Kreislaufproblem beim Sport, was machen?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Sind für mich typische Anzeichen von Übertraining.

Bei sehr hohen Belastungen kann es vorkommen, dass der Blutdruck zusammensackt.

Oder wenn schwere Gewichte beim Kreuzheben gehoben wurden, und Du jetzt sofort einen Wechsel der Hantelscheiben in gebückter Haltung machen willst, dann kann es sehr wahrscheinlich zu olchen Effekten kommen.

Tritt mal etwas kürzer.

Günter

Danke Günter, habe daran auch schon gedacht das ich vllt ins Übertraining gerutscht bin. Hast du vllt den ein oder anderen Tipp um da wieder raus zu kommen? Du scheinst dich ja mit der Materie auszukennen :)

0
@YarisToyota

Wie schon geschrieben, reduziere Deinen Trainingsumfang und natürlich solltest Du den Trainingsanteil mit hohen Intensitäten prüfen.

5 x Krafttraining pro Woche sond schon eine sehr straffe Nummer.

Ich will mal meine Trainingsstuktur beschreiben:

2 x eine 60-min Ganzkörpertrainingeinheit / Woche mit 1 oder 2 Regenerationstagen dazwischen. Ausschließlich Functional Training!

In jeder Kraftraningseinheit ist ein 15 min INTENSE-Block, wo 2 Muskelgruppen (meist Antagonisten) mit 85 ... 95 % 1 RM im Wechsel belastet werden.

Im INTENSE-Block arbeite ich meist nach dem EMOM oder E2MOM-Protkoll.

Von Training zu Training werden andere Muskelgruppen in den INTENSE-Block eingebunden, es erfolgt quasi eine Rotation über die Zeit.

Damit vermeide ich, dass bei einer zu hohen Belastungsdichte im INTENSE-Teil die Sehnen zu stark beanspruche.

Die übrige Kraftrainingszeit umfasst meist 30 ... 40 min Kraftausadeuerzirkel, der alle Muskelgruppen anspricht, wobei hierbei entweder nach AMRAP oder RFT-Protokoll der Zirkel absolviert wird.

Aber auch hier wechsle ich von Training zu Training mindestens 50 % der Übungen aus und stelle damit sicher, dass ich nicht immer das Gleiche mache, sich mein Körper immer an wechselnde Detailbelastungen anpassen muss, also kein Gewöhnungseffekt sich einstellen kann.

Manchmal brenne ich einzelne Msukelgruppen (1 oder 2) via Tabata-Protokoll mit 55 % 1 RM am Ende der Stunde 5 min lang aus.

Mit der Ausdauer binde ich viel in den Alltag ein, also Weg zur/von Arbeit: Fahrrad.

Aber auch solche Dinge wie Step-Aerobic oder auch längere Radtoren oder auch Workouts auf dem Ergometer sind mir nicht fremd.

Bei intensiven Ausdauerbelstungen sollten diese auch einer gewissen Trainingsstruktur folgen.

Hier unterteilt man sein Training in

- Makrozyklen und

- Mikrozyklen (1 Woche)

Bei den Mikrozyklen steigt die Intensität von Training zu Training.

Im neuen Mikrozylus erfolgt ein Rücksprung der Intensität auf Ausgangsniveau und das Spiel beginnt von vorn.

Daus Ausgangsniveau eines Mikrozyklus und der Trainigsumfang wird mit jedem Makrozyklus minimal nach oben justiert.

Im Jahr hat man bis zu 7 Makrozyklen,

3 Makrozyklen mit 4 Mikrozyklen Aufbau Grundlagenausdauer

3 Makrozyklen mit 4 Mikrozyklen systematischen Aufbautrainig höherer Intensitäten

1 Makrozyklus mit 2 Mikoryklen (Höchstleistungsphase)

Wettkampf (wer darauf hintrainiert).

Ich führe beim Ausdauertarining ein Trainingslog in einer selbstgestrickten ACCESS-Datenbank, wann ich was wie lange gemacht habe und wie lange ich bei den Aktivitäten in den einzelnen Trainingszonen GA1, GA2, WSA / EB  verweilt bin.

Ferner noch Maxpuls, Durchschnittspuls und Erholungspuls nach 1 min (liefert eine Aussage über den Traininsstand und Fitness).

Interessant sind hier Langzeitbetrachtungen vergleichbarer Aktivitäten.

Hier erkennst Du, wie sich die Verweildauer in den einzelnen Sportzonen schrittweise in die unteren Trainingszonen verschiebt.

Nich ganz klar sind mir derzeit Deine Trainingsziele beim Krafttraining:

- Kraftausdauer

- Hypertrophie

- Maximalkraft

Günter

0

Evtl regenerierst du zu wenig und oder dein Körper ist eben noch zu sehr erschöpft
Ansonsten eben noch mehr Wasser trinken :)

Manchmal ist man einfach nicht fit. Dann sollte man es lassen.

Der Arzt wird dir sicher mehr sagen können, Ferndiagnosen sind eh nicht möglich.

Kann auch durchaus mit dem Wetter zusammenhängen. Kombiniert mit Sport verliert man eine Menge Flüssigkeit (Mineralien).

Wechselduschen und kaltes Wasser sind gut geeignet, um den Kreislauf anzuregen.
Beim Kochen Chili, Salz & Ingwer verwenden.

Teile deine Problematik, hatte neulich auch Kreislaufprobleme trotz viel Sport und Trinken. Mittlerweile ist alles wieder cool.

Gutes Gelingen ;)

Hattest du erstmal Pause gemacht oder trotzdem wieder Sport probiert? Ich hör halt grad immer auf wenn ich merk das mir wieder komisch wird.

0

Hab weiter gemacht. Wenn ich spüre, wie der Kreislauf schwach wird atme ich mehrmals tief ein. Notfalls hinsetzen, Füße hoch, kühles Blondes trinken ;)

Spaß beiseite, Atmen hilft echt gut.

0

Was möchtest Du wissen?