Kredit für Ehepartner, obwohl nur einer als Eigentümer im Grundbuch steht?

6 Antworten

Die Bank wird Deine Frau sowieso mit im Kreditvertrag haben wollen.

Deine Frau braucht auch keine Angst zu haben, weil DU alein im Grundbuch stehst. Da Ihr in der Zugewinngemeinschaft lebt, werden alle zuwächse im Vermögen, also auch die Werterhöhung des Hauses durch die Aufstockung automatisch geteilt, falls bei Euch mal etwas schief geht.

Ich verstehe nicht warum sie dann nicht auch ins Grundbuch eingetragen werden soll. Sie soll haften aber keine wirkliche Sicherheit bekommen. Sich alleine auf die Zugewinnregelung in diesem Fall zu verlassen ist kein so guter Rat.

0
@Drachentoeter

Gegenstand der Frage war:

Wie wird das Darlehnvergeben, allein oder gemeinsam. Nicht die Frage wie das zu sehen ist. Bei Häusern die von eltern übertragen werden, würde ich immer bei der Lösung bleiben nur der, der es geschenkt bekommen hat bleibt im Grundbuch und findet bei einer Scheidung des anderen in bar ab. Es gibt ncihts schlimmeres als das Theater mit ideeallen Hälften und nur einer wohnt in dem Haus und alles, was da sonst noch dran hängt. Ggf. ein Extra Ehevertrag nur zur Regelung des Hauses.

0

Das was du vor hast ist zwar möglich in so fern als das deine Frau als Bürge auftritt, aber das ist nicht fair deiner Frau gegenüber. Nimm mal an was ich nicht hoffen will ihr trennt euch, dann darf sie wenn du nicht Zahlst für deine Schulden gerade stehen. Was spricht wenn sie schon mit bezahlt dagegen sie auch im Grundbuch ein zu tragen. Meine Frau und ich haben auch ein gemeinsames Haus, aber bei uns stehen wir beide je zur Hälfte als Eigentümer im Grundbuch. Also entweder beide im Grundbuch oder nur der, der im Grundbuch steht nimmt den Kredit auf.

Der Ehemann hat in diesem Fall einen Wert von evtl. 200.000 Übertragen bekommen. Wie soll denn das abgesichert werden für den Fall der Trennung? Darf er dann zusehen wie die Frau mit dem "Neuen" in dem Haus wohnt, dass er von seinen Eltern geschenkt bekommen hat und er zahlt evtl. noch die raten?

Diese Meinung kann man ebenso vertreten.

0
@wfwbinder

Ja und deshalb ist es ja so wichtig das ganze genau zu durchdenken. Es sollten beide im Grundbuch stehen wenn die Ehefrau für Schulden die für das Haus aufgenommen werden haftet. Es sagt ja keiner das das hälftig sein muß.

0

Um die Frage kurz und bündig zu beantworten: Die Grundschuld stellt der Hauseigentümer als Sicherheit für ein Darlehen. Wer als Kreditnehmer im Darlehensvertrag steht spielt überhaupt keine Rolle! Das können die Eheleute oder jeder X-beliebige sein!

fremde Grundschuld - Schenkung

Vor 16 Jahren habe ich ein Haus als vorgezogenes Erbe (Schenkung) von meinem Vater übertragen bekommen. Zum Zeitpunkt der Schenkung war das Haus durch ihn mit einer Grundschuld von 88 000 DM belastet. Diese Grundschuld ist nach wie vor im Grundbuch meines Hauses eingetragen, den Kredit tilgt er selbst. Nun drei Fragen: 1. Wenn mein Vater den Kredit nun nicht mehr weiter tilgt, hafte ich dann sofort oder wird
das Geld von ihm eingefordert? 2. Wenn mein Vater stirbt und der Kredit noch nicht vollständig getilgt ist, muss ich dann die Raten des Kredites zahlen? 3. Wenn mein Vater nun bei der Bank den Kredit anderweitig absichert, was passiert dann mit der Grundschuld, wenn sie sog. "leer" ist?
Über eine baldige Antwort würde ich mich freuen.

...zur Frage

Kredit für Haus aufnehmen und anderen ins Grundbuch eintragen.

Hallo, was passiert wenn ich einen Kredit für ein Haus aufnehme aber jemand anderes in Grundbuch eintragen lasse um eine mögliche Pfändung schon im vornherein unmöglich zu machen?

...zur Frage

Eintrag im Grundbuch ändern

Wir haben ein Haus gekauft und dafür einen Kredit aufgenommen. Im Grundbuch sind wir jeweils zu 50% Eigentümer. Nun meine Frage. Wer muss alles zustimmen, wir sind uns einig, um den Grundbucheintag auf eine Person zu Überschreiben sodass diese Person dann die 100% hält. Reicht da nur der Notar oder muss da auch die Bank zustimmen?

...zur Frage

Wann ist in einer Kinderehe das Kindeswohl nicht gefährdet?

" Justizminister Maas will Kinderehen doch nicht verbieten"

"Gerichte sollten die Ehe auflösen können, wenn das Kindeswohl des minderjährigen Ehepartners gefährdet sei,"

http://www.huffingtonpost.de/2016/10/29/justizminister-maas-will-kinderehen-doch-nicht-verbieten_n_12701318.html

Wann ist das bei einer Minderjährigen bitte nicht der Fall?

...zur Frage

Ist Nießbrauch an den Ehepartner vererbbar?

Das betreffende Haus ist vom Großvater an die Enkelkinder vererbt worden. Die Tochter, meine Großmutter (verstorben) hatte Nießbrauch, danach ging der Nießbrauch an deren beider Töchter. Eine der Töchter (meine Tante) ist jetzt verstorben, diese Tante hat den Nießbrauch an ihren Ehepartner weiter vererbt. Ist dies möglich? Oder hat meine Mutter jetzt den alleinigen Nießbrauch? Oder werden die drei Kinder meiner Tante ins Grundbuch eingetragen, mit Rechten und Pflichten gegenüber dem Haus (oder nicht)?

...zur Frage

zwei Eigentümer und die Grundschuld

Wenn eine Immobilie zwei Eigentümer hat, jedem gehört die Hälfte und die Bank für einen der Beiden Eigentümer eine Grundschuld eintragen möchte: Wird die Grundschuld dann auf die gesamte Immobilie gelegt? Oder kann man die nur auf die 50% legen welche dem Eigentümer gehören der den Kredit aufnimmt? Danke!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?