Kreditausgleich korrekt geschehen?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Es kommt hier darauf an, was vertraglich vereinbart ist.

Geht es um die Rückzahlung eines Kredites und dass jeder monatlich einen bestimmten Betrag zahlen bzw. jeder einen bestimmten Teil des gesamten Kredites begleichen muss?

Oder geht es schlicht und ergreifend um ein Gemeinschaftskonto, auf das jeder der beiden zugreifen kann?

Bei einem Gemeinschaftskonto würde ich eine Gesamtschuld annehmen. Hierbei ist es dem Kreditgeber letztlich egal, wer das Konto ausgleicht bzw. den Kredit zurückzahlt. Somit muss hier grundlegend kein Einverständnis des anderen Kontoinhabers vorliegen.

Anders wäre es, wenn vorher genau festgelegt wurde, wer welche Leistung zu erbringen hat. Bsp.: A und B schulden die Rückzahlung eines Kredites an C über 5.000,- EUR. Jeder soll 2.500,- EUR zahlen. Dann wären A und B Teilschuldner. Will A den gesamten Kredit zurückzahlen, müsste mit C vereinbart werden, dass A für B schuldbefreiend leistet.

Im Normalfall ist jedoch die Gesamtschuld Standard, da es dem Kreditgeber meist egal ist, von wem der beiden Schuldner er das Geld bekommt.
Es stehen meist immer zwei Leute im Kreditvertrag, damit der Kreditgeber noch auf einen Schuldner zurückgreifen können soll, sollte der Andere nicht mehr zahlen können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Bank ist es völlig schnurz wer den Kredit tilgt, Hauptsache es geschieht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?