Kriege ich Probleme mit dem Jobcenter?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hi, wenn deine Mutter keine Leistungen für dich bezieht (außer Kindergeld), dann dürfte ja alles o.k. sein.

Wenn du "eigenes Geld" beziehen willst, sei es Kindergeld, Bafög oder evtl. ALG2, musst du dich ummelden! Solange du bei der Mutter gemeldet bist, würde dein Einkommen anteilig für die Miete angerechnet, evtl. wird das Kindergeld der Mutter als Einkommen zugerechnet usw. 

Wenn deine Mutter sagt sie kann und will dich nicht (mehr) in ihrer Whg. haben, dann muß das Amt dich unterstützen. Zwar sind die Eltern dem Kind zum Unterhalt verpflichtet, aber die Mutter ist ja so oder so nicht leistungsfähig.

Was ist mit dem Vater?

Wenn deine Mutter jetzt kein Kindergeld für dich bezogen hat, wäre es evtl. klug das Kindergeld während bzw. kurz vor dem Bafögbezug zu beantragen.

Du, mittels Abzweigungsantrag oder über die Mutter, wo das Geld aber auf dein Konto gehen müsste.

(Kindergeld steht dir zu wenn du nicht im Elternhaus lebst und das Elterteil (die Eltern) keinen Unterhalt von mind. der Höhe des Kindergeldes leisten. Kindergeld wird auch rückwirkend gezahlt, bis zu 4 Jahre, und nicht erst ab Antragstellung)

Denn grundsätzlich wird Kindergeld auf ALG2 angerechnet, auch die Nachzahlungen,  es wird also gekürzt. Das passiert aber nicht wenn du nicht im ALG2-Bezug bist. Dann ist das Geld deins.

Ok, dein Alter wäre für den Kindergeldbezug auch noch relevant.



Bafög solltest du in diesem Fall bekommen und Behörden sind getrennt, das wird die beim BaföG Amt weniger interessieren. Solange du keine Leistung in einer Bedarfsgemeinschaft erhalten hast, aber bei deinen Freunden gewohnt hast, dürfte es kein Problem sein. Eine eigene Wohnung steht dir noch nicht zu und das Kindergeld bekommt deine Mutter..

Also ich weiss das ich von meiner Schule aus Bafög bekomme , dass ist nicht das Problem . Das Problem ist bei meiner Mama gemeldet seit nem Jahr und meine Mutter bekommt halt Hartz und sie hat dem Jobcenter nicht Bescheid gegeben das ich bei ihr gemeldet bin , weil ich auch bicht bei ihr wohne sondern bei Freunden und Bekannten , ich komm noch über die Runden aber weil es leider nicht ausreicht will ich mich ja wieder beim Amt anmelden , will nur nicht das meine Mutter keine Porbleme mit dem Jobxenter bekommt 

Wovon lebst Du denn? Von Luft und Liebe?

Und als U25 bekommst Du keine eigene Wohnung.

Du bist Schüler, wieso soll dir das Jobcenter eine Wohnung bezahlen?

Schüler-Bafög gibt's nur in Ausnahmefällen, dafür erfüllst du wahrscheinlich nicht die Voraussetzungen.

ArbeiterRind 30.03.2015, 14:18

Schwachsinn. Die Mutter kann nachweisen, dass sie das "passende" Einkommen hat, damit der Junge Schülerbafög bekommt. Ich kann mir allerdings vorstellen, dass der Satz, den der Junge selbst an Hartz4 bekommt bzw. die Mutter für ihren Sohn, gestrichen wird.

0

Was möchtest Du wissen?