Kriege Briefe von i-einer firma P V Z das ich angeblich ein abo abgeschlossen hätte mehr.....

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Wie alt bist Du?Unter 18?Dann ist kein rechtskräftiger Vertrag zu stande gekommen,dann kannst Du es ignorieren.Über 18,dann sollen sie die Dir den unterschriebenen Abovertrag in Kopie zusenden,und wenn die Daten und die Unterschrift darauf nicht stimmen dann ist auch das nicht rechtskräftig.Die müssen erst einmal beweisen das Du auch wirklich ein Abo abgeschlossen hast,möglicherweise hat ein Drücker irgendwie Namen entweder von Briefkästen oder anderen Quellen genommen und Verträge gefälscht,ist in der Branche nicht selten.

Wende dich bitte an die Verbraucherzentrale, die können dir sagen, wie du was zu schreiben hast. Du hast schon einen teuren Formehler gemacht, hol dir Hilfe, damit du keine weiteren machst.

Etwas, was nie abgeschlossen wurde, kann auch nicht gekündigt werden.

Du hast bereits einmal Deinen Standpunkt klargestellt. Mehr musst Du nicht tun. (Strenggenommen hättest Du noch nicht einmal die e-mail schreiben müssen, denn es gibt im deutschen Recht keine Verpflictung, bei einer ungerechtfertigten Forderung sich an die Gegenseite äußern zu müssen.)

Mahnschreiben und Drohbriefe, auch von Anwälten, darfst Du geflissentlich ignorieren. Ein Anwalt ist keine Behörde, sondern das ist ein beauftragter und bezahlter Kläffer, der im Auftrag seines Mandanten Dich um Geld ankläfft. Wenn aber hinter dem Zaun der Kojote kläfft, dann hat der keinen Anspruch auf ein Leberwurstbrötchen. Und Du musst Dich auch nicht bei ihm dafür rechtfertigen, warum er leider jetzt keins bekommt und in Zukunft auch nicht.

Wenn die Gegenseite es mit dem gerichtlichen Mahnbescheid probiert (gelber Brief vom Amtsgericht): innerhalb von 14 Tagen auf dem beigefügten Formular den Widerspruch ankreuzen ("Ich widerspreche der Forderung insgesamt..."), begründen musst Du das nicht. Unterschreiben und ans Gericht zurückschicken.

Wenn die dann was wollen, dann - bitte - sollen sie doch vor Gericht klagen. Dort verlieren sie, weil sie nicht nachweisen können, dass Du (und niemand sonst) die Zeitschrift bestellt hast. Dann zahlen die alle Gerichtskosten und auch Deine Anwaltskosten. Das wissen die im übrigen auch ganz genau, und daher werden die den Unsinn auch ziemlich sicher bleiben lassen.

Nach ein paar bösen Briefen wird der Quatsch von selbst einschlafen.

Die Geschäftspraktiken der P V Z sind im übrigen hinlänglich bekannt.

Das Traurige ist, dass immer noch fast alle deutschen Verlage - angefangen von Springer - Geschäfte mit diesem Unternehmen machen. Aber - in Deutschland stinkt ja das Geld bekanntlich nicht. Außerdem nennt man das hier "freien Markt mit Marzipan", und den haben wir alle in der Wahlkabine gewählt.

Das beste was du tun kannst, ist denen selbst mit einem Anwalt zu drohen, da kriegen diese Maden schnell Kälte Füße. Habe das selbst erlebt, die haben das bei mir und meinem Bruder auch versucht, haben denen mit rechtlichen Schritten gedroht, danach war Schluss. Das ist die ihre Masche..

das sind eventuell betrüger. zahl einfach nicht, da wird wahrscheinlich auch keine mahnung oder so kommen.

Keine Sorge, das sind Betrüger. Ich habe schon Wahrnungen gehört und dass ist fake. Bloß nicht bezahlen okay?:D

Was möchtest Du wissen?