Kreationismus(Intelligent Design)!

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Zunächst einmal Kreatíonismus und Intelligent Design haben wenig gemeinsam. Während Kreationisten an das Wort im AT und hier besonders die Bücher Moses glauben, glauben ID Anhänger an einen göttlichen Masterplan im Universum.

Alle Wissenschaftler, wie auch Albert Einstein oder Werner Heisenberg, die das Zufallsprinzip ablehnen, sind ID Anhänger. Im Grunde basieren alle monotheistische Religionen auf das ID-Prinzip. Da ist doch Deine Frage nach der Verfassung unsinnig, denn Art. 4 GG garantiert die Religionsfreiheit als Grundrecht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In DE gibt es eine Schulpflicht. Der Unterricht wird staatlich überprüft und Lehrpläne erstellt. Das gilt auch für alle Privatschulen u.a. die christlichen Träger. Die Religionsgemeinschaft werden zwar beteiligt, können aber nicht alleine entscheiden. In den In den USA gibt es keine Schulpflicht, z.B. Eltern können ihre Kinder selbst unterrichten, Privatschulen können daher, und das sind dann oft kreatonistische Gruppen die solche Schulen leiten, jeden Quatsch lehren. In DE kann ich mir das nicht vorstellen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kann man den Unterricht von Intelligent Design an Schulen verbieten?

Ganz allgemein: Nein. Intelligent Design ist eine (wenn auch schlechte) philosophische Idee und über Ideen kann man an der Schule lernen. Ich habe in meiner Schulzeit falsche theorien gelernt und gelernt dass und warum sie falsch sind. Da gibt es höchstens das Problem, dass es Zeitverschwendung ist.

Ansonsten sollte sich die Schule nach der Wissenschaft richten. Die Schule unterrichtet das als wissenschaftlich korrekt, was auch wissenschaftlich korrekt ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Solange ID nicht als unumstößliche Tatsache oder allgemein anzuerkennende Glaubenswahrheit deklariert wird sollte das klargehen.

Lamarcks Evolutionstheorie wird ja auch gelehrt. Aber nicht als der Weisheit letzter Schluss. ;-))

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Soweit ich weiß, ist das wirklich verfassungswidrig, da völlig substanzlos. Schon auf den ersten Seiten der Bibel fallen Kreationisten/IDler auf den Bauch, vom naturwissenschaftlichen Bereich will ich gar nicht erst anfangen. Genauso gut könnte Astrologie unterrichtet werden. Aus diesem Grund stellt sich die Frage, warum sowas überhaupt unterrichtet werden sollte. Es wird schon genug Zeit mit überflüssigen Fächern und Themen totgeschlagen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Unterricht von Intelligent Design an Schulen: In den USA Vorschrift! Ich weiß aber nicht, ob in allen Staaten.

Soweit ich weiß, ist es nicht verboten, irgendwelche Weltanschauungen darzustellen. Sogar der Nationalsozialismus sollte erklärt werden. Das bedeutet ja nicht, dass man ihn gutheißt. Angesichts des Siegeszuges von ID in den USA -- der vor Europa nicht haltmachen wird -- sollten wir wissen, worum es sich handelt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Glaube nicht, dass man das verbieten kann/will. Denn in Religion kriegst du es (in Form des alten Testaments) ja auch "beigebracht".

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

a) es gibt einen Lehrplan des Landes b) alles was darüber hinaus geht, ist Abschätzung des Lehrerkollegiums. Allerdings mit Einschränkungen: Basis ist natürlich eine wissenschaftlich faktische Belegung des gelehrten Stoffes. Man kann zum Beispiel den Kreationismus als religiöse Auffassung erläutern und ihn diskutieren. Aber sicher nicht die Inhalte des Kreationismus als solche lehren. Grund 1: Das würde auch gegen die religiöse Gleichbehandlung (Verfassung!) sprechen, es sei denn, es gäbe einen evangelikalen Unterricht als Fach (was es nicht gibt). Es gibt eben nur evangelischen, katholischen und islamischen Unterricht, ansonsten nur Ethik und in Gemeindeschulen vielleicht noch jüdische Religion. Grund 2: Und auch wenn es 10 mio Evangelikaner gäbe, und Evangelikanismus eine in sich theologiscgh und dogmatisch geschlossene Lehre darstellen würde, wäre es sicherlich verboten Kreationismus zu lehren, weil es faktisch falsch ist, dass die Erde nur 6000 Jahre alt ist, Gott die Lebewesen zusammenspachtelte und plötzlich fing alles das laufen und krabbeln an. Das ist wissenschaftlich nicht belegt und belegbar. Damit nicht lehrbar.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich nehme an, dass man es im Religionsunterricht thematisieren kann, aber im Biologieunterricht(oder sonst einem Wissenschaftsunterricht) hat es nichts verloren, da es nicht wissenschaftlich ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?