Kriege ich in diesem Fall eher einen Strafbefehl oder kommt es zur Verhandlung?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Das geht vor Gericht und abgesehen davon musst du vermutlich Schadensersatz zahlen. 

Das hängt sicher davon ab, ob der Arbeitgeber auf eine Strafanzeige verzichtet oder nicht.

Rechnen musst Du mit einer Schadenersatzforderung und einer Kündigung - diese vermutlich fristlos.

Was 100%ig auf dich zu kommt ist eine fristlose Kündigung.

Und wahrscheinlich eine Gerichtsverhandlung.

Die Strafe kann gegebenenfalls gemildert ausfallen (weil die Sucht der Auslöser war)

Aber dazu befragst du am besten einen Anwalt.

Was möchtest Du wissen?