Krebsnachsorge

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo blumenFee47,

Diese extreme Unruhe und Angst vor den Nachsorgeuntersuchungen kenne ich zur Genuege. Wenn ich in den vergangenen Wochen nichts wirklich Auffaelliges gefuehlt habe, habe ich mich an die Termine gewoehnt und kann relativ gelassen hingehen, denn dann ueberwiegt mein positives Denken, dass alles in Ordnung sein muss..

Aber die Angst ist besonders stark - so wie jetzt - wenn ich den Eindruck habe, es habe sich etwas in mir veraendert: Es zwickt zu sehr hier und drueckt ploetzlich da und man hoert (viel zu) intensiv in sich hinein....

Ich habe kein Rezept, wie wir diese Aengste in den Griff bekommen koennen - wir muessen wohl damit leben und immer hoffen, dass doch alles gut ausgeht....

Ich wuensche dir alles, alles Gute fuer deine Untersuchung!

Danke dir. Bei mir zwickt im moment alles , weil ich immer unter Strom stehe. So, nun muss ich mich fertig machen.

1

Diese Angst wirst du vermutlich nie wieder los. Man kann jedoch die Angst in den Hintergrund stellen, indem man angenehmes bewusst in den Vordergrund stellt und wieder lernt, sich über Kleinigkeiten zu freuen, die man im Alltag leider allzu oft übersieht. Hilfreich ist es auch, sich über alternative Methoden ( verschiedene Pflanzenstoffe ) zu informieren und diese auch anzuwenden. Häufig wirkt dabei der Glaube an die Wirksamkeit bereits kleine Wunder.

Eine positive Einstellung ist nach einer Krebserkrankung die beste Vorbeugung gegen ein erneutes Auftreten der Krankheit.

Pfff... Ich find vierteljährlich schon arg oft, voralle wenn du das schon 7 Jahre machst 😕!! Ich weiß von meine Mama (hatte auch bds) das die alle halbe Jahr musste. Nach 5 Jahre galt sie als geheilt und musste ab da "nur" noch ein mal im Jahr. Bist du immer noch nicht als geheilt diagnostiziert? Vier mal im Jahr find ich schon ein arge (geistige) Belastung 😳.... Da meine Mama únd meine Oma Brustkrebs hatte, krieg ich schon seit fast 20 Jahre, jedes Jahr ein Mammographie. Meine Ärztin hat mich jetzt empfohlen das ich diese Blutuntersuchung machen lass, die feststellen kann ob ich dieses Gen was Brustkrebs verursacht, in mir trage. Ich möchte mein Kopf nicht im Sand stecken, aber ich will mich auch nicht verrückt machen lassen!! Versuch es zumindestens das diese Kontrollen nicht dein ganzes Leben beherschen, weil das dein "Spaß am Leben" sonst schon arg smällert!! Trichter dir selber ein das du séhr regelmäßig unter Kontrolle bist und das fáls!! was ist, die Ärzte ganz schnell dabei sind!! Ich drück dir ganz arg die Daune das alles gut geht!!

Was möchtest Du wissen?