Krebs durch Bluttest diagnostierbar?

7 Antworten

Nen, Krebs ist allein nur durch Bluttests nicht differenziert genug diagnostizierbar. Auch nicht dadurch, dass man  "Tumormarker" bestimmt.

Würde das gemacht, kämen viele falsche Krebsdiagnosen ans Licht. Denn auch an sich "gesunde" Menschen können diesbezüglich (aus verschiedenen anderen Gründen) womöglich ebenfalls solche erhöhte Werte haben (z. B. auch des CRP's). Es wird ebenso bei regulären "normalen" Blutabnahmen routinemäßig  nicht nach evtl. Tumormarkern gesucht.

Bei Krebsverdacht bestätigt die Blutabnahme alleine den Krebs nicht. Darum gibt es ja noch zur Diagnosestellung andere Methoden die weitaus aussagekräftiger sind, wie bspw. Mammographie (bei Brustkrebs), bestimmte Ultraschalls und Biopsien.

....Die Bestimmung der Tumormarker wird häufig jedoch zur "Verlaufskontrolle" von den Personen durchgeführt, bei denen man auch weiß, dass sie an Krebs erkrankt sind.

Das Wort "Bluttest" oder auch "Blutbild", das sagt gar nichts darüber aus, welche Werte im Blut getestet worden sind.

Es gibt Tausende von Möglichkeiten, Blut zu testen.

Bestimmte Tumore können durch  Blutteste nachgewiesen werden. Es gibt aber keine Suchteste mit dem Ziel, irgendeinen Krebs an xbeliebiger Stelle in deinem Körper zu finden.

Entzündungswert 1,03 (INR)

Was soll das bitte sein? Der INR Wert ist ein Wert der Aussagen auf die Blutgerinnung zuläßt. Das hat überhaupt nichts mit Entzündungswerten zu tun.
Der von dir angegebene Wert ist  ein Normalwert für Menschen, bei denen die Gerinnung nicht verändert wird durch z.B. eine Medikamentengabe.

Abgesehen davon schmeisst man nicht einfach einen Laborwert in einen Thread ohne die Einheit und den Normbereich mit zu benennen. Es gibt häufig unterschiedliche Untersuchungsmethoden, die auch unterschiedliche Normwerte haben. Ergo kann man mit solche einer Zahöl ohne die weiteren Angaben ncihts anfangen.

Absolut korrekt :) gerade Einheiten sind wichtig, hab schon häufiger in Krankenhäusern in der gleichen Region gesehen, wie unterschiedlich das gehandhabt wird. 

0
@Esteraaa

...ja, es kann da labortechnisch verschiedene "Feinheiten geben...

Wie beim CRP (einen Entzündungswert) bspw.

...mg/l

oder

mg/dl

....Was dem FS betrifft: wenn ihm  g e s a g t  wurde, seine Werte sind okay, sollte eigentlich dem so sein. Im Normalfall geht man als "Otto Normalbüger" zumindest davon aus...

0

Was möchtest Du wissen?