Kredit Hauskauf , Sicherheit Immobolie und Gehalt, Zwangsversteigerung

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Seitens der Bank ist der Fall klar. Die ererbte DHH ist als Sicherheit eingebracht und diese Sicherheit nimmt die Bank jetzt ggf. in Anspruch.

Wie die beiden Noch-Ehepartner das im Scheidungsverfahren oder danach auseinander klamüsern ist eine völlig andere Frage. Solange die Bank ihren Kredit besichert hat, also die DHH ausreicht, gibt es für die Bank keinen Grund sich um die Einkommen der Noch-Ehepartner zu bekümmern.

Wie die Bank schon sagt, ist es nicht die Pflicht der Bank zu schauen wer die Tilgung des Kredites übernimmt, bzw. ob dies möglich ist. Wenn zwei erwachsene Menschen sich so verhalten und keine vernünftige Einigung erzielen können.....tja Pech gehabt würde ich sagen!

der Bank ist das egal - Fakt ist es wird nicht gezahlt. Wenn dem Mann das egal ist das das Haus zwangsversteigert wird dann wird das so kommen.

Clever wäre es gewesen das Haus selber zu verkaufen die Schulden abzulösen und des Rest (falls noch was übrig geblieben wäre) zu teilen.

Ich hoffe mal für den Mann das das Haus genug einbringt um alle Schulden zu zahlen, den wenn nicht wird die Bank natürlich versuchen den evtl. noch offenen Rest sich bei beiden Parteien zu "holen".

Die Bank will ihre Raten haben - ob die jemand zahlen könnte ist denen egal!

Wenn bei der Bank kein Geld eingeht, (die Gründe dafür interessieren die nicht) werden die versuchen sich das Geld durch Veräußerung der Sicherheit zu holen.

Das ist möglich. Die Auffassung der Bank ist nicht zu bemängeln.

Was möchtest Du wissen?