Kriegt man durch Antidepressiva Herzprobleme?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Pauschal stimmt das nicht, aber wer Antidepressiva vom SSRI-Typ nimmt, riskiert Herzprobleme. Erst seit einigen Jahren ist bekannt, dass Medikamente wie Sertralin, Citalopram und Fluoxetin zum Long-QT-Syndrom führen können, einer Veränderung der Herzströme, die man im EKG sehen kann und die durchaus lebensbedrohlich sein kann. Die Hersteller haben reagiert und die Dosisempfehlungen angepasst. Aber auch SNRI-Präperate wie Venlafaxin oder Doloxetin gehen aufs Herz. Einige Medikamente aus der Gruppe wurden bereits wegen starker Nebenwirkungen vom Markt genommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Grundsätzlich wird der der Arzt, der dir das Medikament verschreibt erst durchchecken.

Nicht alle Antidepressiva führen zu Herzproblemen. Die Frage ist auch, was man unter Herzprobleme versteht. Viele Antidepressiva führen z.B. zu Herzrasen, welches jedoch gesundheitlich keine Auswirkungen hat.

Am besten Informierst du dich selbst. Unter folgendem Link findest du alle gängigen Antidepressiva inkl. Nebenwirkungen: http://www.deprohelp.com/medikamente2/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das hängt vom Präparat ab und von der Person bzw. der Vorerkrankung. Ich hatte keine Herzbeschwerden, war aber sehr überdreht und hibbelig in den ersten zwei, drei Wochen, hatte viel Nasenbluten (wahrscheinlich weil sich der Blutdruck erhöht hat) und immer wieder mal krasse Schlafanfälle tagsüber. 

Grundsätzlich ist es wie bei jedem Medikament: nur einnehmen, wenn es wirklich unumgänglich ist und Nutzen gegen mögliche Nebenwirkungen abwägen. Solltest Du etwas verschrieben bekommen, sprich mit dem Arzt über Deine Befürchtungen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt Unmengen verschiedener Antidepressiva. Amitriptilin, Opipramol....diese z.B. lösen keine Herzprobleme aus. Ich denke das passiert höchstens bei sehr hoher Dosierung und bei bestimmten Sorten. Ich könnte mir das bei Zyban vorstellen, aber die Nebenwirkungen kann man sich von allen Medikamenten ergoogeln. Bei leichten Depressionen werden die aber nicht verordnet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Arzt der dir das Mittel verschreibt prüft natürlich vorher ob die auch was für dich sind und/oder ob es zu Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten kommen kann, ansonsten steht im Beipackzettel (oder auch im Internet) alles über dein Medikament.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich kann dir nur dazu sagen, dass Psychopharmaka Herzrythmusstörungen verursachen können, aber wahrscheinlich ist das wieder nur so ein Fall von 1:100.000

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?