Kreuzreliquie?

7 Antworten

Eine Reliquie ist ein Teil, das verehrt wird. Eine "Kreuzreliquie" ist ein Holzstück von jenem Kreuz, an dem Jesus starb.

Das Volumen aller Kreuzreliquien in dieser Welt ergibt übrigens Material für ziemlich viele Kreuze.

Praktisch kam da wohl ein Händler in die Stadt, legte ein Stück Holz hin, versicherte "sehr heilig". Und man baute eine Kirche drüber.

Praktisch brachte das wohl eher ein Kreuzfahrer aus dem heiligen Land mit. Entweder war er selbst davon überzeugt, ein echtes Stück mitgebracht zu haben, oder er wollte einen Erfolg vorweisen nach der langen Reise.

2
@spelman

Kann alles sein.

Die Chance, dass es echt ist, ist recht gering. Denn wann waren die Kreuzzüge und wann lebte Jesus und wie lange überlebt Holz von einer Hinrichtungsstelle?

Ich vermute, dass es Spezialisten gab, die alte Möbel zerlegten, halb-verbrannten und als Reliquien verkauften. In Palästina wie hier.

0
@Mauritan

Das sehe ich auch so. Viele Kreuzfahrer brauchten etwas handgreifliches für den Rückweg, und auch in Europa wurde sicher einiges "nachgeschaffen".

0

Ich habe mal nachgelesen. Viel ist auf die Schnelle nicht zu erfahren. Allerdings gab es die Kirche tatsächlich schon bevor der Holzsplitter dort ankam. Eine Constanze von Österreich, ab 1234 Gemahlin des Markgrafen Heinrich, schenkte die Relique der Kirche, die dann einige Zeit später deshalb in Kreuzkirche umbenannt wurde. Wo Constanze das Stück herhatte, konnte ich nicht finden...

1

"Das Volumen aller Kreuzreliquien in dieser Welt ergibt übrigens Material für ziemlich viele Kreuze."

Das ist ein Fehlschluss.

Die einzelnen Kreuzreliquien sind derart winzig, dass man die fast nur mit der Lupe sehen kann. Der Behälter, wo diese winzigen Partikel drin sind, zeigt generell bei allen Reliquien (egal ob vom Kreuz oder von Heiligen) nie etwas, das größer als eine Hautschuppe wäre.

0
@anonymos987654

Aber die sechs Vorhäute Christi sind doch alle echt, oder? [Sorry]

0

wahrscheinlich ist diese Kirche im Besitz eines Stückes vom Kreuz. Von den vielen Stücken, die es gibt, könnte man allerdings einen ganzen Kreuzwald herstellen. Aber die Leute im Mittelalter haben halt daran geglaubt. Und wenn eine Kirche im Besitz einer wertvollen Reliquie war, zog das Pilger an und Money, Money, Money.

"Von den vielen Stücken, die es gibt, könnte man allerdings einen ganzen Kreuzwald herstellen."

Das ist ein Fehlschluss.

Die einzelnen Kreuzreliquien sind derart winzig, dass man die fast nur mit der Lupe sehen kann. Der Behälter, wo diese winzigen Partikel drin sind, zeigt generell bei allen Reliquien (egal ob vom Kreuz oder von Heiligen) nie etwas, das größer als eine Hautschuppe wäre.

0

Touristen reisen von weit her, damit sie einmal die Königsschlösser Ludwigs sehen oder auf der Zugspitze stehen. Die Orte in der Nähe profitieren von den Einkäufen der Touristen.

Ein Ort mit einer Reliquie, das konnte der Knochen eines Heiligen sein, das konnte Heu von der Krippe sein (in der Jesus gelegen hatte) oder eben ein Stück vom Kreuz (wo Jesus angeblich gehangen hat), der profitierte von den Gläubigen, die glaubten, eine Heilwirkung ginge von der Reliquie aus.

Dresen hat nun, wie viele andere Orte, von dieser Reliquie profitiert. Eine geschäftstüchtige Person hat ihr einen Splitter vom Kreuz teuer verkauft. Mit dieser Reliquie konnte man nun die Gläubigen "anziehen".

Was möchtest Du wissen?