Kreationismus oder Darwinismus?

Das Ergebnis basiert auf 29 Abstimmungen

Darwinismus 66%
Kreationismus 34%

27 Antworten

Darwinismus

Für die Richtigkeit Evolutionstheorie gibt es tausende von wissenschaftlich abgesicherten Belegen, aber keinen einzigen wissenschaftlichen Gegenbeweis bzw. wissenschftlichen Beleg für die Richtigkeit des Kreationismus, was einer der führenden Kreationisten, Michael Behe, sogar unter Eid vor einem amerikanischen Bundesgericht zugebene musste:

https://www.zeit.de/2005/44/Harrisburg

Zitate aus "Religiöser Wahn und Geschichte" von H.A. Goerke, 2011:

"Kreationismus hat nie wissenschaftliche Erkenntnisse geschaffen, er negiert nur Wissen als nicht biblisch."

"Studenten mit christlichem Aberglauben (meint Kreationismus) versagen an den Eliteuniversitäten wie Harvard, Stanford, Princeton, Yale usw. Die Absolventen religiöser Bildungsstätten werden nicht eingestellt oder umgehend wegen Unfähigkeit entlassen. Die Universität of California hat Absolventen wie etwa die der Association-of-Christian-Schools-International nicht zum Studium zugelassen, weil deren Wissen nicht die Vorrausetzungen erfüllt. Diese Einschätzung wird der Universität of California in einem Gerichtsverfahren als zulässig bestätigt."

"Kreationstische Erklärungen für eine junge Erde (YEC) wie Verlust von Sonnenmaterie, kosmischer Staub, Lavamasse der Erde, Mondabstande, Linksdrehung von Monden, Ausdehnung von Sternenhaufen, Saturnringe, Auskühlung und Magnetismus von Planeten, Helium der Atmosphäre, Mineralgehalt der Meere usw. sind als unwissende Spinnereien widerlegt. Die Wasser des Himmels über dem Firmament sind auch bei -273°C noch flüssig. Die Argumente extrapolieren Daten weniger hundert Jahre auf eine Zeitspanne von Mio. oder Milliarden Jahre, statistisch totaler Unsinn. Ein weiteres Argument ist die Komplexität des Menschen, es wäre unmöglich Menschen durch Evolution zu erschaffen. Das ist der biblische Anspruch vom Menschen als Ebenbild Gottes, der über der Natur steht (Henry Morris, 1974). Morris kopiert die Ideen der Sieben-Tage-Adventisten."

"Der ICR Kreationist Richard Bliss kauft 1978 einen Dr. Titel der University of Saratosa, eine Diplomdruckerei in einem Motelzimmer in Florida. 1997 genügten für einen Titel 6 Wochen Studium. Das ICR Gründungsmitglied John Grebe hat einen Titel ehrenhalber der Case-School of-Applied-Science. Der ICR Mitbegründer und Direktor Kelly Segraves gibt vor einen Dr. der Christian-University und einen Master der Sequoia-University zu haben, beide Bildungsstätten sind erfunden. Der ICR Mitbegründer Harold Slusher kauft einen Titel der Columbia Pacific University und einen Ehrendoktor der Bibelschule Indiana Christian University. Nachdem diese Universitäten nur Postfächer sind, musste er die Titel streichen. Der ICR Kreationist Cliffort Burdick hat nach zwei Anläufen einen sogenannten mailorder-Titel der University-of-Physical-Sciences in Arizona, die als Warenzeichen sogenannte ALDI-Titel verkauft. Der Kreationist Don Patton gibt vor einen Dr. Titel der Queensland Christian University haben, Beweise oder Belege seiner Anwesenheit dort fehlen."

"Der Religionsclown Kent Hovind hat ein MBA des Midwestern-Baptist-College und einen Dr. der nicht anerkannten Patriot-University-Texas. Das College veranstaltet Bibelkurse, die Universität organisiert Fernkurse in Lebenserfahrung und Predigerschulung bis 4 Wochen Dauer. Kent Hovind hinterzieht Steuern denn Angestellte Gottes sind steuerfre, begeht betrügerischen Konkurs und erhält 650.000 US$ Strafe plus 10 Jahren Gefängnis. Der Kreationist Geradus Bauw vom Baldwin Wallace College hat Titel der nicht anerkannten Case-Western-Reserve-University. Der Protzakademiker Rev. Dr. Dr. Dr. Dr. Carl Baugh hat seine Titel gekauft, es gab keinen Nachweis. Alle Titel der Kreationisten stammen von Predigerschulen, die sich Universitäten nennen, Bibelkurse mit Pseudowissenschaft abhalten und deren Absolventen nach 4 Wochen Experten in vielen Wissenschaften sind."

Darwinismus

Noch ein Hinweis: man sollte Evolutionstheorie und "Darwinismus" nicht völlig gleichsetzen. Natürlich ist die Evolutionstheorie ein sehr vernünftiges und x-fach belegtes Modell. Unter "Darwinismus" können sich aber verschiedene Vorstellungen verstecken, unter anderem der Sozialdarwinismus.

Die Übertragung auf soziale Probleme ist aber nicht sinnvoll.

"Wer den Menschen für erkenntnisfähig hält, z. B. zur Erkenntnis eines in der Natur vorhandenen Evolutionsgeschehens, der wird das Darwin-Wallace’sche Ausleseprinzip nicht problemlos auf menschliche, zumindest nicht auf intellektuelle Phänomene, anwenden können."

https://de.wikipedia.org/wiki/Darwinismus

Das heißt, es macht keinen Sinn, die (korrekte) Evolutionstheorie auf Fragen der zwischenmenschlichen Kooperation zu übertragen. Das "Recht des Stärkeren" ist etwas, was zwar oft angewandt wurde, es ist aber auch etwas, von dem die meisten Leute hierzulande sagen würden, dass dies in einer demokratischen und pluralen Gesellschaft hinterfragt werden muss.

Die Evolutionstheorie ist Biologie und sollte nicht Teil der Soziologie werden.

Kreationismus

Der Begriff "Kreationismus" wird unterschiedlich definiert. Für manche reicht es schon wenn andere an einen Schöpfergott glauben um diese als Kreationisten zu bezeichnen. Dann wären auch die Vertreter einer theistischen Evolutionstheorie Kreationisten. Wieder andere verwenden "Kreationismus" und "Kurzzeitkreationismus (Junge-Erde-Kreationismus)" synonym (Kurzzeitkreationismus ist die Auffassung dass das Universum erst 6000-10000 Jahre alt ist).

Innerhalb des Kreationismus (als Überbegriff) gibt es verschiedene Richtungen, so auch den Langzeitkreationismus der ein hohes Alter des Universums (und die Urknalltheorie) akzeptiert.

Mit Sicherheit sind nicht alle Forschungsergebnisse des agnostischen Theologen Charles Darwin falsch (Darwin war kein Atheist wie manchmal behauptet wird). Das heisst für mich aber nicht, dass ich die synthetische Evolutionstheorie (Neodarwinismus) grundsätzlich anerkenne.

Allerdings sagte der gläubige Naturwissenschaftler Max Thürkauf (Prof. für physikalische Chemie), dass die Frage Schöpfung oder Evolution anmaßend ist, denn Gott kann beides. Vielleicht hat Gott die Welt tatsächlich durch eine Kombination aus Evolution und übernatürlichen Schöpfungsakten erschaffen?

die Frage Schöpfung oder Evolution anmaßend

Ja, den Teil verstehe ich auch nie... da geht der gläubige Mensch von einem allmächtigen Gott aus und einem gottgegebenen Verstand... und behauptet dann, daß die Dinge die ihm sein Verstand so sagen nicht so sein können, denn das kann Gott nicht so gemacht haben. Irgend wie anmaßend und dumm in einem oder? Evolution ist ein Fakt, das kann man jeden Tag beobachten. Zu sagen, daß irgend ein Gott den man anbetet das nicht gemacht hat und das es deswegen nicht existiert ... da macht man sich doch lächerlich.

0
Darwinismus

Evolutionstheorie - auch in ihrer sehr frühen und ziemlich unvollständigen Idee nach Darwin - ist eine wissenschaftliche Theorie. Beobachtungen gesammelt, beste Erklärung gesucht, dann versuch diese mit Experimenten und Vorhersagen zu widerlegen.

Kreationismus ist eine Behauptung, für die dann nachdem sie fest steht selektiv Belege gesucht werden, systematisch Dinge die dem Widersprechen ausgeblendet werden um eine vorgefertigte Meinung zu stützen.

Das eine kommt in der Realität raus, bei einem Modell das möglichst gut bescheibt was die Fakten hergeben. Das andere Sucht ausreden um weiter in einer Märchenwelt zu leben... Kann man eigentlich nicht direkt vergleichen, es sind vollkommen unterschiedliche Sichten auf die Welt.

Warum nicht beides verbinden? Es gibt gläubige Wissenschaftler und Menschen, die keinen Widerspruch sehen zwischen Glauben und Wissenschaft.

Man kann sich auch als gläubiger Mensch mit Naturwissenschaften beschäftigen. Glaube und Wissenschaft müssen sich nicht immer widersprechen. So hat zum Beispiel Mendel, ein katholischer Mönch, wichtige Entdeckungen bei der Genetik gemacht. Der Mensch, der die Urknalltheorie aufgestellt hat, war katholischer Priester.

Laut der katholischen Kirche ist die Evolutionstheorie mit dem Glauben vereinbar.

Ich bin Christ. Gott liebt Dich. Wenn Du einiges wissen möchtest, was mich überzeugt, dass es Gott gibt, dann kannst Du mich z.b. fragen oder auf mein Profil gehen.

Was möchtest Du wissen?