Kriege ich eine Anzeige wegen Fahrerflucht oder nur wenn der Unfallgegner sie stellt?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Zuerst ist es wichtig zu verstehen, dass es einen Unterschied und eine klare Trennung gibt zwischen Zivilrecht und Strafrecht. Alles, was den Ausgleich des Schadens an den Autos angeht, die Einbeziehung der Versicherung usw. ist Zivilrecht. Das hat mit der Fahrerflucht absolut nichts zu tun, sondern hat seinen Grund in dem Unfall an sich.

Die genannten Dinge haben mit der strafrechtlichen Bewertung nichts zu tun. In deinem Fall geht es um unerlaubtes Entfernen vom Unfallort (§ 142 StGB).

Der Tatbestand der Fahrerflucht ist bei dir erfüllt. Du hast dich vom Unfallort entfernt. Dass du nachträglich die Polizei gerufen hast, ändert daran nichts. § 142 StGB ist auch kein Antragsdelikt. Das bedeutet, dass der Unfallgegner nichts damit zu tun hat, ob die Sache jetzt strafrechtlich verfolgt wird oder nicht. Er braucht keine Anzeige zu erstatten, denn die Strafverfolgungsbehörden müssen der Sache nachgehen, wenn sie davon erfahren - und zwar unabhängig davon, ob der Unfallgegner das will oder nicht. Er kann also auch nichts daran ändern, dass jetzt gegen dich ermittelt wird.

Ich kann dir aber zur Beruhigung sagen, dass auch der Gesetzgeber sich gedacht hat, dass es gerade bei solchen Unfällen ja oft vorkommen kann, dass man erst einmal abhaut, aber sich etwas später dann doch stellt. Daher gibt es die Regelung des § 142 Abs. 4 StGB:

Das Gericht mildert in den Fällen der Absätze 1 und 2 die Strafe (§ 49 Abs. 1) oder kann von Strafe nach diesen Vorschriften absehen, wenn der Unfallbeteiligte innerhalb von vierundzwanzig Stunden nach einem Unfall außerhalb des fließenden Verkehrs, der ausschließlich nicht bedeutenden Sachschaden zur Folge hat, freiwillig die Feststellungen nachträglich ermöglicht (Absatz 3).

Die Voraussetzungen dieser Regelung liegen bei dir vor. Das bedeutet: Selbst wenn die Sache vor Gericht gehen würde, müsste das Gericht deine Strafe zumindest mildern, es kann aber auch ganz von Strafe absehen.

Aber es ist durchaus möglich und wahrscheinlich, dass es gar nicht zu einem Gerichtsverfahren kommt. Schon die Staatsanwaltschaft kann das Verfahren (teils mit Zustimmung des Gerichts) einstellen (vgl. §§ 153, 153a, 153b StPO). Teilweise musst du einer solchen Einstellung zustimmen (bei § 153a StPO), wenn mit der Einstellung Auflagen verbunden sind, die du erst erfüllen musst.

FAZIT: Du hast dich strafbar gemacht wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort nach § 142 StGB. Die Tat wird strafrechtlich unabhängig davon verfolgt, ob der Unfallgegner Anzeige erstattet. Da die Polizei von der Sache erfahren hat, wird sie also Ermittlungen anstellen. Mach dir aber keine zu großen Sorgen; die Sache dürfte mit großer Wahrscheinlichkeit eingestellt werden.

TheGrow 29.06.2017, 16:32

Ansich eine sehr gute Antwort.

Ergänzend möchte ich aber noch hinzufügen, dass eine Einstellung des Verfahrens auch nach § 170 Absatz 2 StPO durchaus aus dem Grund möglich ist, weil er den Straftatbestand des § 142 StGB unter Umständen garnicht erfüllt hat.

Strafbar ist ja nur ein vorsätzliches Handeln, sprich strafbar ist es nur sich vom Unfallort zu entfernen, wenn man den Unfall bemerkt hat, sprich den Eintritt eines Schadens festgestellt hat.

Der Fragesteller ging aber zunächst davon aus, dass gar kein Schaden eingetreten ist. Somit liegt meines Erachtens nach nur ein fahrlässiges und somit nicht strafbares Entfernen vom Unfallort vor.

Als er zu einem späteren Zeitpunkt bemerkt hat, dass doch ein Schadensereignis eingetreten ist, hat er ja gesetzeskonform gehandelt und den Unfall unverzüglich gemeldet.

0

Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort ist KEIN Antragsdelikt, kann also auch unabhängig von einer Anzeige verfolgt werden. Hoffentlich warst du der Polizei gegenüber nett...

Wenn es wirklich Unfallflucht war hast du im übrigen keinen Versicherungsschutz. Deine Versicherung wird den Schaden zwar erstmal regulieren, aber den musst du anschließend an die Versicherung zurückzahlen UND du wirst hochgestuft. 

marialuisa22 29.06.2017, 13:30

Es war nachts in einer Stadt, welche Frau bleibt gerne so lange stehen und wartet bis der vermeintliche Besitzer auftaucht?

0
NamenSindSchwer 29.06.2017, 13:34
@marialuisa22

Was spielt das für eine Rolle? Die Frage war nicht, ob es Fahrerflucht war (das kann hier erstmal keiner beurteilen, das geht zur Not vor Gericht) sondern ob ermittelt wird obwohl der Geschädigte keine Anzeige erstattet.

Es zwingt dich auch keiner auf der Straße zu warten bis jemand kommt, du kannst auch vor Ort die Polizei kontaktieren. 

0

da fahrerflucht ein strafbestand ist, ermittelt die Polizei separat. auf jedenfall musst du Stellung dazu nehmen. 

naja fahrerflucht ist fahrerflucht! das hat nichts damit zu tun ob er dich anzeigt oder nicht! Das regelt die polizei

Was möchtest Du wissen?