Kredit von der Bank mit 51% Zinsen? Ist das normal?

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Du zahlst pro Jahr knapp 3000,- Euro Zinsen. Bei einem Kredit von 180.000,- Euro sind das (nicht genau berechnet) unter 2% Zinsen im Jahr. Ist doch gut.

Es ist doch auch logisch, dass man über die Jahre hinweg mehr Geld "ausgeben" muss, als man bekommen hat. Das ist der Sinn einer Kreditvergabe. Keiner verschenkt Geld....obwohl, mittlerweile bei den Zinsen schon :P

Dann hättest du sicher noch Konditionen vereinbart, die den Kredit schneller zurückzahlen lassen. Das könnte deinen Betrag noch einmal reduzieren.

Ist dies festgeschrieben auf 32,5 Jahre ?
Wenn nicht und die Laufzeit 10 oder 15 Jahre beträgt, dann gehe mal davon aus das es noch teurer wird, denn in 10, 15 Jahren wirst Du eine Anschlussfinanzierung wahrscheinlich nicht zu den derzeit günstigen Konditionen bekommen.

Havenari 07.08.2017, 15:20

Ziemlich sicher wird er nirgends eine Zinsbindung über die gesamte Laufzeit für 1,3% effektiven Jahreszins bekommen.

0
Novium 12.08.2017, 15:42
@Havenari

Eine Zinsbindung über die gesamte Laufzeit ist durchaus möglich, durch die Unterlegung eines Bausparvertrages oder der direkten FInanzierung über eine Bausparkasse.

0

Normal ist das nicht - aber dank der ungewöhnlich niedrigen Zinsen zahlst du halt selbst über einen so langen Zeitraum relativ wenig Zinsen. Der effektive Jahreszins liegt irgendwo in der Größenordnung von 1,3 Prozent - das ist im langjährigen Vergleich extrem niedrig.

Aufgrund dieser Zinssituation macht man derzeit eigentlich keine Verträge mit nur einem Prozent anfänglicher Tilgung - in der Regel sollten drei Prozent drin sein, dann ist das Darlehen erheblich schneller zurückgezahlt und die Gesamtsumme der gezahlten Zinsen ist deutlich niedriger.

Wenn man nur 700 Euro Rate zahlen kann, sollte man sich überlegen, ob man sich die Immobilie überhaupt leisten kann. Die Zahlen sprechen dafür, dass die Finanzierung ganz knapp auf Kante gerechnet ist. Wenn dann die Zinsbindung in einigen Jahren ausläuft und eine Anschlussfinanzierung nötig wird, kommt mit großer Wahrscheinlichkeit das böse Erwachen - nicht zuletzt, weil dann von der Schuld noch fast nichts getilgt ist.

Was glaubst Du ist das Haus denn nach 32,5 Jahren wert? Bei einer Wertsteigerung von ca. 2% etwa 80% mehr als heute. Und bei 2,5% etwa 120% mehr.

Also was ist an 51% Kosten für diese Dauer zu bemängeln?

Havenari 07.08.2017, 15:17

Wo stehen denn diese Wunderimmobilien mit eingebauter Wertsteigerung?

0
Detlef32 07.08.2017, 15:47
@Havenari

Eine "vernünftige" Immobilie entwickelt sich mit der Preissteigerung mit. Und die Mieten (und damit auch die Bereitschaft sich auf Eigentum einzulassen) steigen unabhängig von der Inflation gerade in beliebten Gegenden.

Außerdem ist bei der Altersvorsorge die Möglichkeit Eigenheim im Gegensatz zu Aktien, Fonds usw. deutlich greifbarer.

Aber natürlich - alles sind Investitionen. Und die sind mit Risiko behaftet aber eben auch mit Chancen.

Was ich aufgezeigt habe ist das den Kosten auch eine Preis- und Wertsteigerung gegenüber steht.

Wenn man die Frage des Fragestellers sehr detailliert beantworten wollte dann müsste man noch diverse andere Dinge in seine "Milchmädchenrechnung" einbauen. Also z.B. Mietsteigerungen falls er nicht kauft sondern weiter zu Miete wohnt, das Lebensrisiko von Krankheit, Arbeitslosigkeit, Scheidung. Die insgesamte Preissteigerungsrate, die Chancen und Risiken einer Klumpenanlage in einem Objekt das noch dazu bei einer Fremdnutzung (falls er es mal nicht mehr bewohnen kann) nicht kalkulierbare Erträge abwirft. Das Risiko von alternativen Geldanlagen falls er nicht kauft, usw.

Aber hier ging es um "das ist ja eine Riesensumme an Zinsen" und dem steht "eine Riesensumme an erwarteter Wertsteigerung" gegenüber.

0

Das scheint ein gängiger Immobilienkredit zu sein. Du leist dir ja immerhin für über 30 Jahre Geld. Dementsprechend summieren sich die Zinsen. 

Das Problem ist nicht der Zins, den hat Dir sicher die Bank mitgeteilt.
Erhöhe deine Tilgung, dann musst Du nicht so lange abzahlen und zahlst über die Zeit bedeutend weniger Zinsen. Falls Du das als Dauerleistung nicht bringen kannst, halte Dir die Möglichkeit von jährlichen oder halbjährlichen Sondertilgungen offen.

Ich gehe davon aus, dass Du für dein Kreditangebot eine Tilgung von ca. 3% hast und einen Zinssatz von ca. 1,5% hast - das bewegt sich noch im Bereich des Normalen.

 

Havenari 07.08.2017, 15:18

Wenn er drei Prozent (anfängliche) Tilgung hätte, bräuchte er nicht über 30 Jahre lang abzustottern. Das ist das klassische Immo-Darlehen mit 1% Anfangstilgung.

0
odine 07.08.2017, 18:34
@Havenari

Wer rechnen kann ist klar im Vorteil.
Bei 1% Tilgung und 1,5% Zins würde er ca. 60 Jahre abzahlen...

0

Ja, das ist normal, weil es so ein langer Zeitraum ist. Tilge schneller, dann sinkt die Zinsbelastung.

Glaubst Du, die Bank leiht Dir das Geld umsonst?

Zinsen werden i. d. R. auf das Jahr bezogen. Und bei einem Immobiliendarlehen kommt mit Zins und Zinseszins so einiges zusammen.

...gibt viele Banken die das dreifache wollen...

Ist das hier nun der Bereich Baufinanzierung oder Ratenkredit?

Nicht alles miteinander vermischen...

Und wenn Sie Geld übrig haben dann einfach Sondertilgung leisten oder Direkttilgung erhöhen.

Echt zuviel?

Bei 32,5 Jahren 51 % macht pro Jahr 1,56 %.

Ich weiß, diese Rechnung stimmt nicht, deine aber auch nicht.

Kannst ja jemanden suchen, der dir Geld für weniger Zinsen gibt.

Viel Erfolg !

Auf 32 Jahre sind das eigentlich recht normale Zinsen. Vorallem weil viele Banken nicht mehr als 120 Monate machen. Hättest vorher vielleicht noch was sparen sollen.

Ich glaube, da hast du was ganz falsch verstanden oder deine "Bank" ist keine Bank sondern eine naja, dubiose Firma ;-)

DreamShooter 06.08.2017, 17:46

Ne alles richtig. Sind pro Jahr weniger als 2% Zinsen. Gibt viele Banken die das dreifache wollen.

1

Was möchtest Du wissen?