Kriegt man wenn man mit 17 auf 450€ Basis arbeitet die erarbeiteten Überstunden mit 18 aufs Konto oder kriegt man diese erarbeiteten Stunden in Tagen frei?

2 Antworten

Die Überstunden zu "schieben" ist bei einem Minijob grundsätzlich nicht zulässig. Für jeden Monat ist auszurechnen, wie viel Lohn dir aufgrund der gearbeiteten Stunden zusteht. Liegt der über 450 Euro (im Schnitt auf die Beschäftigungsdauer gesehen), handelt es sich nicht mehr um einen Minijob, sondern um ein versicherungspflichtiges Beschäftigungsverhäktnis.

Ausnahme: Die Überstunden sind unvorhergesehen angefallen, weil jemand plötzlich krank wurde. "Normale" Überstunden sind nicht unvorhergesehen.

Hi,

du darfst monatlich nicht mehr als 450€ verdienen. Wenn du es tust musst du Sozialabgaben zahlen und es ist kein 450€ Job mehr. Ob du 17 oder 18 bist, ist egal.

Wenn ich mit 18 zum Vollzeitjob wechsle, dann würde ich theoretisch die Überstunden bis dahin ausgezahlt bekommen ansonsten kriege ich diese entsprechenden Stunden in Tage frei 

0

Was möchtest Du wissen?