Kreditkartenzahlungen entgegen nehmen mit dem Handy? (www.streetpay.com)

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Ich hab hier seit 2 Wochen einen Reader von streetpay rumliegen und die melden sich einfach nicht trotz Nachfrage für die Aktivierung. Bin jetzt auf sumup umgestiegen: Schau mal auf www.sumup.de, die scheinen deutlich professioneller zu sein und verlangen nur 2,75%. Bei Streetpay zahlst Du noch mal 19ct pro Transaktion, das fällt bei sumup auch weg. Der Cardreader ist bei sumup auch kostenlos.

derPeda 24.08.2012, 16:00

okay aber des mit dem 19ct konnt ich jetzt nicht finden. Denn auf http://www.streetpay.com/de/info/sovielkostet steht nichts von 19ct pro Transaktion? und ausser dem kostet mich es bei sumup ja schon fast die hälfte mehr?

0
fragemonsterrrr 24.08.2012, 16:14
@derPeda

Schau mal hier: http://m.spiegel.de/netzwelt/gadgets/a-851700.html Da ist auch noch von payleven die Rede, da hab ich mich auch mal angemeldet, aber bislang keine Mail o.ä. bekommen. Payleven und streetpay suchen glaube ich eher Versuchskaninchen, während sumup schon weiter ist. Man kann ja alle mal probieren, kostet ja erst mal nix. ;)

0
derPeda 24.08.2012, 16:21
@derPeda

sumup, also ich hab mir des jetzt mal genauer angesehen wie heisst denn die app? ich wollts mal checken aber ich find nicht mal die app im appstore. und ausser in dem video von der sumup website, scheint es auch niemand sonst zu nutzen. bei streetpay hab ich mal angerufen, die würden mir das kostenlos zuschicken, dieses Kartenlesegerät. Bei sumup finde ich nicht mal ne Telefonnummer. sag mal wie kommst du denn zu sumup? professioneller? mhh...

0
fragemonsterrrr 24.08.2012, 23:30
@derPeda

Die sind erst am Donnerstag gestartet und die App ist noch nicht im Store, die für Android aber schon. Ich warte jetzt mal auf den Reader, streetpay ist für mich ausgeschieden, nachdem ich bei der Passwort vergessen Funktion mein Passwort im Klartext geschickt bekommen habe. für einen Payment-Anbieter bei dem es ja um Sicherheit geht kein gutes Zeichen...

0
fragemonsterrrr 25.08.2012, 13:13
@derPeda

Gerade ist mein sumup-cardreader angekommen! Im Gegensatz zum streetpay-cardreader ist er deutlich größer, da man hier die Karte nicht durchzieht, sondern reinsteckt. Nach meinen Erfahrungen ist das aber eh die zuverlässigere Methode, da die Magnetstreifen oft nicht gelesen werden können. Meine erste Testzahlung war erfolgreich, da der Reader nicht aktiviert werden muss (wie das Teil von streetpay, das ich nach 3 Wochen noch immer nicht nutzen kann). Bislang konnte ich nur die Android-App testen - diese ist allerdings wirklich gut, da man nicht nur Beträge eingeben kann, sondern auch eigene Produkte anlegen kann, die man dann einfach Antippen kann. Wird auf meinem iPad sicher sehr gut funktionieren. Mal gespannt, wann ich was von payleven höre, bis jetzt liegt sumup aber deutlich vorne,

0
fragemonsterrrr 27.08.2012, 15:27
@derPeda

ich werde aus der webseite von streetpay nicht schlau. da steht in den faq

"Sie zahlen lediglich 2,75% des Zahlungsbetrages zzgl. 0,15 € pro Transaktion. Sofern Sie mehr als € 50.000 pro Monat umsetzen, sinkt die Gebühr auf 2,25%. Es gibt keine Monatsgebühr, keine Einrichtungsgebühr, o.ä. Sofern eine Zahlung widerrufen wird, fällt eine so genannte "Chargeback-Gebühr" an, wenn die Rückbuchung bei Einhaltung der Richtlinien durch den Händler hätte vermieden werden können."

an anderer stelle steht 1,9% ohne weitere gebühren. ja was denn nun?

0
lui345 23.03.2013, 14:18
@fragemonsterrrr

Was hier nicht zur Sprache kommt ist die Sicherheit der Zahlung für den Händler. Ich hatte mal ein Terminal von einer Bank [-nur ELV ohne PIN -] für 3,5 % vom Umsatz gab es keine Sicherheit der Zahlung des Kunden. Die Folge war: Beide Banken, also die des Kunden sowie meine eigene, bedienten sich bei geplatzten Zahlungen jedes mal bei mir. Es ist schon lange her aber ich glaube es waren 2,50 Euro für jede Bank bei jeder Nichteinlösung. Wenn ein Kunde dann im Laufe des Abends 6 x für 10 Euro bezahlt hat – ohne Deckung – kommt schön was zusammen ->> für die Banken !! Ich habe das Geld von dem Kunden und auch die Bankkosten nie wieder gesehen. Deshalb wurde das System sehr schnell von mir entsorgt. Nun, lese ich aber bei Streetpay (“Chargeback-Gebühr”) und sumup [die anderen Anbieter werden das wohl auch haben] genau das gleiche Vorgehen.Schön versteckt im Kleingedruckten und wie auch immer betitelt. Das ist doch nur Nepp !! Ich gebe etwas vom Umsatz ab – wenn ich den denn auch tatsächlich bekomme ?? und was soll da der Gewinn bei mir als Händler sein ? Da schicke ich den Kunden doch lieber zum Bankautomat und habe das Geld Cash in der Täsch….

0
cysk2000 04.04.2013, 16:08

Streetpay ist in meinen Augen scheintot. Weder auf der Website passiert irgendwas, noch werden die Fehler inhaltlicher Natur auf der Website und der FAQ korrigiert (Widerspruch bzgl. Konditionen zwischen FAQ und Homepage), noch reagiert irgendeiner auf Anfragen an den Support. :-(

0

Was möchtest Du wissen?