Kreuzheben absetzen oder nicht?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Also. Kreuzheben ist eine komplexe Übung. Und es gibt ja auch unterschiedliche Zielsetzungen beim Training. 

Ich gebe mal ein paar Ansätze: Vorteil beim Absetzen ist, dass du die Position neu einnehmen ksnnst und du die Haltung korrigieren kannst. Beim Arbeiten in der Nähe der Maximalkraft durchaus sinnvoll. 

Für den Muskelaufbau hingegen ist das Absetzen eher schlecht. Stichwort hier ist Time under Tension. Also, beim Absetzen die Spannung halten.

Um den Butt-Wink zu vermeiden kann man auch schon 1-2 Handbreit unterhalb des Knies wieder nach oben gehen - ab diesrr Höhe zieht der Beinbeuger ziemlich stark am Becken. Dadurch wird aber wiederum der Range of Motion reduziert. 

Es gibt also jede Menge Blickwinkel bei der Sache. Deshalb mal ein Praxistipp: http://www.uebungen.ws/kreuzheben/

Hirr steht drin, wie es geht. Und die Frage mit dem Absetzen wird trotzdem nicht abschließend geklärt. 

Ja, dabei werden noch exakt die selben Muskelgruppen trainiert, da es ja die selbe Bewegung ist, jedoch solltest du schon möglichst weit runtergehen um deine Beine möglichst stark zu beanspruchen.

Es ist besser die Stange abzulegen, da man so neue Spannung aufbauen kann und durchatmen kann. Wenn du atmest während die Stange noch in der Luft ist, verlierst du Spannung im Kern und das kann zu Wirbelsäulenproblemen führen.

Naja, eigentlich sagt man ja nicht umsonst "Deadlift".
Das bedeutet eigentlich schon, dass du das Gewicht sanft wieder absetzt und dann wieder hebst.

Was möchtest Du wissen?