Kredit Anfrage.. muss ich Geld im voraus bezahlen?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

So stehts in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Nach dieser Aussage ist eine Anfrage bis zur Auszahlung kostenlos.

§ 3 Vergütung
der-onlinekredit.de arbeitet erfolgsabhängig.
Das heißt, die Vergütung in Höhe von 3% des Nettokreditbetrages für die erfolgreiche Vermittlung, wird erst nach der Kreditauszahlung fällig.

Der Online – Kreditantrag ist kostenlos bzw. es entstehen keine Vorkosten. 

Erst wenn ein Kredit- oder Vermittlungsauftrag (mit Unterschrift) zustande kommt, entstehen Aufwandskosten welche dort zu entnehmen sind. Der Anbieter erklärt, daß er bei erfolgreicher Vermittlung auch eine Vergütung über seine Partner erhält.

## Du weisst schon, dass Du von denen keinen Kredit bekommst, sondern Deine Unterlagen an Dir Unbekannte weitergeschickt werden und schlussendlich von einer Bank entschieden werden? Man sollte auch das "Kleingedruckte" lesen: http://der-onlinekredit.de/agb.php

Auf jeden Fall: NICHTS zahlen!


Noch was: Es werden vermutlich einige Mahnungen (Androhungen) kommen. Sollte ein Bescheid vom Gericht sein (was ich aber nicht vermute), musste diesem widerspechen - ansonsten erst garnicht reagieren, denn die AGB sollte dem Mahnbüro bekannt sein.
Danke für Deine Bewertung, Grüße

0

Nicht durchsetzungsfähig, daher auch nicht bezahlen. Im Prinzip kann man die ganze Drohkulisse ignorieren. In seltenen Fällen wird ein Mahnbescheid vom Gericht zugestellt, dann muss man reagieren indem man fristgerecht widerspricht.

Cool bleiben

Ich habe heute einen Brief vom RA erhalten.

Ich wüsste nicht, dass ich da jemals überhaupt eine Anfrage gestellt hätte.

Ich kann mich bei der Seite nichtmals einloggen, also besteht auch eigentlich kein Konto, oder es wurde gesperrt.

Keine Ahnung, ob ich mich da irgendwann mal registriert habe,möglich ist es aber.

Wie auch immer, ich werde auch mit einem netten Schreiben dazu aufgefordert, ca 170€ zu zahlen.

Was mir beim zweiten Lesen aufgefallen ist: Bei der Aufschlüsselung der Forderung, steht u. a. der Punkt “Mehrwertsteuer 0%“.

Da musste ich dann doch kurz lachen.

Seit wann gibt es die denn? Ich kenne nur Vor- und Umsatzsteuer. Ein vernünftiger und seriöser Anwalt sollte so etwas wissen.

Peinlich, wenn man sowas in seinem Schreiben stehen hat...als Anwalt wohlgemerkt.

Naja, ich reagiere erstmal nicht. Ich hab vorher eh nie ein Schreiben erhalten und direkt kommt was wegen “letztmalige Aufforderung“.

Wenn schon Kredit, dann bei der Hausbank!!

Warum geht Ihr auch zu so einem dubiosen Laden?

Was steht denn in den AGBs oder dem Vertrag?

Das ist irrelevant, da ein Kreditvermittler erst bei Abschluss eines Darlehensvertrages Anspruch auf Bezahlung hätte. Zudem ist das ganze Angebot offensichtlich betrügerisch

0

ging irrtümlicherweise davon aus das ein solcher vertrag schon besteht

0

Was möchtest Du wissen?