneinung oft noch nicht verstehen und demzufolge nicht umsetzen. Sag ihm stattdessen, was er tun soll.

Danach bekommt er keine weitere Aufmerksamkeit. Ihr könnt ihn unauffällig beobachten, mehr solltet ihr nicht tun. Legt den Fokus dabei auf

b) Versucht, ihn beim "Bravsein zu erwischen". Findet den Moment, wo er einem anderen Kind verbal mitteilt, was er möchte. Dann geht hin und lobt ihn genau dafür: "Du hast X gesagt was du möchtest. Das hast du toll gemacht!"

In der Folge kriegt er verstärkte positive Zuwendung von euch.

Kinder beißen, weil ihnen die Mittel fehlen, sich adäquat zu äußern. Dabei lernen sie schnell, dass Beißen zur Folge hat, dass sich jemand mit ihnen beschäftigt. In der Folge setzen sie das Beißen auch aus diesem Grund ein. Diesen Kreislauf muss man geschickt durchbrechen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kinder beissen und hauen oft, weil sie (Koerper)Kontakt mit anderen Kindern wollen, aber nicht verstehen, wie (sie haben die Feinheiten der Etiquette noch nicht gelernt...). Deshalb solltet ihr ihm wieder und wieder zeigen, wie er andere Kinder anfassen darf. Z.B. seine Hand nehmen und damit ein anderes Kind z.B. am Arm streicheln, und sagen, das ist lieb! Idealerweise, wenn er gerade "angreift" aber auch immer wieder zwischendurch.

Gerade bei Zwillingen ist es ja immer auffaellig, wie unterschiedlich sie sich benehmen, als wollten sie von klein auf jeder eine ganz andere Persoenlichkeit haben - vielleicht liegt es auch daran, der Zwillingsbruder ist schon lieb, also muss er eine andere Nische finden...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kinder beißen als "letztes Mittel" wenn sie vollständig Hilflos sind.

er sollte eine 1:1 Betreueung haben bis das beißen vorüber geht. Einsicht, daß dies und jenes anderen gegenüber nicht geht, ist in dem Alter nur sehr begrenzt möglich, er kann es auch nicht selbst erklären.

ich kenne einen Fall, in dem die kleine Schwester die ältere Schwester gebissen hat, weil diese sie ignoriert hat - es war in der vorliegenden Extremsituation für beide Geschwister, denen kurz vorher die Eltern abhanden gekommen waren, ein allerletzter Hilferuf an die Schwester.

Wenn der Junge ein Kind beißt, das er vorher umarmt hat, dann kann es sein, daß er sehr verletzt ist, weil ihn dieses Kind nicht beachtet bzw. nicht so beachtet, wie er es aufgrund seiner Sozialisation erwartet oder BRAUCHT. Er kommt mit der Ablehnung nicht zurecht und kann seine dadurch entstehende Frustration nur mit Aggression abbauen - er hat sich für das Beißen entschieden, weil das aus seiner Erfahrung viel Aufmerksamkeit (= erwsehnte Hilfe) nach sich bringt. Gebt ihm sehr viel Zuwendung und Beispiele, wie man sich anders Freunde und Zuwendung erarbeiten kann, z.B. durch wiederholtes Vorlesen entsprechender Bilderbücher, und bezieht die Eltern mit ein - es kann die Diskrepanz zwischen der Situation zu Hause und der Situation in der Krippe sein, die ihn HOFFNUNGSLOS überfordert.

Sollte dies alles nicht helfen, die Situation zu verbessern, ( z.B. wiel auch nach 2 bis 3 Wochen nciht möglich ist, mit dem Kind zusammenhängend 10 bis 15 Minuten zu interagieren) sollte man nachforschen, ob es im Lebenslauf des Kindes ein traumatisches Ereignis gibt, das womöglich nicht verabeitet wurde und professioneller hilfe Bedarf, die über die Möglichkeiten einer Krippenerziehung weit hinaus geht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kiminayu
02.09.2013, 17:55

Das ist schonmal eine sehr aufschlussreiche Antwort, vielen Dank.

Wir hatten erst überlegt, ob er, so gaga das nun klingt, sein "Territorium" verteidigen möchte, da er bislang bevorzugt die "neuen" Kinder gebissen hat. Wir haben gestaffelt angefangen, er war am 08.08 als einer der Ersten da, dann kamen wieder welche am 14. usw., und die Überlegung war, dass er die ganz Neuen als Eindringlinge ansieht. Jetzt macht er sich aber auch über die Älteren her.

0

Ist euch vielleicht aufgefallen das das Kind sich ein wenig einsam fühlt? Hat er Freunde dort im Kindergarten? Hatte er vor der Aktion mit dem Beißen Freunde? Und geben seine Eltern ihm zuhause genug Aufmerksamkeit? Denn so wie ich das verstanden habe, beißt er einfach so. Ohne jeglichen Anreiz, Streit etc... Wäre es eine Möglichkeit das das ein verzweifelter Hilferuf nach Aufmerksamkeit ist?Meistens werden gerade andersfarbige Kinder ein wenig ausgeschlossen von anderen Kindern. Das wird sich mit der Zeit umso älter er wird von allein beheben. Aber wenn er ohne Grund beißt ist der Gedankengang des Kindes in dem Moment vermutlich so: Ich bekomme nicht genug Aufmerksamkeit, jemand anderes kommt, ihm wird mehr Aufmerksamkeit geschenkt. Ich tu ihm weh und lenke die komplette Aufmerksamkeit auf mich!.......möglichwerweise ist es so ich weiß es natürlich nicht genau weil ich das Kind ja noch nie zuvor gesehen habe :) Einfach mal nachfragen. Besser zuerst das Kind und dann die Eltern. Denn wenn ihr zuerst die Eltern fragt wäre es möglich das ihm dann gesagt wird das er das und das sagen soll wenn die und die frage kommt. Aber das wollt ihr ja nicht. Ihr wollt eine ehrliche Antwort des Kindes also fragt es einfach mal und vielleicht ist es so das er einfach zuhause zu wenig Aufmerksamkeit bekommt :) Dann könnt ihr ja eine Lösung finden und mit den Eltern mal darüber sprechen. Schenkt dem Kind einfach Aufmerksamkeit. Sehr viel Aufmerksamkeit. Diese Person die ihn die ganze Zeit folgt sollte aber nicht nur dastehen. Sondern sich ebenfalls mit dem Kind beschäftigen. Am besten so viel wie nur möglich weil das Kind dann erstens vom beißen abgelenkt wird und der womögliche Schrei nach Aufmerksamkeit ein wenig zurückgeschraubt wird :) Ich hoffe ich konnte helfen MfG Passi PS.: Ich hab überall Kindergarten geschrieben ja entschuldigung ich meine natürlich die Krippe^^

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

naja manchmal ist das so das Kindern in der Situation nichts anderes einfällt wie sie damit umgehen sollen...z.b wen er bedrängt wird

aber das sind sehr verschiedene Stuationen und das ist echt schwierig =/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

lassen ihn als Konsequenz eine Weile bei uns, bieten ihm andere Angebote abeits der Kinder an etc. Inzwischen ist praktisch einer von uns immer nur für ihn abgestellt,

Ich bezweifle, dass ihr mit der Methode Erfolg haben werdet. Ich denke mal, genau das ist der Grund für die Beißerei. Er hat eure (oder zumindest von einem von euch) ungeteilte Aufmerksamkeit. Etwas anderes kann ich mir ehrlich gesagt, nicht vorstellen. Du sagst ja selbst, dass er keine alarmierende Vorgeschichte in der Familie hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Nordseefan
02.09.2013, 17:49

genau das denke ich auch.

0
Kommentar von Kiminayu
02.09.2013, 17:52

Man muss sagen, dass er nicht "sofort" mit einem Angebot "belohnt" wird (das Angebot wäre in dem Fall eh: Ein Buch angucken, er wird jetzt nicht bespaßt). Er wird aus der Situation heraus genommen und wir behalten ihn bei uns, flöten und fiedeln ihn aber auch nicht voll oder kuscheln gar. Er ist aber auch kein Erwachsenen"klammerkind", das offensiv eifersüchtelt oder uns am Rockzipfel hängt.

0

Was möchtest Du wissen?