Kredit für Sanierung aufnehmen ohne Grundschuld bzw. Grundbucheintrag?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Entweder man wendet sich an eine Bank oder Bausparkasse, die ohne Grundschuld arbeitet. Dies geht meist nur bei niedrigen Beträgen (bis rd. 20 TsD Euro). Für mehr Geld zu Sanierung benötigt die Bank eine verwertbare Sicherheit. Dies KANN eine Grundschuld sein aber auch Sparguthaben, Rückkaufwerte von Lebenswersicherungen und ähnliches.

Um eine Baufinanzierung samt Grundschuld kommt man jedoch in den meisten Fälllen nicht herum.

Liebe Grüße

Poena

Einfach mal im Netz schauen oder sich von einem Kreditprüfungsverein wie AUXILIUM (www.auxfair.de) beraten lassen.

0

Das hängt von den Bedingungen des Kreditgebers ab; sofern dieser auch andere Sicherheiten in ausreichender Höhe akzeptiert, nicht (z.B. Verpfändung von festverzinslichen Wertpapieren o.ä.). Üblich ist aber eine Grundschuld; die kann ja nach Tilgung im Grundbuch belassen werden, um bei späteren Darlehen ggfs. ohne Extrakosten wieder reaktiviert zu werden.

Kann ich den Namen der Bank bekommen, die einen Hauskredit ohne Grundbucheintrag gibt? Es tobt bei Banken regelrechter Krieg, wenn es "nur" darum geht, bei 2 und mehreren Krediten an 1.Stelle zu stehen.Eine Bank, die auf einen Grundbucheintrag verzichtet,wär ja schön blöd.Festverzinslich hin oder her,was eine Finanzkrise vernichten kann, haben wir erlebt.der Wert eines Hauses ist berechenbar auf Jahrzehnte.Der Wert von Papier ist unberechenbar oder wieso gibts jetzt Badbanks in die diese wertlosen Papiere abgeschoben werden? Übrigens wird das Haus durch eine Sanierung im Wert gesteigert und ist darum um so interessanter als Sicherheit für die Bank.

Löschung alter Grundschuld nach Grundstückszerlegung zwingend notwendig?

Hallo, bitte um Hilfe!

Das Grundstück meiner Eltern wurde vor kurzem über Notar und Vermesser in zwei gleich große Hälften zerlegt. Auf der damit neu entstandenen Grundstücksfläche möchte ich dieses Jahr noch anfangen zu bauen.

Mir wurde gesagt, dass der ganze Bürokratismus sich nun bis zu einem Jahr hinziehen kann.

Für die vorige Gesamtfläche sind noch 2 Grundschuldeinträge im Grundbuch vorhanden, die aber bereits abbezahlt sind. Die Löschungsbewilligungen beider Banken liegen vor.

Ich selber werde für mein Bauvorhaben einen Kredit von ca. 150.000€ benötigen, für den wiederum ein neuer Grundbucheintrag notwendig wird. Die neue Grundschuld wird bis der oben benannte Bürokratismus durch ist, das Gesamtgrundstück belasten. Danach geht sie allein auf meine Hälfte über.

Meine Frage ist nun, ob es zwingend notwendig ist die alten Grundschuldeinträge löschen zu lassen?

Über eine schnelle Rückantwort würde ich mich sehr freuen.

Vielen Dank im Voraus!

Freundliche Grüße

Alex

...zur Frage

Grundbucheintrag ohne Notar

Hallo ich muss ein BHW KREDIT über 30000 € ins Grundbuch eintragen lassen. Geht das ohne Notar oder ist das nur mit Notar möglich ?

...zur Frage

zwei Eigentümer und die Grundschuld

Wenn eine Immobilie zwei Eigentümer hat, jedem gehört die Hälfte und die Bank für einen der Beiden Eigentümer eine Grundschuld eintragen möchte: Wird die Grundschuld dann auf die gesamte Immobilie gelegt? Oder kann man die nur auf die 50% legen welche dem Eigentümer gehören der den Kredit aufnimmt? Danke!

...zur Frage

Warum Grundschuld auf sich selbst eintragen lassen?

Vorhin habe ich mit einem Bekannten über dessen Haus gesprochen. Als er sein Haus renoviert hat, hat er dafür von der Bank einen Kredit in Höhe von 50.000 € aufgenommen. Die Bank hat dafür im Grundbuch eine Eintragung für die Grundschuld bekommen (sagt man das so?).

Den Kredit hat er mittlerweile komplett abgezahlt, doch die Bank hat immer noch die Grundschuld. Deshalb möchte er demnächst zum Notar gehen, und die Bank aus dem Grundbuch streichen lassen.

Nun zur eigentlichen Frage. Ein Freund von ihm meinte, dass er in dem Zusammenhang eine Grundschuld auf sich selbst eintragen lassen soll. Damit könne er in Zukunft einen Kredit auf sich aufnehmen und müsse nicht nochmal die jeweilige Bank im Grundbuch eintragen. Es soll laut seinem Freund einfacher und universaler sein.

Was haltet ihr von dieser Idee? Ist es geläufig, so etwas zu machen? Welche Vor- und Nachteile gibt es? Kann es Probleme beim Vererben geben?

...zur Frage

Wer ist berechtigt eine Grundschuld zu reaktivieren?

An die Fachleute:Mal angenommen, bei einer Immobilie ist eine stillgelegte Grundschuld vorhanden (nicht belastet, aber auch nicht gelöscht) Und diese Grundschuld soll neu aktiviert werden als Sicherheit für einen neuen Kredit, wer ist berechtigt die Grundschuld neu zu bestellen?Nur der Eigentümer? Die neue Grundschuld wird ja nicht ins Grundbuch eingetragen oder vom Notar beurkundet. Kann das trotzdem nur der Eigentümer machen, oder wie läuft das ab?Bitte keine Mutmaßungen, ich bin auf Fakten und Erfahrungen angewiesen ;-)LG

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?