Kreislaufprobleme in der Nacht?

7 Antworten

es kann sein das ab und zu dein blutdruck abfällt, und wenn du dann schnell auf stehst geht der kreislauf weg ist in dem alter normal, also langsam aufstehen.

ich hatte früher etwas ähnliches, auch in einer starken wachstumsphase bin ich in der schule einfach vom sessel gekippt. war auch ein paar minuten weg und hatte dann orientierungsprobleme. wenn es keine mangelerscheinung ist, dann liegt es wahrscheinlich wirklich am wachstum. setz dich einfach 5 minuten auf die bettkante bevor du ganz aufstehst.

Ich sitze immer erst 5-10min. und trinke etc. und bin seit mindestens 1 Jahr nicht mehr gewachsen.

0
@anniusa2011

wenns wirklich am blutsruck liegt dann ist das hinsetzen sehr kontroproduktiv, bleib liegen leg die beine hoch, dann kannste versuchen aufzustehen

0

Ich würde mal in eine schlaflabor gehen.Die beobachten dann einen und sagen einem ob es auffäligkeiten gibt :)

Muss um 9 Uhr aufstehen soll ich schlafen oder wach bleiben?

Konnte einfach nicht schlafen die ganze Nacht , ich bin zwar nicht müde aber sollte ich jetzt lieber wach bleiben oder schlafen ?

...zur Frage

Konnte die GANZE Nacht nicht schlafen. Wie schaffe ich es durch den Schultag?

Also mein Problem ist das ich um 6 Uhr aufstehen muss weil, ich zur Schule muss. Montags habe ich Nachmittagsunterricht und bin bis 15 Uhr in der Schule. Ich konnte noch gar nicht schlafen, ich bin zwar müde kann aber, nicht einschlafen. Es ist jetzt ja schon fast 5 Uhr. Weiß jemand wie ich den Schultag überlebe. Ach ja bitte nicht Kaffee vorschlagen, der macht mich nämlich nicht wach sondern lässt mich einschlafen.

...zur Frage

Wie lange sind Nachwirkungen von einer Vollnarkose noch normal?

Ich wurde am Freitag erneut unter Vollnarkose operiert und kämpfe heute immer noch mit starker Müdigkeit. Außerdem habe ich weder ein Hunger- noch Durstgefühl, friere und der Blutdruck und Puls ist ziemlich niedrig (RR 74/42, P 38)

Natürlich weiß ich, dass ich mit Medikamente so vollgepumpt bin dass es dies noch begünstigt, aber so habe ich mich noch nie nach einer OP gefühlt...

Frage mich jetzt die ganze Zeit ob dies noch von der Narkose her kommen könnte oder es etwas anderes ist...

Wie lange kann es Dauern bis der Körper das Narkosemittel abbaut?

...zur Frage

3 Tage Erbrechen, Durchfall, extreme Erschöpfung, hilfe?

Sonntag früh ging es los mit Durchfall, dann nachmittag hat es angefangen, mir ging es plötzlich extrem schlecht ich war so krass niedergeschlagen. Ich konnte dann nicht mal mehr schlafen, weil ich noch so extreme Kopfschmerzen bekommen habe. Also sonntag auf montag schlaflos. Montag früh direkt zum Arzt, hat mir nur ibuprofen verschrieben, ich war völlig erschöpft, und konnte weder essen noch trinken (sonntag auch schon), nachmittag hab ich dann angefangen den Magen leer zu kotzen. Die Kopfschmerzen gingen weg, die Übelkeit war da, Montag auf Dienstag schlaflose Nacht Nummer 2. In der Nacht 5 - 6 mal wässrigen Durchfall dann gehabt. Am dienstag nochmal zum arzt. Diesmal perenterol verschrieben bekommen und Elotrans Pulver. Nachmittag musste ich dann wieder kotzen. Ich war so extrem erschöpft, seit sonntag nichts richtig essen und trinken nur kotzen und durchfall und nicht mal schlaf. Vor lauter erschöpfung hab ich von dienstag auf mittwoch dann 11 Stunden geschlafen. Mittwoch war die übelkeit auf einmal weg, auch kein Durchfall mehr. Dafür geh ich nur noch wie ein 90 Jähriger alter Mann, meine ganzen Muskeln tuhen extrem weh, das aufstehen fällt mir sehr schwer, ich fühle mich wie von einen lkw überfahren. Ich dachte aber das schlimmste ist überstanden, habe tagsüber wieder bisschen wasser und tee trinken können, zwieback gegessen bis 20:30 Uhr. Plötzlicher Übelkeitsanfall, und wieder alles ausgekotzt. Dann ins Bett und ca. 4 Stunden geschlafen, sehr schlecht aber wegen übelkeit, wenn ich liege ist es schlimmer mit der Übelkeit, jetzt sitze ich hier und weiß nicht was ich noch tun soll, wie lang mein Körper das noch mit macht, ich will einfach nur wieder essen und trinken können ohne kotzen ich hab das gefühl ich sterbe demnächst durch erschöpfung oder weiß ich nicht was ich will nicht mehr kotzen hilfe

...zur Frage

Wenig schlaf, übelkeit, kopfschmerzen, was tun?

Ich hatte von Freitag auf Samstag eine Abschlussfeier und bis erst 3:15 Uhr ins Bett. Die Nach war eigentlich gut, auch wenn wir in Zelten geschlafen haben und es sehr kalt war. Um 7 bin ich dann Aufgestanden. ich habe normal gefrühstückt und mir ging es auch gut.

Da ich nach dem Mittag essen wieder Müde wurde, hab ich mich (zu Hause) ins Bett gelegt, da war es ungefähr 12:45 Uhr. Ich habe (unabsichtlich) bis 18:50 Uhr geschlafen. Danach hab ich mich schon komisch gefühlt, aber ich dachte das liegt daran, das ich es nicht gewohnt bin Tagsüber zu Schlafen.

Abends wurde mir dann richtig schlecht (so gegen 23 Uhr) ich wollte mich schlafen legen, aber ich konnte nicht einschlafen und blieb so noch bis 1:30 wach im Bett liegen.

Dann habe ich heute bis 9:15 geschlafen, bin aber erst 11 Uhr aufgestanden (mach ich immer so (; )

Doch nach dem Mittagessen (also ca. 12:30) war mir wieder schlecht, mit Kopfschmerzen im Augenbereich... Ich hab mich ins Bett gelegt, und bin auch ab und zu eingeschlafen. Seit einer Stunde bin ich jetzt wieder wach, und mir ist immer noch übel.

Jetzt endlich mal zu meiner Frage: Was kann ich dagegen tun? Ich will jetzt nicht mehr schlafen, da ich heute Abend sonst nicht einschlafe, und morgen habe ich wieder Schule und muss halb 6 aufstehen...

Tabletten nehmen möchte ich auch nicht unbedingt, da mir noch schlechter wird wenn ich was trinke oder esse...

Bitte Helft mir!!!

LGMoni

...zur Frage

Plötzliche Übelkeit in Nacht und Kreislaufzusammenbruch?

Letzte Nacht war es so dass ich aufgewacht bin und mir total übel war. Als ich aufs Klo ging schlug mein Herz plötzlich total laut und schnell und mir wurde schwindlig. Hab mich dann direkt hingelegt sonst wär ich umgekippt. Dann gings mit dem Kreislauf wieder aber als ich aufstehen wollte dachte ich ich muss mich übergeben und musste schon würgen aber hab's noch unterdrücken können. Hab mich dann wieder hingelegt und dann ging es wieder und auch die Übelkeit ist weniger und weniger geworden. Muss dazu sagen dass ich am Vortag kaum was gegessen habe und das zu dem Zeitpunkt auch schon ca 15h her war. Ich hatte auch Kopfschmerzen am Abend wie ich sie haben wenn ich zu wenig Sauerstoff oder Flüssigkeit habe aber das ging dann auch mit einer Tablette. Ich hatte das mit der Übelkeit schon mal vor ca 2 Wochen aber da war es nicht so schlimm und ich musste auch nicht mich übergeben. Bei beiden malen war am nächsten Tag wieder alles ok, ich weiß nur nicht mehr ob ich vor 2 Wochen da auch sehr wenig gegessen hatte. Was kann das sein? Und ist es nicht eher komisch dass man denkt man muss sich übergeben und einem ist schlecht wenn man zu wenig Nahrung hat? Diese Übelkeit war nie diese wie ich sie kenn wenn ich bisschen Hunger hab, eher so Magen Darm mäßig und wenn ich schon an essen dachte wurde mir noch mehr übel.. Kennt das jemand und warum ist am nächsten Tag immer wieder alles gut?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?