Kreativer Muskelaufbau bei einem Kaltblut

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hey, das was du auf dem Bild siehst ist warscheinlich ein Gogue o.ä. Hilfreich, wenn das Pferd sich selbst auf der Hinterhand trägt. Ansonsten bitte Vorsicht sonst "latscht" dir dein Pferd auf der Vorhand rum. Ich denke aber auch das ein nicht passender Sattel hier der Grund ist. Was ist ohne Sattel, wenn du nicht ausreichend Geld hast. Berge klettern lassen. Rauf und runter schön im Schritt. Und täglich wenn möglich. Bodenarbeit über Stangen. Wenn dein Pferd gefahren ist, müßte er sich doch mit der Doppellonge arbeiten lassen. LG

Ohne Sattel möchte ich nicht weil ich selbst grade nicht dünn bin und ihn nicht so stark auf einer Stelle auf dem Rücken belasten möchte. Und wir haben ja einen passenden Sattel aber da muss ich mir noch ein passendes Pad besorgen weil das ist ein sehr langer Sattel und unsere Pads sind nicht solang aber bevor ich mich wieder auf ihn setze soll er aufbauen und an der Doppellonge geht er nicht dann dreht er durch er ist vor der Kutsche mit samt den leuten auch durchgegangen ich weiß nicht wieso.

0

Die "Löcher" über dem Schulterblatt sind atrophierte Trapezmuskeln, die von einem unpassenden Sattel kommen können. Wenn die Kammer zu eng ist, drücken die Ortspitzen in den Muskel, der sich dann zurückbildet. Da die Kammer zu hoch sitzt, stimmt der Schwerpunkt des Sattels nicht mehr und wenn Du aufsitzt, drückt das ganze Gewicht in die Rückenmuskelatur. Die kann sich nicht aufbauen, wenn sie keinen Platz haben. Ich würde schnellstens einen Sattler kommen lassen. Du wirst die Muskeln nicht ohne einen passenden Sattel aufbauen können und auf Dauer wird er unreitbar sein.

Zu allererst einmal: Bevor Du irgendwie mit ihm weiter arbeitest, lässt Du bitte einen Sattler kommen, damit der Dir den Sattel neu anpasst. Mit Satteldruck lässt sich nicht anständig arbeiten - das dürfte klar sein. Vorher hat die ganze Mühe also absolut keinen Sinn.

Wenn das erledigt ist, kannst Du damit anfangen, viel Lockerungsarbeiten, Stangenarbeiten und Bodearbeit zu machen. Viel v/a, vermehrt auf die Hinterhandaktivität achten und regelmäßig arbeiten. Keine längeren Pausen aufkommen lassen - Pferde, die sich gerade im Muskelaufbau befinden, bauen auch rasch wieder ab, wenn nicht entsprechend weiter gearbeitet wird.

Kannst Du richtig longieren? Bestenfalls mit Kappzaum und Doppellonge? Damit lassen sich hervorragend Muskeln aufbauen - sofern man es denn richtig macht. Und das ist nicht so ganz einfach, das braucht eine Weile, bis man das gelernt hat. Informiere Dich ruhig mal über diverse Kurse - vieleicht wär das ja was für Dich und Dein Pferd.

Allgemein noch eine Empfehlung: Longenkurs - Wege zum Pferd. Einfach mal nach googlen. Kann ich wirklich nur empfehlen.

Aber das is richtig teuer das kann ich mir nicht leisten weil der schonmal angepasst wurde erhat ja sogar ein extra für diesen Sattel ein Gepolstertes Pad.. Und ich hab ja einen anderen Sattel der passt gut der macht keinen Druck auf den Sattel steig ich ja jetzt um nur ich möchte erst die fehlenden Muskeln aufbauen das diese Löcher weg sind und sich der Senkrücken korigiert. Longieren kann ich aber er geht nicht mit der Doppellonge ich weiß nicht was ist aber wenn der eine Teil der Longe locker auf seinem Rücken liegt und sich bewegt dreht er vollkommend durch deswegen kann man ihn nur mit normaler longe arbeiten.

0
@xfiluileinx

Wenn Du nicht bereit bist, für passende Ausrüstung zu Sorgen, damit Dein Pferd schmerzfrei laufen kann, dann bin ich nicht bereit, Dir auch nur weiter in irgendeiner Form zu helfen.

0
@EdgeOfReason

''Und ich hab ja einen anderen Sattel der passt gut der macht keinen Druck auf den Sattel steig ich ja jetzt um nur ich möchte erst die fehlenden Muskeln aufbauen das diese Löcher weg sind und sich der Senkrücken korigiert.''

Steht dort. ;)

0

Komisch, in deiner ersten Frage hieß es noch, die Löcher würden nicht vom Reiten kommen, der Senkrücken wäre nicht so schlimm & der TA hätte gesagt, er hätte ne gute Rückenmuskulatur? ;) Naja, Einsicht ist ja bekanntlich der erste Weg zur Besserung, und den will ich dir nicht verwehren, deshalb: Den Rücken allein zu tärken, ist schwer, deshalb kopier ich mal ne andere Antwort von mir..:

  • NICHT reiten! So hart das klingt, aber wenn du schreibst, dass das Pferd, seitdem du es reitest, so drastisch Muskulatur abgebaut hat, scheinst du nicht wirklich Ahnung von anatomisch korrektem Dressurreiten zu haben!
  • Klettern gehen (nicht reiten, sondern spazieren gehen)
  • Longieren am Kappzaum (Wege-zum-Pferd.de --> sehr empfehlenswert!!), mit Stangen
  • wenn es Gewicht & Gesundheitszustand des Pferdes zulassen: Freispringen lassen, - niedrige Reihen in eher kleinen Abständen,
  • Arbeit an der Hand zur zusätzlichen Gymnastizierung
  • gutes Futter füttern (aufs Pferd abgestimmtes Mineralfutter (Bluttest beim TA), VIEL Heu, Kraftfutter braucht dieses Pferd wohl eher nicht, esseidenn, er ist sehr schwerfuttrig
  • Zirkuslektionen speziell für den Rücken.. Hm, vllt. Bergziege, evt. Plié
  • Pferd kontrollieren lassen (wenn das Pferd wegen ner Wirbelblockade fest im Rücken ist, wird es diesen auch nicht 'hergeben'! --> Osteopath, Pferdezahnarzt
  • viel Zeit geben - je nach Können, Ausbildungsstand des Pferdes & Trainingsbedingungen mindestens ein halbes Jahr!

Ich wollte mal hören ob das was auf dem Bild zusehen ist hilft das er beim Longieren den Rücken biegt oder ob das unnötig ist?

Longierhilfe - (Pferde, Muskelaufbau)

Der Rücken biegen ? Entweder Rücken aufwölben, oder das ganze Pferd in der Längsachse biegen.. Und nein, man kann es sich beim richtigen Longieren nicht so leicht machen - durch das Teil riegelt das Pferd sich selbst runter und macht den Hals durch die Schmerzen im Maul krumm - das wars. Oder wie stellst du dir vor, dass das Teil die Hinterhand aktivieren soll - was ja die absolute Grudnvoraussetzung fürs Rückentraining ist..?

0

Mir ist noch was eingefallen. Viele Übergänge arbeiten. Weg von der Hand.Das geht auch ohne Sattel.Sei einfach kreativ und hab ein wenig Spaß.

Was möchtest Du wissen?