Kredit von ca. 200.000 Euro bei Nettogehalt von 2.100 Euro möglich?

... komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Schwierig http://www.wiwo.de/finanzen/immobilien/immobilienkredite-der-weg-zum-eigenen-haus-wird-verbaut/13708746.html

100.000€ Eigenkapital vs. Kaufpreis + Nebenkosten, wären so lala 70%
Finanzierung, knapp zuviel, siehe Link.

Wir kriegen Dich schon armgerechnet, nur Geduld.
2100€ Nettoeinkommen minus Finanzdienst minus Wohngeld bei Eigentumswohnung, verbleibt Dir ein Rest unterhalb der Pfändungsfreigrenze, wieder knapp das Ziel verfehlt.

Welches Einkommen die 2019 haben wirst interessiert heute keine Bank.
Noch hast Du die Ziellinie nicht ganz erreicht, noch ein Schippchen sparen.
Eine letzte Anstrengung noch, dann könnte sich das ausgehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich denke die Finanzierung ist machbar.

Aber warum spekulieren? Einfach den Onlinerechner anwerfen oder direkt beim Objekt mit der Sparkasse oder Raiffeisenbank reden.

Aber wie gesagt Online kann man den ganze Klump auch durchrechnen. 

Die Belastung ist ok - bei 2% Zins und 2% Tilgung also 4% kostet das Objekt ca. 600 Euro monatlich an Raten. Eigenkapital ist ausreichend vorhanden. Also wo ist das Problem?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich halte Deine Vorstellung für absolut irrealistisch, da Du die Kosten des Hausgeldes nicht berücksichtigst. Damit würde Dein zu Verfügung stehendes Netto deutlich unter 1000,-- Euro fallen. Und selbst von diesem Netto wären nicht noch weitere Nebenkosten zu begleichen - z.B. Strom, Internet etc.

Zudem sollte in Zeiten niedriger Zinsen die Tilgung bei mindestens 4% liegen. "Nur dann bleibt kein Geld für eine Lebensplanung mehr übrig."

Hausgeld bei Eigentumswohnungen: Alles was Sie zum Hausgeld ...

www.promeda.de/blog/hausgeld/

Eigentümer unterschätzen Kosten für Hausgeld - DIE WELTwww.welt.de › Geld › Immobilien

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von 4Rocky
08.07.2016, 12:55

Schade, alle raten mir ab, die Wohnung für 850 warm zu mieten.... Es soll auf jeden Fall diese Wohnung sein.

0
Kommentar von wilees
08.07.2016, 13:06

Zudem müsstest Du auch noch Rücklagen für Reparaturen in der eigenen Wohnung schaffen.

0

Ich befürchte - nein 

Eine ähnliche Frage habe ich heute so beantwortet :

Grundsätzlich denke ich das der Kaufpreis nie allein das Problem ist .

Herauszufinden wäre es erst einmal welche Bank diesen Kaufpreis zu 100% finanzieren würde (ich erinnere mich da an Sätze wie "wir sind kein Pfandhaus....)

Daran kann man schon sehen wie eine Bank die Kreditwürdigkeit ihrer Kunden sieht 

Mache Dir realistisch klar wie viel Geld Du Netto wirklich (also Netto) zur Verfügung hast außerdem wenn Du Kinder hast ob Du evtl. Kinder-Baugeld etc. bekommen kannst .

Was ist mit Modernisierung der Immobilie reichen da wirklich 220 000 Euro? Wenn jetzt die Heizung ausfällt rufst Du den Vermieter an - wen dann ?

Offen gesagt, wer noch leben will  (also Urlaub mal essen Ausgehen etc) für den wird es arg knapp 

Siehe Dir doch das mal hier an :

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von schelm1
08.07.2016, 13:46
von Huflattich, vor 2 Min Ich befürchte - nein  Herauszufinden wäre es erst einmal welche Bank diesen Kaufpreis zu100% finanzieren würde (ich erinnere mich da an Sätze wie "wir sind keinPfandhaus....

Ich bin der festen Überzeugung, das eine solche Finazierung unktioniert!

Huflattich verkennt völlig, dass da immerhein ein Eigenkapitalpolster von € 125.000 geschaffen wurde, von dem € 100.000 der Kaufpreisfinazierung dienen sollen.

- Von einer 100 %-Finanzierung kann folglich nicht die Rede sein! -

Bei einer solchen Konstellation leckt sich manche Bank die Finger nach einer solchen Finanzierung!

0

Das musst Du (D)eine Bank fragen. Was nützt es Dir, wenn wir es für realistisch halten, die Bank Dir aber keinen Kredit gibt? Versuchen kannst Du es auf jeden Fall.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Neben den mtl. Raten kommen ja noch die ganzen Nebenkosten dazu:
Heizung, Strom, Rücklagen, Verwalterkosten, Gebäude-, Haftpflicht- und Feuerversicherung für das Haus, Müllabfuhr, Schonsteinfeger u.s.w.

Glaube kaum dass das alles hinkommt und du einen Kredit bekommen würdest. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei der Eigenmittelkonstellation im Verhältnis zur Darlehenssumme sollte eine Finanzierung kein Problem darstellen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Huflattich
08.07.2016, 14:18

Aber nur im Falle des Hungerstreiks.........

0

Somit müssten 179.000 + Nebenkosten finanziert werden

Kümmere Dich erst einmal um die REALEN Kosten...da kommt noch einiges dazu. Mache Dich schlau wieviel das ist. Auch Banken erstellen gerne einen Finanzierungsplan.  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von unddannkamessah
08.07.2016, 12:44

Etwa 10-20% des Kaufpreises kommen als Nebenkosten dazu.

0

Klingt realistisch aber.. ich würde dafür immer als erstes zur Bank gehen. Bei uns bauen Banken starkes Vertrauen auf und.. mit dem eigenen Berater kann man echt gut über solche Dinge reden.


LG


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von 4Rocky
08.07.2016, 12:53

Auf welche Bank? Eine beliebige? Mein Girokonto habe ich nämlich bei der Ing Diba, online.

0

Klingt realistisch und gut berechnet

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Klingt einigermaßen machbar - aber wirklichen Rat geben kann Dir nur Deine Bank.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?