Krebsvorsorge im jungen Alter - bei welchem Arzt?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Vernünftige Krebsvorsorge beginnt mMn  bei der täglichen Ernährung. Dazu finde ich dieses umstrittene Buch für hochinteressant: "vier Blutgruppen vier Strategien für ein gesundes Leben" von Dr. Peter D'Adamo und Catherine Whitney - lesen nicht googeln !

Kümmere Dich jetzt schon um alternative Krebsbehandlungen, Kurkuma gegen Darmkrebs, Weinbergschnecken gegen Brustkrebs ,Aprikosenkerne Vit B17, den Tee vom Kleinblütigen Weidenröschen gegen Prostatakrebs (falls Du männlich bist ),tut als Frau auch gut für die Blase. Schachtelhalm (Zinnkraut Tee) gegen sämtliche Krebsarten im Körper Brennessel Tee zur Blutreinigung usw.usw. . Beuge vor.

Gut das Du nicht rauchst. 

Die Vorsorgeuntersuchungen beim Arzt sind lediglich Nachweis, dass deine Bemühungen erfolgreich waren/sind.

Fange an auch die schönen Seiten  des Lebens zu erleben und kümmere Dich um deine Seele je mehr man sich um seine eventuellen Krankheiten kümmert desto eher wird man sie auch erleben müssen .

Also Lebe ohne Stress, mit viel Schlaf und habe Freude am Leben .

Es ist eine Binsenweisheit ,dass das Individuum nunmal nur begrenzte Zeit auf Erden hat - dass braucht einen nicht zu ängstigen - das ist der Lauf der Zeit.

Deine Anwesenheit auf der Erde ist kurz  jedoch das was Dich wirklich ausmacht lebt ewig...

Sich sein Leben lang zu fürchten läßt einen, die Zeit zu Leben, die man hat, doch gar nicht erst geniessen  - eigentlich doch schade darum !

6

Danke für die super Antwort! Ich werde versuchen das Buch in der Bibliothek auszuleihen! Ich lebe nicht täglich in Angst und Stress das die Krankheit ausbricht, ich überdenke nur gerade ein paar Sachen in meinem Leben, und da habe ich mir gedacht : Hey, informier dich mal über deinen Körper, wie es ihm so geht! ^^ 

Danke für die tollen Tipps zur Ernährung! Wir haben schon die meisten Sachen wegen meinem Dad zuhause, aber ich versuche mal an Weinbergschnecken ranzukommen, klingt sehr interessant ^^

0

Erste Anlaufstelle ist Dein Hausarzt!

Besprich mit ihm die ganze Situation und auch Deine Ängste!

Du kannst sicherlich bei Deiner familiären Lage jedes Jahr einen Gesundheitscheck machen lassen.

Auch wenn Dich natürlich die Krebserkrankungen in Deiner Familie verständlicher Weise belasten, ist es nicht nötig in Deinem Alter ganz spezielle Untersuchungen vorzunehmen.

Du schreibst von zwei Krebsfällen: Leukämie und Darmkrebs. Leukämie ist nicht vererbar und Darmkrebs kann man auch heute schon genetisch testen.

Sofern bei Dir nun wirklich viele Krebserkrankungen in der Familie auftreten, so stimmt auch die Krankenkasse einem (sehr kostspieligen) Gentest zu. Mit dem Ergebnis mußt Du natürlich auch umgehen können, wenn zb. eine erhöhte Krebsgefahr festgestellt wird.

Ansonsten: Nicht verrückt machen lassen! Lebe weiterhin so gesund und bedacht. Das ist die beste Medizin. Und falls mal was sein sollte, was an Deinem Körper mal "anders" sein sollte, dann geh bitte zum Arzt. Nur ER kann beurteilen, was es ist (und in der Regel ist es oft nur was harmloses )


 

6

Vielen dank für deine Antwort! Ich werde mir nochmal mehr Gedanken darüber machen, ob ich das wirklich brauche :) 

0
50
@IzzyPayne

*lach* nee brauchst Du auch eigentlich nicht!

Meine Eltern hatten Eierstock- bzw. Lymphdrüsenkrebs in relativ jungen Jahren und ich selbst mit 36 Brustkrebs. Ich habe mich testen lassen - weniger für mich sondern weil ich Kinder habe. Ich bin kein Genträger.

Laß Dich nicht verrückt machen - Deine Ängste an Krebs zu erkranken sind genauso "normal" wie bei einem, in dessen Verwandtschaft Schlaganfälle oder Herzinfarkte vorkommen.

Hör auf Deinen Körper aber sei nicht gleich zu verunsichert oder hypochondrisch, nur weil meinetwegen mal eine Lymphdrüse anschwillt oder Du weil Deine Verdauung nicht so funktioniert wie sonst ;-) Nicht jeder "Knubbel" oder "Defekt" muß gleich eine schreckliche Krebserkrankung bedeuten!

 

2

Erst mal zum Hausarzt. Der kann dich dann zum Onkologen ( wenn nötig )  überweisen.

Oder rufe die Krankenkasse an. Die werden dir aber auch nichts anderes sagen als Hausarzt


6

danke, werde ich machen :)

1

Darmspiegelund? Angst vor Krebs (16 Jahre alt )

Hi Leute, Ich hatte vor 5 Wochen Blut im Stuhl, ich ging daraufhin sofort zum Arzt weil ich wusst dass Blut im Stuhl ein Anzeichen für Darmkrebs sein kann . Der Arzt tastete meinen Bauch ab und fragte ob es irgendwo weh tun würde, ich sagte Nein. Der Arzt schloss daraufhin auf eine bakterielle Darmentzündung und verschrieb mir zwei unterschiedliche Pillen. Diese nahm ich auch tagtäglich ein bis halt keine mehr da waren. Die ersten Tage war ich , wahrscheinlich durch die Pillen ziemlich verstopft, doch seitdem ging ich wieder normal aufs Klo, sprich, hatte kein Blut mehr in meinem Stuhl . Nun habe ich allerdings wieder ein ähnliches Rumoren im Bauch als ich es schon vor einigen Wochen hatte, der Stuhl hingegen war normal ( auch kein Durchfall oder sowas ) . Ich bin erst 16 Jahre alt und wir fahren in 1 Woche für 1 Woche in die Ferien, ich habe Angst davor womöglich doch Krebs zu haben, aber ist das in meinem Alter möglich und kann es nicht noch einen anderen Grund haben. Sollte ich mich wirklich in meinem Alter schon einer Darmspiegelung unterziehen, ich weiss nicht was ich tun soll

...zur Frage

16 Jahre Darmspiegelung weil Angst vor Krebs?

Hi Leute, Ich hatte vor 5 Wochen Blut im Stuhl, ich ging daraufhin sofort zum Arzt weil ich wusst dass Blut im Stuhl ein Anzeichen für Darmkrebs sein kann . Der Arzt tastete meinen Bauch ab und fragte ob es irgendwo weh tun würde, ich sagte Nein. Der Arzt schloss daraufhin auf eine bakterielle Darmentzündung und verschrieb mir zwei unterschiedliche Pillen. Diese nahm ich auch tagtäglich ein bis halt keine mehr da waren. Die ersten Tage war ich , wahrscheinlich durch die Pillen ziemlich verstopft, doch seitdem ging ich wieder normal aufs Klo, sprich, hatte kein Blut mehr in meinem Stuhl . Nun habe ich allerdings wieder ein ähnliches Rumoren im Bauch als ich es schon vor einigen Wochen hatte, der Stuhl hingegen war normal ( auch kein Durchfall oder sowas ) . Ich bin erst 16 Jahre alt und wir fahren in 1 Woche für 1 Woche in die Ferien, ich habe Angst davor womöglich doch Krebs zu haben, aber ist das in meinem Alter möglich und kann es nicht noch einen anderen Grund haben. Sollte ich mich wirklich in meinem Alter schon einer Darmspiegelung unterziehen, ich weiss nicht was ich tun soll

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?