kriegt man ALG 1 auch bei krummen Monatszahlen an Beschäftigung?

3 Antworten

Steht er dem Arbeitsmarkt zur Verfügung und hat die Anwartschaftszeiten erfüllt, also innerhalb von 2 Jahren min.1 Jahr eine Versicherungspflicht gehabt, also Beiträge in die Arbeitslosenversicherung eingezahlt, dann würde er auf min.6 Monate a 30 Tage = 180 Tage Anspruch kommen.

Für jeweils 2 Tage darüber hinaus würde 1 Tag ALG - 1 Anspruch dazukommen, bei 2 Jahren also 12 Monate a 30 Tage = 360 Tage.

das geht in 4er - Schritten, siehe §147 SGB 3

wenn man in den letzten 24 Monaten 12 -15 Monate gearbeitet hat, ist der Anspruch auf Alg1 insgesamt 6 Monate.

16 - 19 Monate gearbeitet: 8 Monate Anspruch Alg1

20 - 23 Monate gearbeitet: 10 Monate Anspruch auf Alg1

24 Monate gearbeitet: 12 Monate Anspruch Alg1

um bei Deinen Beispielen zu bleiben:

13 Monate Arbeit --> 6 Monate Alg1 & 22 Monate Arbeit --> 10 Monate Anspruch auf Alg1

ich verstehe die Frage nicht

1

wenn man nur 12 Monate gearbeitet hat gibt es dann 6 Monate Arbeitslosengeld ?

und was wenn man 17 Monate gearbeitet hat hat man dann Anspruch 8,5 Monate ?

0
56
@Lotttchens

Das ist nicht korrekt, der Anspruch wird auf den Tag genau berechnet, für jeweils 2 Tage Versicherungspflicht gibt es 1 Tag ALG - 1, bei 2 Jahren also 12 Monate a 30 Tage pro Monat = 360 Tage.

Bei 12 Monaten und angenommen 14 Tagen Arbeit würde es dann 6 Monate a 30 Tage = 180 Tage + 7 Tage ( 14 : 2 = 7 ) = 187 Tage geben.

0

Was möchtest Du wissen?