Kriegsdienstverweigerung: Problem mit Kreiswehrersatzamt

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Natürlich musst Du nicht zur Bundeswehr. Lass notfalls Deine Eltern bezeugen, dass Du den Antrag auch wirklich abgegeben hast. Hast Du ja, wie Du hier versicherst. Dein Vater hat doch den Brief eingeworfen ...

Gegen die Ablehnung der Anerkennung als KDV kannst Du vor dem zuständigen Verwaltungsgericht klagen Keine Sorge, das ist normalerweise für Dich auch nicht mit besonderen Kosten verbunden.

Ich empfehle Dir, die Experten für KDV einzuschalten - gehe schnellstmöglich auf zentralstelle-kdv.de und involviere ggfs. die dortige Hotline. Das sind die Experten für solche Fragen ...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Danke für die Antworten. Ich glaube ich weiß, wo das Problem liegt. Ich komme aus Bochum und musste zum Kreiswehrersatzamt in Dortmund. Meine erste Verweigerung habe ich auch nach Dortmund geschickt, die abgelehnt wurde. Meine zweite habe ich ebenfalls nach Dortmund geschickt, wo ich keine Antwort bekommen habe. Gestern habe ich mir dann den Brief, den ich bekommen habe, als meine erste Verweigerung abgelehnt wurde, nochmal durchgelesen und in einem Nebensatz steht, dass ich die Verweigerung zur Zentrale nach Köln schicken muss. Aber meine erste wurde ja auch beantwortet, obwohl ich sie nach Dortmund geschickt habe. Vielleicht hat das Kreiswehrersatzamt in Dortmund versäumt, die zweite Verweigerung nach Köln weiterzuleiten, ich weiß es nicht. Jedenfalls schicke ich heute die Verweigerung nochmal nach Dortmund und nach Köln per Post und Fax. Ist ja nicht so schlimm, wenn sie öfter ankommt, hauptsache sie kommt überhaupt an ^^ Wenn ich bis Freitag keine Antwort bekommen habe, werde ich wohl nochmal anrufen und mit den "sehr sehr freundlichen" Mitarbeitern reden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

sag deinen eltern sie sollen bezeugen das du den geschrieben hast und weggeschickt hast, schriftlich

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?